Ein poetisches Bilderbuch zum Träumen, Lächeln, Nachdenken und Freuen


Dienstag, 31. August 2010

Samstag, 28. August 2010

Milch von glücklichen Kühen

Eine Kuh macht:



Viele Kühe geben sich mühe:

Freitag, 27. August 2010

Stella hat die Gans gewonnen



Nun heisst es Abschied nehmen für mich von meinem eitlen Gänschen, das über den Bodensee zu Stella schwimmen wird. Ich bin sicher, dass es dort eine schöne, neue Heimat findet.
Liebe Stella, es freut mich ganz besonders, dass das Gänschen zu dir kommt, bist du doch eine meiner längsten und treusten Leserinnen. Immer wieder finde ich Kommetare von dir unter meinen Posts, herzlichen Dank dafür.
Ich danke allen, die bei meiner Verlosung mit gemacht haben, es war spannend und schön eure Kommentare zu lesen.
Ich habe den Betrag von 42.-Franken an das Kinderhilfswerk UNICEF gespenden.

Mittwoch, 25. August 2010

Sonnenhungrig



Heute war es tierisch voll auf dem Badetuch.

Neue MOOs



Meine Vorrat an MOO-MiniCards geht langsam zu Ende, so musste ich mir neue bestellen.
Ich bin wieder begeistert, von der Qualität der kleinen Kärtchen.
Besonders gut gefällt mir das von mir, in Schwarzweiss.

Dienstag, 24. August 2010

Allerleirauh geht auf die Reise

Gestern war der erste Arbeitstag meiner Tochter. Der erste Tag meines neuen Lebens liegt hinter mir.
Er war geprägt durch leise Wehmut, bei dem Gedanken, dass eine schöne Zeit nun unwiderruflich vorbei ist. Ich spüre eine Lücke, von der ich noch nicht genau weiss, wie ich sie wieder schliessen soll und kann.
Aber ich empfinde auch dankbar, dass ich meine Tochter mit gutem Gefühl gehen lassen kann. Sie soll ihre Flügel ausbreiten dürfen und fliegen.
Die Kinder loslassen, wenn es an der Zeit ist, gehört wohl ins Pflichtenheft von uns Eltern.



Viele Mensche in der Schweiz,kaufen sich, wenn sie pensioniert werden, ein GA.
Irgendwie bin ich jetzt auch so etwas wie teilzeitpensioniert in meinem Beruf als Mutter. Ich habe nun kein Kind mehr, das Mittags heim kommt und nach einer warmen Mahlzeit verlangt.
Da nun drei Mitglieder unserer Familie täglich Zug fahren, lohnte sich der Kauf eines Familien-GAs. Das bedeutet freie Fahrt im öffentlichen Verkehr der Schweiz. Ich habe mir vorgenommen, diese Freiheit auch zu Nutzen, um immer mal wieder eine kleine Reise zu unternehmen.

Ich werde mit meinem GA unter dem Motte "Grosses Abendteur" in meinen neuen Lebensabschnitt starten und schauen, wohin die Reise geht.

Montag, 23. August 2010

Herbstkleid

Das letzte Ferienwochenende liegt nun hinter uns. Wir waren in Ulm zu einem Familienfest eingeladen.
Dort ist dieses Bild von meinem Trägerkleid, nach eigene Schnitt, entstanden:


Ich habe die Träger etwas verbreitert und mit einer Rundung versehen. Ich finde so kann man diesen Schnitt auch sehr gut bei kälteren Temperaturen tragen.
Wieder zu Hause, all eure Kommentare zu lesen, die Wertschätzung zu spüren, hat mich sehr gefreut. Ich danke euch dafür, denn sie sind mir ein Ansporn meinen Blog auch im dritten Jahr weiter zu führen.
Ohne eure Kommentare würde mir meine Blog wohl nur halb so viel Spass machen.

