Freitag, 28. Februar 2020

Kindertheater am Sonntagmorgen



Am Sonntag um 11 Uhr spiele ich im GZ Hirslanden in Zürich das Stück "Marie zwischen Gelb und Blau".
Der Eintritt ist frei - Kollekte

Dienstag, 25. Februar 2020

Prinzessin und Professor

Kürzlich durfte ich zwei weiter Wortartfiguren filzen.
Der Professor stellt das Adjektiv dar und die Prinzessin ist das Nomen.
Es ist immer wieder schön Figuren zu filzen, die den Kindern das Lernen leicht machen.


Weil mich die Worte meiner Kundin so unglaublich freuen, sind sie nicht nur im Kommentar sondern auch hier zu lesen:

Hallo, diese wunderbaren Figuren gehören zu mir und ich komme aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus. Sie sind so zauberhaft, so wunderbar und für Schulkinder einfach absolut perfekt. So macht Lernen Spaß und so soll Lernen sein. Gibt es gar keine Probleme mit den Figuren?, wird sich vielleicht jemand fragen. Leider doch. Es gibt ein riesiges Problem... Mein Sohn Emil will sie gar nicht hergeben. Er möchte, dass sie nicht in die Schule gehen, sondern bei ihm bleiben!! ;) Das ist wirklich so: Wer die Figur einmal in der Hand hält, will sie für immer behalten!! Ich liebe diese Figuren und werde nie genug davon bekommen! Herzlichen Dank für diesen Zauber sagt Janine

Dienstag, 18. Februar 2020

6.Clownbesuch

Unser sechster Besuch im Altersheim fiel auf den Valentistag. Da lag es Nahe die Liebe zum Thema zu machen.

 

Ich machte mich auf die Suche nach der grossen Liebe. Mit meinem 4m langen Doppelmeter zeigte ich anschaulich, wie gross die Liebe sein muss und sorgte so für Erstaunen, Schmunzeln und Lachen
Die Liebe ist auch ein schönes Thema, um ins Gespräch zu kommen.
Wir verschenkten aber auch die Liebe in Form von Herzballonen.
Diese wurden dann auch gerne zum Ball spielen benutzt.
Bei einer Bewohnerin, die es gerne etwa wilder hat, wurde der Ballon zum "Boxsack" und wir haben uns eine Boxkampf geliefert. Klar das sie gewonnen hat.
Es ging oft recht lebhaft zu und her. 
Besonders schön war es, als in einem Aufenthaltraum Pflegerinnen, Besucher und die BewohnerInnen in das Geschehn integriet waren und alle miteinander Spass hatten.

 

Die meisten Menschen haben Freude an uns Clowns.
Es ist aber kein Problem, wenn z.B. eine alter Mann, den wir im Flur getroffen haben und der  uns noch nie gesehen hat, sagt, er möchte keinen Ballon, er sei doch kein Kind.
Ich habe ihn dann freundlich angeschaut, gesagte dass ich ihn verstehe und ihm eine schönen Tag gewünscht.
Es ist wichtig, dass niemand "zwangsbespasst" wird und dass wir, als Clowns eine Ablehnung aber auch nicht persönlich nehmen.

Dienstag, 11. Februar 2020

Samstag, 8. Februar 2020

Ich bin doch kein Frosch


Ich habe es mir nie zugetraut alleine als Clowin ins Altersheim zu gehen.
Gestern bin ich aber für eine kranke Freundin ins kalte Wasser gesprunge.
Ich hatte auch keine Zeit zum gross Nachdenken, das ist manchmal ja von Vorteil.
Zur Unterstützung hatte ich meinen Herr Fritz Frosch dabei.
Figuren sind wirklich eine grosse Hilfe gerade bei Menschen, die auf Sprache nicht mehr reagieren und auch selber nicht mehr sprechen.
Wenn z.B. ein Frosch über den Tisch hüpft und aus ihrer Tasse trinkt, reagiern sie mit Blicken auf das Geschehen vor ihnen.
Es ging gut alleine, aber zu zweit ist es einfacher schöner und so freue ich mich, dass ich nächte Woche wieder mit meiner Partnerin als Clownin unterwegs sein darf.

Mittwoch, 5. Februar 2020

Geborgenheit


In sich ruhen
gemeinsam träumen
vom Licht am Horizont