Sonntag, 25. März 2018

Puppen sind Seelentröster


Früher, wenn es mit dem Verkauf nicht gut lief an meinen Märkten, stand ich immer etwas verloren herum.
Seit ich meine Handpuppen dabei habe, ist das anders geworden. Sie wirken so lebendig, dass mir viele  Menschen beim Vorbeilaufen wenigstens ein Lächeln schenken.
Das tröstet mich dann etwas über den schlechten Umsatz hinweg.
Ich freue mich auch immer, wenn ich Besuch von Blogleserinnen bekommen. Das kommt praktisch an fast jedem Markt vor.
Ich bin dankbar für Menschen, die meine Figuren kaufen und dankbar für Menschen, die meinen Blog lesen. 
Denn nur dadurch, dass es solche Menschen gibt, kann ich tun, was ich liebe.
Nämlich Puppen erschaffen, die vielleicht irgendwo eine Seele trösten oder einfach nur Freude bereiten.





Freitag, 23. März 2018

Unverhofftes Kofferpacken


Ich darf für eine liebe Filzkollegin einspringen und reise morgen an den Koffermarkt nach Schaffhausen.

Ach du dickes Osterei



Donnerstag, 22. März 2018

Schönheit von innen


Mit schöner Regelmässigkeit wird mir höchstpersönlich diese Hochglanzwerbebroschüre ins Haus geschickt.
Und das mir, die ich nicht mal regelmässig eine Gesichtscreme benutze.
Vielleicht wurde mein Konsumverhalten analysiert und ich soll das als Wink mit dem Zaunpfahl verstehen, dass es jetzt aber höchste Zeit ist, mich um meine Schönheit zu kümmern.

Das erinnert mich an ein Gespräch kürzlich an der Kasse eines deutschen Supermarktes.
(An Schweizer Supermarktkassen kommt es eher selten zu Gesprächen.)
Die sehr junge Kasserin schaute mich mit grossen Augen an und sagte verwundert: "Alles Bio!"
Ich nicke freundlich und sie frägt: "Warum?"
Ich antwortet: "Der Umwelt und mir zuliebe. Nachweislich findet man im Blut von Menschen, die sich Bio ernähren, weniger Schadstoffe."
Dann schaute das Mädchen mir sehr genau ins Gesicht und frägt: " Wie alt sind sie?"
Ich liess sie raten, meine grauen Haare brachten sie etwas aus dem Konzept, sie schätze mich dann aber 10 Jahre jünger.
Als ich ihr mein Alter verriet, sagte sie: "Sie haben ja fast keine Falten, da hat meine Mutter mehr und sie ist 10 Jahre jünger wie sie."

Ich glaube, ich kann mir all die Produkte, die in der Broschüre angeboten werden, auch in Zukunft sparen.
Und wenn ich lese, mit welchen  Giftstoffe viele Kosmetikartikel belastet sind, erst recht.
Wenn ich Kosmetik benutze, dann natürlich nur bio.

Dienstag, 20. März 2018

Montag, 19. März 2018

Rote Backen und rote Nasen,...


...kalte Füsse und kalte Hände gehörten am Wochenende am Ostermärt in Greifensee zu den unvermeidlichen Begleiterscheinungen der tiefen Temperaturen.

Marktfahrertage sind oft 12 Stunden Tage, mit Auto einräumen, Hinfahrt, Standaufbauen, am Stand stehen, Abbauen, Auto beladen und nach Hause fahren. 
Marktfahren ist ein Knochenjob, ich bewundere alle, die das Hauptberuflich machen.

Belohnt wird man, wenn es gut läuft mit guten Verkäufen und netten Begegnungen.
Dann steckt man die Anstrengungen und Wetterwidrigkeiten gerne weg.
Am Markt in Greifensee, war das so.
Ich bin wirklich glücklich und dankbar, über die grosse Begeisterung, die ich dort erleben durfte.






Samstag, 17. März 2018

Dienstag, 6. März 2018

Weisse Hasen nicht aus dem Zylinder


Aber am meinen Stand am Ostermarkt in Greifensee vom 17. und 18. März findet man sie.
Wer mag kann sich verzaubern lassen.

Freitag, 2. März 2018

Donnerstag, 1. März 2018

Table dance

Was tanzen die beiden wohl?


Slow fox oder doch eher fox trott?