Freitag, 20. August 2010

Bloggeburtstag



Zwei Jahre gibt es meinen Blog nun schon.
Über die vielen Vorzüge, die das Bloggen so mit sich bringt, wird ja immer mal wieder allgemeingütig geschrieben.
Beim Aufräumen meiner digitalen Fotoordner ist mir etwas aufgefallen, was vielleicht so nur für mich gilt.
Vor meiner Blogzeit gibt es gar nicht viele Bilder von mir, denn ich bin die Fotografin in unserer Familie und darum auf Bilder eher wenig zu sehen.
Mit meinem Aussehen war ich mal mehr, oft aber eher weniger zufrieden.
Kleider auf Büsten zu präsentiert ergeben in meinen Augen aber keine schönen Bilder und so kam es, dass ich angefangen habe meinem Mann, meinen Kindern und Freundinnen die Kamera in die Hand zu drücken, verbunden mit Wunsch nach einem brauchbaren Foto vom mir und meinen neuen Kleidern.
Und nun macht mir das Fotografiert werden richtig Spass und ich finde mich auf den Bilder erst noch schön.
Das habe ich meinem Blog zu verdanken, dass ich nun ein eitles Gänschen geworden bin.
Aus diesem Grund verlose ich ein AllerleirauhGänschen unter allen, die hier bis zum nächsten Mittwoch einen Kommentar hinterlassen und die mir dabei verraten, welche Eigenschaft oder Begabung sie an sich selber besonders mögen.
Und weil mir meinen Blog immer wieder vor Augen führt, wie gut es mir doch geht, möchte ich für jeden Kommentar einen bestimmten Betrag für die Flutopfer in Pakistan spenden.
Für Menschen, die gar nichts mehr besitzen, ausser den Kleidern auf ihrem Leib und einem Leben, dass durch Krankheiten bedroht wird.
Ein Leid, dass unsere Vorstellungskraft wohl bei weitem übersteigt.

Dienstag, 17. August 2010

Was ich gerade so mache?



Ich bringe Ordnung in mein Chaos. Dringend nötig, wirklich!
Ich mag es, wenn es aufgeräumt ist, aber ich bin leider mit einem stark verkümmerten Ordnungsgen auf die Welt gekommen. So entsteht die Unordnung bei mir wie von Zauberhand, die Ordnug aber, das ist harte Arbeit.
Das Problem ist auch, dass ich nicht gerne Dinge wegwerfe. Mir kommt das oft recht widersinnig vor, dass man erst hart für die vielen Konsumgüter, die man sich so leisten, arbeiten muss, um dann eine tiefe Erleichterung zu verspüren, wenn man sie wieder wegschmeissen kann.
Diese Entrümpelungsphilosophie hat schon was leicht Dekadentes.
Naja, schön ist es trotzdem, wenn das Chaos sich lichtet.

Sonntag, 15. August 2010

Geschwistertreffen

Heute haben sich die Geschwister von Kaya zum ersten Mal wiedergetroffen.
Es war sehr interessant zu sehen, wie sich die Hunde entwickelt haben.
Kaum zu glauben, dass diese Hunde alle aus einem Wurf stammen.

Der grösste von allen,ein richtiger Bär:



Der zweit grösste mit dem schönen Fell:



Brüderchen und Schwesterchen:



Montag, 9. August 2010

Allerleirauhkleid für Klein und Gross



Dass meine Tochter immer mal wieder eine Kleid bei mir bestellt, dass bin ich ja schon gewohnt.
Noch ungewohnt ist es aber für mich, dass mir lang gehüteter Stoff zum zerschneiden anvertraut wird, verbunden mit dem Wunsch, es möge doch ein Kleid daraus entsehen.
ZiZi, hat meine Kinderkleidchen gesehen und wollte auch so eines haben.
Also habe ich den Schnitt etwas vergrössert und heraus gekommen ist das hier:



Liebe ZiZi, es hat Spass gemacht für dich zu Nähen, vielen Dank für den Nähauftrag!

Sonntag, 8. August 2010

Ein Schiff wird kommen...

...und auch ich bin wieder zu Hause angekommen.
Und so schaue ich gerne zurück auf unsere Ferientage.

Der este Reisetag führte uns nach Salzburg und was isst man da:



Super leckere Nockerln, ich musste mir gleich das Rezept in Kartenform kaufen:



Dann ging es weiter zu meinem Bruder nach Graz, eine schöne Stadt mit vielen Cafés zum säckeweise Teetrinken:



Für den Heimweg brauchten wir dann viel Geduld im Stau vor dem Pfändertunnel:



Eine Nacht verbrachten wir dann zu Hause und dann ging die Reise weiter Richtung Elsass, wo eine Hausboot auf uns wartete.

Kaya, unser Schiffshund, durft natürlich auch mit:



Auch mit Schiffen kann man durch Tunnels fahren. Tochter und Tochterfreundin schauten, dass wir ohne Schrammen am Boot den Eingang passieren können:



Und hier wäre meine Reise beinahe zu Ende gewesen, habe ich doch beim Einsteigen nicht aufgepasst und einen Fehltritt getan und bin zwischen Kanalwand und Schiff ins Wasser gefallen:



Aber ich bin wieder aufgetaucht und die Kinder haben mich aus dem Wasser gefischt und so bin ich mit einem Schrecken und ein paar blauen Fecken davon gekommen:


Stricken beruhigt die Nerven:




Diesen schönen Ausblick beim Essen werde ich vermissen:



Aber unser pinkes Mitbringsel aus Graz sorgt nun auch auf unsere Terasse für Ferienfeeling: