Ein poetisches Bilderbuch zum Träumen, Lächeln, Nachdenken und Freuen


Mittwoch, 31. Dezember 2014

2014 - 12 Bilder

Der Jahresrückblick in Bildern ist für mich eine liebgewohnene, kleine Tradition und darum darf er auch dieses Jahr nicht fehlen. Ich habe mich durch das 2014 geklickt und meine Highlights des Monats ausgewählt.


2014 war nicht wirklich eine Nähjahr für mich. Meine Kleiderschrank ist so voll, dass ich nicht wirklich etwas Neues brauche und darum war meine Motivation zu Nähen dementsprechend tief. Zum Glück nehmen die Ajacciokleider nicht viel Platz weg.  Im Januar habe ich mir Nr.1 genäht und dem ersten sind im Laufe des Jahres noch 11 weitere gefolgt.


Im Februar habe ich einen Ausflug ins Tessin gemacht. Seither treffen immer wieder Briefe aus dem Tessin bei mir ein.
Liebe Manuela, an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön, du weiss schon wieso.
Und auch eine herzliches Dankeschön an alle meine Kundinnen. Nur Dank euch nehme ich immer wieder Wolle in die Hand und filze allerlei kleinen, filzigen Geschöpfe.


Im März ist im Rahmen meiner Comedy das Fräulein Möllermann entstanden.Ich mag diese Figur sehr und es hat mir grossen Spass mich in das Fräulein zu verwandeln.


Im April durfte ich in Klibühni in Chur Puppentheater spielen. In einem  "richtigen" Theater zu spielen ist immer besonders schön, weil ich davon ausgehen kann, dass  die Infrastruktur stimmt.
Meistens ist es bei mir so, dass ich, um eine Theateratmosphäre zu schaffen ein schwarzes Hintergrundgestell und meine Scheinwerfer aufbauen muss.
Die Vorstellung in Chur steht stellvertretend für alle Vorstellungen, die ich im 2014 spielen durfte.
Auch wenn es immer aufregend ist,  macht mir grosse Freude, mit meinen Puppen für kleine und grosse Menschen zu spielen.



Diese Bild von Koffermarkt in Uster im Mai, steht stellvertretend für alle Koffermärkte, die ich im 2014 besucht habe. Es gab viele schöne Begegungen und Gespräche. Ich freue mich schon, auch 2015 wieder mit meinem Koffer in den Zug zu steigen, weil es auch immer sehr spannend ist, auf diese Art die Schweiz kennen zu lernen.


Eine riesengrosse Freude war für mich, dass im Juni meine Tochter nach achtmonatigem Sprachaufenthalt, wieder nach Hause gekommen ist.


"Jeder Samen birgt eine Sehnsucht." diesen Satz von Khalil Gibran habe ich im Juli unter eines meiner Samenkörner geschrieben.
Viele kleinen Keinlinge habe ich dieses Jahr gefilzt, gezählt habe ich sie nicht.
Ich mag die Vorstellung, dass so vieles in uns keimt. All unsere Träume, all unsere Wünsche schlummern in uns, manchmal noch ganz klein und zart. Bis der Augenblick kommt, wo unsere Wünsche in Erfüllung gehen.  Vielleicht gehen nicht alle in Erfüllung, aber dass muss ja auch nicht sein. Eine Sehnsucht zu haben, hält uns lebendig.


Im August habe ich mich mit meiner Clown-und Comedyfreundin in Freiburg/D getroffen.
Gemeinsam mit ihr habe ich, während der dreijährige Ausbildung, viel gelacht und manchmal auch geweint.
Im letzten Jahr haben wir uns auch diverse Hotel-und Ferienwohnungszimmer geteilt. Wir haben viel Zeit zusammen verbracht, uns immer gut verstanden und für diese Freundschaft bin ich sehr dankbar.


Dass im September eine Filzanleitung von mir in der manuell erschienen ist, hat mich sehr gefreut.


Auch im 2014 war das 5 Rhythmentanzen wichtig für mich. Im Oktober nahm ich an einen Workshop auf der Schweibenalp teil. Ich tauche immer wieder gerne in diese spezielle Tanzwelt ein. Sie ist für mich pure Lebensfreude und ich kann, ganz nach dem Motto von Samuel Beckett "Dance first. Think later.", den Kopf einfach mal abschalten.


