Ein poetisches Bilderbuch zum Träumen, Lächeln, Nachdenken und Freuen


Donnerstag, 13. April 2017

"Eieiei",


sprach der kleine Osterhase und versteckte sich im Gänseblümchenwald hinter den sieben Bergen,
weil es dort so rosaschön, luftigleicht und voller Sonnenschein ist.

Ich wünsche euch, die ihr hier vorbeikommt, zufällig oder regelmässig, zauberhafte Ostertage, so schön, wie ein zarter Gänseblümchenwald.




Dienstag, 11. April 2017

Ostereierskandal

Kürzlich im Garten hatte ich eine Begegnung mit einer Schildkröte.
"Was machst du denn da?" fragte ich noch etwas schlaftrunken, denn es war früher Morgen.
"Na was wohl, Eier legen für Ostern," erwiderte sie etwas unwirsch.
"Für Ostern? Ich dachte, dafür seien die Hasen zuständig."
"Ja, ja, das denken alle. Es ist einfach unglaublich, wie leicht sich die Menschen hinter das Licht führen lassen. Hasen können nämlich gar keine Eier legen."


"Dann sind wir Menschen die ganze Zeit belogen worden!"sprach ich erschüttert.
"So ist es. Wir haben die Arbeit und sie den Ruhm.
Und das nur, weil wir zu langsam waren,um all die Eier termingerecht in den Nestern zu verstecken. Die letzten Eier hatten wir am Weihnachtsabend ausgeliefert.
Die Reklamationen häuften sich. Darauf hin haben die Hasen uns das Ausliefern der Eier abgenommen.
Das Ende vom Lied ist, dass nun die Hasen das grosse Geschäft machen.
Wir als Produzenten verdienen kaum noch etwas an unseren Eiern."
"Na, frohe Ostern," dachte ich und streichelte dem Tier tröstend über seine Panzer.




Darum liebe Menschen, denkt daran unter welchen Bedingungen die Eier gelegt werden und das nicht nur zu Osterzeit.

Montag, 10. April 2017

Zwerg im Glück


"Ein Dach über dem Kopf wäre schön," sprach der kleine Vergissmeinnichtzwerg etwas vorwurfsvoll zu mir. "Dann müsste ich nicht immer in der Wiese herum stehen und mir nasse Füsse und wohl möglich noch einen Schnupfen holen."


Sein Wunsch war mir Befehl und nun ist er ganz glücklich in seinem neuen Eigenheim.

Sonntag, 9. April 2017

Auch kleine Darchenmädchen werden manchmal müde


Kleine Fingerpuppen gehen ja schnell einmal verloren, besonders wenn es sich dabei um freche Drachenmädchen handelt, die gerne allerlei Unfug treiben.
Wenn sie aber ein festes Plätzchen haben, wo sie wohnen können, ist die Gefahr etwas kleiner und gleichzeitig ist das Ganze auch noch ein netter Zimmerschmuck.


Weil auch kleine Drachenmädchen einmal schlafen müssen, eignet sich der Turm auch noch als kleine Puppentheaterkulisse für ein Zubettgehritual.

Mittwoch, 5. April 2017

Eine kleine Gutenachtgeschichte


"Ich bin noch überhaupt nicht müde", sagt das kleine Fuchsmädchen trotzig zu seiner Mama.
Das "Es ist schon spät und kleine Kinder gehören jetzt ins Bett" wollte sie überhaupt nicht hören.
"Bevor der Mond nicht am Himmel steht, gehe ich sicher nicht schlafen!"erwiderte sie bestimmt.
Wer kleine Fuchsmädchen in seiner Verwandtschaft hat, weiss, dass diese ihren eigenen starken Willen haben und man oft nur ratlos mit den Augen rollen kann.
Aber ein klein wenig müde war das kleine Mädchen eben doch schon und so sprach das Kind zur Mama: " Sing doch ein Lied vielleicht kommt der Mond dann von alleine."
Diese sang hoffnungsvoll das Lied "Lalelu, nur der Mann im Mond schaut zu" und siehe da, angelockt von dieser schönen Melodie schaute der Mond hinter der Tanne hervor.


Das kleine Fuchsmädchen rieb sich müde die Augen und bald sah man nur noch sein Schwänzen und hörte ein leises Schnarchen.
Die Mama  seufzte erleichterter und dachte bei sich:
Morgen werde ich wieder singen.

Dienstag, 4. April 2017

8 Jahre Kaya

Unser Hund Kaya 8 Jahre alt geworden. Selbstverständlich ist das nicht, ist er doch vor zwei Jahre an einer chronischen Nebenniereninsuffizienz erkrankt. Seinem Bruder ist letzte Jahr an dieser Krankheit gestorben.
Wir sind alle sehr froh, geht es Kaya, dank Medikamenten, die er täglich einnehmen muss, so gut, dass man ihm seine Krankheit nicht anmerkt.



Dank Kaya bin ich bei Wind und Wetter  unterwegs und vermutlich so wenig erkältet.
Dank Kaya komme ich immer wieder mit wildfremden Menschen ins Gespräch, was ich sehr berreichernd finde.
Dank Kaya bin ich nie allein.
Ich hoffen sehr, dass unser friedlicher, souväne Hund noch viele schöne Jahre vor sich hat.

Hier gibts was auf die Finger


Zur Zeit bin ich nicht gerade glücklich über meine Verkäufe.
Es gibt halt immer wieder so Zeiten, wo man das frustierende Gefühl hat, dass gar nichts läuft.
Die Finger von der Wolle kann ich trotzdem nicht lassen und so sind kleine Fingerpuppentierkinder entstanden.
Kaufen kann man sie in meinem Shop oder an meinem nächsten Markt in Cham.



Sonntag, 2. April 2017

Ganz für die Katz...


...war der heutige Koffermarkt nicht, aber die BesucherInnen waren leider schon sehr kaufsunfreudig.
Ich hoffe, mein nächster Markt nächsten Samstag in Cham, läuft besser, damit  ein paar meiner Osterhäschen doch noch ein neues Zuhause finden.