Ein poetisches Bilderbuch zum Träumen, Lächeln, Nachdenken und Freuen


Sonntag, 30. Mai 2010

Steinhauen im Tessin

Vielleicht ist es ja der heimliche Wunsch einer meiner LeserInnen, mit Hammer und Meisel einem Stein sein Geheimis zu entlocken.
Eine Kollegin von mir führt in einem einwöchigen Ferienkurs in die Grundlagen der Steinbearbeitung ein.
Der Kurs soll sich allein schon wegen dem feinen, algerischen Essen lohnen.
Weiter Infos gibt es hier.

Kleine Spielerei am Abend

Gestern kam eine neue Anleitung von Corinnas Zauberschule bei mir im Mailkasten an.
Da Abbindetechniken in Filz für mich Neuland sind, musste ich das gleich ausprobieren und dies ist dabei heraus gekommen:




Freitag, 28. Mai 2010

Eselsgedanken


Gestern sass ich mit Kaya zu Füssen auf einer Bank vor einer Weide mit zwei Eseln.
Dabei kommt man fast nicht umhin, sich Gedanken zu machen, was in den grossen Köpfen dieser Tiere wohl vor sich gehen mag.
Die beiden leben vermutlich so, wie wir Menschen uns das wünsche, ganz im Hier und Jetzt, genügsam, mit wenig zufrieden. Sie kennen keine Pflichten, sie sind was sie sind, nicht mehr aber auch nicht weniger.
Manchmal wäre ich gerne so ein Esel.
Aber wer weiss, vielleicht ist ihnen ja auch langweilig auf ihrer Wiese, auf diesenen paar Quadratmetern, die für sie die Welt bedeuten.

Dienstag, 25. Mai 2010

Filziges an Pfingsten

Ein Kinderladen braucht filzigen Nachschub von mir, also habe ich es mir bei diesem traumschönen Wetter, auf der Terrasse gemütlich gemacht und lustig vor mich hin gewerkelt und das ist dabei heraus gekommen:

Samstag, 22. Mai 2010

Die Reiterin des Lebens


In dem Land zwischen allen Zeiten und allen Welten lebt die wilde Reiterin des Lebens.
Jedem Tag stürzt sie sich aufs Neue in das grosse Geheimis des Seins. Sie liebt den tolldreisten Ritt durch die Lüfte, ein Tanz der perfekten Harmonie, getragen von den Winden der Erkenntnis.
Ihr Vertrauen ist grenzenlos, ihre Liebe ist die Quelle des Mutes, der sie nie Verzagen lässt.
Manchmal wenn Menschen vor Sorge wach in ihren Bette liegen, schaut sie voller Mitgefühl durchs Fenster und die Menschen habe dann das Gefühl, als ob ein Stein von ihrer Brust genommen wurde.
All diese Steine nimmt sie mit, die ganz grossen, aber auch die winzig kleinen. Sie baut damit einen Turm, der höher ist als alles, was je gebaut wurde im Land zwischen allen Zeiten und allen Welten.
Unzählige Samen haben in den Ritzen des Turmes Halt gefunden und so wird er, der Turm der blühenden Sorgen genannt.
Schön ist der Turm, unsagbar schön.

Freitag, 21. Mai 2010

Japanisch häkeln???



Japanisch nähen ist ja kein Problem für mich, nun habe ich aber dieses Buch gesehen und ich finde die Borten darin wunderschön. Aber nach einer japanisch Anleitung häkeln stelle ich mir nicht so einfach vor.
Hat jemand von euch schon Erfahrung darin?

Montag, 17. Mai 2010

So süss wie Capcakes sind Simones Schlauchschals


Liebe Simone, das Paket ist gut angekommen.

Ich habe mich sehr gefreut über deinen schönen Schal!
♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥
♥♥Dank!

Sonntag, 16. Mai 2010

Out of africa-Mantel



Es hat ja keinen Sinn der Wärme nach zu trauern, der Frühling macht ja sowieso was er will.
Darum habe ich diesen Schnitt hervor geholt und mich an die Nähmaschine gesetzt. Wenn es schon so kalt ist, will ich wenigsten schön angezogen sein.
Der Mantel gefällt mir so sehr, dass mir das kalte Wetter jetzt (fast) egal ist.
Bei http://www.zugeknoepft.de/ bekommst man den Schnitt, es heisst J-024.
Der Rock ist aus einer alten F.I.M.I. 2005/2, der gleich wie hier.


Samstag, 15. Mai 2010

Ein Abend bei den Spinnerinnen



Gestern Abend konnte ich der Einladung von Rita nicht widerstehen und habe mich auf den Weg zu ihrem Spinntreff gemacht.
Scheinbar war ich da nicht die einzige, denn ich traff dort auf ein Dutzend gut gelaunter Frauen, darunter auch Stephanie. Schön dich nun auch im echten Leben zu kennen.
Zu diesen Abenden gehört, dass sie unter einem bestimmten Thema stehen.
Gestern hat Mirjam gezeigt, wie mit Hilfe einer Kardiermaschine veschiedene Wollsorten und Farben miteinander vermischt werden können.