Im November konnte ich das Diplom Schauspielerin für Clown und Comedy entgegen nehmen.
Bei dieser  Ausbildung durfte ich viele schönen, bereichernden Stunden erleben. Wir war eine tolle Gruppe und haben uns gegenseitig gestützt und gestärkt, wenn es nötig war.


Im Dezember hat mir ein Auftag einer Kundin grossen Spass gemacht. Denn ich habe schon lange im Kopf, Figuren zu Filzen mit denen Erwachsene ihren Kindern, auf einfach Art Geschichten, erzählen können. Manchmal braucht es einen Schupf von aussen, damit man seine Ideen umsetzt.
Ich werde sicher für die nächsten Märkte ein paar Versuchsobjekte filzen und schauen, ob sie sich überhaupt verkaufen lassen.

Ich blicke voller Dankbarkeit zurück auf eine Jahr mit sehr vielen schönen, bereichernden Erlebnissen.
Ich bin zufrieden, wie sich meine Filzarbeit weiterentwickel hat. Ich habe mich gefreut, über gelungene Puppentheatervorstellungen. Es gab keine grösseren Probleme innerhalb der Familie.
Es lief einfach rund, dieses Jahr 2014.

Bedanken möchte ich mich bei allen, die mich durch das Jahr begleitet haben und besonders auch bei denen, die sich ab und zu die Zeit für einen Kommentar genommen haben.



Montag, 29. Dezember 2014

Die Bremer Stadtmusikanten


Eine meiner Kundinnen ist Kindergärtnerin von Beruf. Sie hat immer mal wieder einen Wunsch, mit dem sie mich vor eine neue Aufgabe stellt und das mag ich besonders gerne.
Nun hatte sie bei mir die die Bremer Stadtmusikanten in Auftrag gegeben, weil dieses Märchen nächstes Jahr Thema in ihrem Kindergarten sein wird.
Das schlägt meine Puppenspielerinnenherz natürlich höher, wenn ich weiss, dass mit meinen Figuren wirklich gespielt wird.
Ich habe meiner Kundin vorgeschlagen, Puppen mit Köpfen zu machen, die sich bewegen lassen. Dadurch kann man die Tiere auf eine sehr einfache Art "beleben" und auch Kinder können gut mit ihnen spielen.


Was mir nicht gelungen ist, ist Räuber zu filzen, die so richtig gefährlich aussehen. Aber das Böse versteckt sich ja auch öftersmal hinter eine freundlichen Maske und vielleicht sind diese Räuber ja auch gar nicht so böse, sondern einfach nur ein wenig dumm und einfältig.

Dienstag, 23. Dezember 2014

Fröhliche Weihnachten...


...wünsche ich allen, die ihr hier zufällig oder regelmässig auf meiner Seite landen.


Esst  vegane Weihnachtskese und/oder fleischiges Fleischfondue, trinkt gemütlich Tee mit/oder ohne Rum, lasst euch vom lustigen Mäusen küssen und/oder von euren liebsten Liebsten, lacht und/oder weint vor Freude über eure Geschenke, lasst es euch ganz einfach gut gehen!

Freitag, 19. Dezember 2014

Allerleirauh als Puppenspielerin


Ende November habe ich an der Dorfweihnacht von Ennetbaden gespielt.


Von Stefanie vom Blog Filzquadrat habe ich jetzt schöne Fotos bekommen, die ihr Sohn, der ebenfalls einen Blog hat, gemacht hat.


Und auf dem Film bin ich auch für eine paar Sekunden zu sehen.


Mittwoch, 17. Dezember 2014

Entpuppt

Mein letzter Koffermarkt fand in einer Shabbychicwerkstatt statt und ich hatte etwas Sorge, ob meine bunten Filzwesen dem dortigen Publikum gefallen würden.
Darum wollte ich noch Samenkörner in einer dezenten Farbe filzen. Sie sind dann aber aus Zeitmangel nicht rechtzeitig fertig geworden.
Meine Bedenken waren aber sowieso unbegründet. Dieser Markt wurde zu einem meiner finaziell erfolgreichsten in diesem Jahr. Wobei natürlich meine weissen Engel schon am Beliebtesten waren.






































