Sonntag, 8. Dezember 2019

Advetnt, Advent, zwei Lichtlein brennen


Ich wünsche euch eine friedlichen, fröhlichen Tag.

Samstag, 7. Dezember 2019

Alle Jahre wieder...


... spiele ich am Zuger Märlisunntig.
Meine Vorstellungen sind um 14, 15 und 16 Uhr im Dachstock des Burgbachschulhauses.
Ich werde Sophie und das königliche Nastuch spielen.

Donnerstag, 5. Dezember 2019

Puppenglück


Zum Glück habe ich einen Hund, der mich dazu zwingt das Haus zu verlassen.
Draussen ist es kalt und grau. Freiwillig würde ich wohl nicht spazieren gehen, sondern die ganze Zeit drinnen sitzen und Puppen filzen.
Puppen machen macht mir glücklich und glücklich macht mich, dass es Menschen gibt, die meine Puppen kaufen.

Mittwoch, 4. Dezember 2019

Von der Skizze zur Figur





Diese Figur entstand nach der Skizze einer Kundin:


Auftragsarbeiten mache ich besonders gerne. Ideen von anderen umzusetzen finde ich sehr inspiriend.

Sonntag, 1. Dezember 2019

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt


Auch die ganz kleinen Dinge vermögen das Herz zu erfreuen.

Freitag, 29. November 2019

Morgen ist Markt in Knonau


In den letzten Jahren war es so, dass sich die weissen Weihnachtsengel nicht so gut verkaufen haben.
Darum probiere ich es jetzt mit einem Weihnachtwichtel.
Er darf morgen mit an den Markt, der von 13 bis 18.30 Uhr in Knonau statt findet.
Ich bin gespannt, ob er ein neues Zuhause findet.

Montag, 25. November 2019

Sprachlos


Ich hatte schon die ganze letzte Woche immer wieder leichte Halsschmerzen.
Nach dem Markt am Samstag, wo ich 10 Stunde draussen gestande bin und viel geredet habe, erwachte ich dann am am anderen Morgen ohne Stimme.
"Das kann ja heiter werden", dachte ich mir und nach den Motte "Stimme weg und durch", bin ich am Sonntag mit dem Zug nach Stäfa gefahren.
Ich habe wirklich kein Wort mehr heraus gebracht und so wurde halt schreibenderweise und mit Händen und Füsse und sehr viel Mimik kommunziert.
Interessant waren die Reaktionen, da gab es welche die mit mir leiser sprache als gewöhnlich.
Es gab aber auch welche die lauter sprachen, es gab auch jemand der plötzlich englisch sprach und einer hat mir sogar angeboten in Gebärdensprache mit mir zu reden.
Nicht sprechen zu können war für mich schon eine Herausforderung. Ich unterhalte mich gerne mit den Besuchern. Aber im Grunde war ich erstaunt, wie gut es auch ohne Stimme lief.
Eine Frau meinte, meine Figuren würden ja für sich sprächen. Trotzdem hoffe ich, dass ich an meinem nächsten Markt am Samstag in Konau/ZH meine Stimme wieder habe.