Ebenfalls zu einem Spinntreff gehört ein feines Abendessen und samt leckeren Desserts.
Ein Spinntreff bei Rita ist allso eine sehr verlockende Sache.
Selber spinnen wollte ich aber nicht, denn ich weiss, dass ist wie bei den Drogen, besser erst gar nicht ausprobieren, sonst landet man wohlmöglich in der Sucht.
Aber Rita ist wirklich sehr hartnäckig und in mir steckt wohl ein kleines Dornröschenchen, das die Hände ja auch nicht von der der Spindel lassen konnte, denn irgendwann war mein Widerstandsgeist gebrochen und ich sass dort, wo ich eigentlich nicht sitzen wollte, hinter dem Spinnrad
Und was soll ich sagen, es macht Spass, das Spinnen, sehr sogar!
Aber, ich hoffe nicht, dass ich jetzt in einen hundertjährigen Schlaf fallen werde.

Sonntag, 9. Mai 2010

Muttertagsausflug

Heute bin ich alleine ausgeflogen.
Zufällig habe ich gelesen, dass man sich von Christa de Carouge durch den japanischen Laden Sato führen lassen kann. Spannend, dachte ich, und habe mich spontan angemeldet, gekostet hat es ja nichts.(o;
Frau de Carouge, eine bekannte Schweizer Modemacherin, die ihre Gewänder gerne als Behausungen bezeichnet, hat vorgeführt, wie man Kimonos auf verschiedene Weise tragen kann.
Kimonos werde ich definitiv nicht nähen, auch wenn diese Kleiderform das "echte" japanische Kleidungsstück schlechthin ist, gefällt es mir doch besser, wenn man die Form des Körper wenigsten noch erahnen kann.



Dieser Event war ein Teil eines Design-und Modewochenendes rund um die Langstrasse in Zürich und so habe ich mir den Führer gekauft:



und bin los gezogen und obwohl ich nur einen kleinen Teil gesehen habe, war ich total erstaunt, was es da alles für Läden zu entdecken gibt. Da muss ich wohl irgendwann noch mal auf Erkundungstour.

Hier das offizielle Allerleirauh-Muttertagsbild im Freitagturm:


Und dieses Bild einfach weil es so schön zum heutigen Tag passt, ein Kinderkarussel der besonderen Art:



Und dieses Bild, weil ich meinen neuen Tüllunterrock so süss finde (o;:




Zu Hause hat dann ein feines Abendesse auf mich gewartet, die Küche aufräumen musste ich dann aber selber. (o:

Samstag, 8. Mai 2010

Allerleirauh lockt den Frühling



Lieber Frühling
Guckst du mal, meine Terasse und ich würde uns über einen Besuch von dir sehr freuen, kannst auch gerne ein paar Sonnenstrahlen mitbringen.
Liebe Grüsse von deiner erwartungsfrohen Allerleirauh

Freitag, 7. Mai 2010

Tea for two




Bei uns sind gerade Frühlingsferien, auch wenn sie diesen Namen nicht verdienen, denn in der ersten Woche waren es eher Sommerferien und die Temperaturen in der zweiten lassen eher auf Herbst, wenn nicht gar Winterferien, schliessen.
Wenn ein Kind im Lager ist, das andere am Arbeiten und der Mann ein paar Tag frei hat, was macht man dann?
Ja, dann muss man sich langsam daran gewöhnen wieder als Paar allein unterwegs zu sein.
Das ist, wie ich feststellen konnte, ein durchaus melancholischer Prozess, denn wir waren immer sehr gerne als Familie unterwegs.
Unser kleines Übungsreislein in Sachen Loslassen, führte uns ins nahe Ausland, nach Freiburg.
Zwei Stoffläden mit wunderwunderschöne Stoffe und eine Riesenauswahl an traumhaften Bändern, habe ich dort besucht, leider hatte das alles seinen Preis.
Aber etwas musste ich doch kaufe, in dem einen etwas Tüll und in dem anderen einen Schnitt für eine Jacke. Muss ja nicht immer japanisch sein bei mir.



Dann gings zum Inder essen und Tee trinken, danach mal wieder ins Kino, was wir schon lange nicht mehr gemacht haben.
Alles Dinge, die vor der Familienphase ganz normal waren und jetzt mit dem Gefühl, dass etwas fehlt, unternohmen werden. Es fehlt ja tatsächlich etwas, vier Menschen haben eine ganz andere Dynamik als zwei.
Aber alles hat seine Zeit und es ist gut, wenn man sich bei Zeiten darauf einstellt und auch daran wieder das Schöne zu sehen vermag.

Mittwoch, 5. Mai 2010

Ich weiss nicht, wie es euch geht...

... aber ich könnte zur Zeit nur schlafen, so müde bin ich, darum gibt es hier zur Zeit auch nichts zu sehen:



Und gut habe ich Schal und Mütze noch nicht eingemottet, die kann ich zur Zeit gut gebrauchen bei meinen Hundespaziergängen mit Kaya