Ein Vater hat beim Anblick meiner Samenkörner seiner kleinen Tochter erzählt, dass das Kokons wären, aus denen irgendwann Zwergenschmetterlinge schlüpfen würden.
Ich fand das eine reizende Idee, darum habe ich sie nun in Filz umgesetzt. Ich vermute mal, dass sich in nächster Zeit noch mehr Zwergenschmetterling entpuppen werden.

Dienstag, 16. Dezember 2014

Die Geschichte hinter der Geschichte


Meine Tocher ist schon länger aktives Mitglied bei den Jungen Grünen. Nächstes Jahr sind Kantonsratswahlen und sie kandidiert nun für die Grünen.
Da muss man natürlich auch Wahlkampf machen und meine Tochter hat mich gefragt, ob ich nicht für die Deko Infostandes am hiesigen Weihnachtsmarkt eine paar grüne Engel filzen könnte.
Natürlich habe ich das gemacht. Beim Filzen hat man ja immer viel Zeit seine Gedanken schweifen zu lassen und so bin ich auf die Idee mit der Frau Professor Grünspan gekommen.




Montag, 15. Dezember 2014

Bilanz des Marktfahrerjahr 2014


14 Märkte habe ich dieses Jahr mit meinem Koffer voll mit Filzfiguren besucht.
Sehr schön ist, dass ich nach jedem Markt mit einem Gewinn nach Hause reisen konnte. Mal war er grösser und mal kleiner, aber jedes Mal gabe es lobende Worte für meine kleinen Geschöpfe.
Es ergaben sich auch viele nette Gespräche und Begegnungen mit Besuchern und Mitausstellerinnen.
Darum werde ich auch im Jahr 2015 wieder meinen Koffer packen, in den Zug steigen und an verschieden Orte in der Schweiz meine Waren feilbieten.

Alles in allem ware es ein erfolgreiches Filzjahr für mich. Ich habe das Gefühl, meine Arbeit wird langsam bekannter und geschätzt.
Dafür möchte ich an dieser Stelle allen meinen Kundinnen von Herzen danken, welche mich an Märkte besuchen oder auf virtuellem Weg Figuren bei mir bestellen.

Freitag, 12. Dezember 2014

Aufregung am Ententeich


"Warum müssen sich die Menschen immer mit fremden Federn schmücken?" quaken die Enten empört.

Mittwoch, 10. Dezember 2014

Zwei Koffermärkte an einem Wochenende


Bevor mir meine Engel endgültig über den Kopf wachsen, mache ich wohl besser Schluss, für dieses Jahr, mit meiner Engelproduktion.


Diese dürfen mit an den Koffermarkt in Wädenswil am Samstag. Am Sonntag werde ich an meinem letzten Markt in diesem Jahr, an einem besonderen Ort, in einer Shabby Chic Werkstatt in Büsingen, teilnehmen.

Donnerstag, 4. Dezember 2014

Live Ticker: Die grüne Invasion


Frau Professor Grünspan, die einen Telepathiekurs an der Volkshochschule von Grünhausen belegt hatte, konnte durch diese Fähigkeiten mit der grünen Invasion Kontakt aufnehmen+++Sie zeigte sich überglücklich, ihre langjährigen, wissenschaflichen Studien über die kleinen grünen Männchen vom Stern Veganikus, nun nicht mehr nur per Fernglass betreiben zu müssen, sondern ihre Studienobjekte nun sichtbar in den Händen zu halten.+++Die grüne Invasion ist gekommen, um mitzuhelfen, das grüne Gemüsegut in die Köpfen und Mägen der Erdlinge zu pflanzen+++Denn was sie von ihrem Stern aus auf der Erde beobachtet haben, will ihnen gar nicht gefallen.


Mittwoch, 3. Dezember 2014

Live ticker: Die grüne Invasion ist gerade gelandet!


Eine Gruppe von grünen Männchen wurde gesichtet+++ Eine vernünftige Kommunikation mit ihnen ist nicht möglich+++Die Welt rätselt, in welcher Mission sie unterwegs sind+++Wollen sie die Welt retten+++Wollen sie den Weltfrieden+++Wurden sie von Gott geschickt, so kurz vor Weihnachten+++Fragen über Fragen+++Auch Goggle weiss keine Antwort