Samstag, 21. September 2019

Just wanna have fun...

 
...ein schönes Wochenende wünsche ich euch!

Sonntag, 15. September 2019

Samstagsmarkt und Sonntagstheater - ein wunderschönes Wochenende


Der Markt am Samstag war schön. Ich hatte viele nette Begegnungen und habe auch gut verkauft.
Meine Theatervorstellung am Sonntag war einfach wunderschön.
Dass eine Vorstellung gelingt, hängt nicht nur ab vom Können der Schauspielenden oder davon, dass eine Geschichte spannende Handlung hat. Es spielen auch Faktoren mit, wie die Räumlichkeiten in denen die Vorstellung statt findet und auch das Publikum spielt eine nicht unwesendliche Rolle.
So ist es viel einfacher in einem dunklen Theaterraum mit guter Scheinwerferbeleuchtung zu spielen, als draussen im Freien oder in taghellen Räumen.
Darum freue ich mich immer sehr, wenn ich in einem Theaterraum spielen darf, weil die Atmosphäre dort einfach eine ganz andere ist.
Was mich auch sehr gefreut hat, dass trotz strahlendem Sommerwetter, das Theater fast voll war .
Das kleine und auch das grosse Publikum war ganz bei der Sache, das Miteinander war ganz wunderbar.
Ein Mädchen hatte bei einem Wettbewerb einen Eintritt ins Theater gewonnen. Im Laufe des Stückes bekommt eine kleine Ente einen Namen. Es wird auf den Namen Lisa getauft.
Da kam der Zwischenruf des Mädchens, dass es auch Lisa heisse. Was für ein netter Zufall!
Ich bin wirklich noch ganz beglückt über diese Vorstellung, wo der Zauber, den belebte Figuren austrahlen können, sich voll entfalten konnte.






Freitag, 13. September 2019

Samstagsmarkt


Morgen bin ich von 9 bis 16 Uhr am ArtWalk Handwerkermarkt in Bremgarten/AG.

Montag, 9. September 2019

Mit einen Zaberstab im Rücken

Am vorletzen Freitag bin ich ans kleine, feine Bal Folk Tanzfestival Tanz im Moos im Appenzell gefahren.
Mit dabei hatte ich meinen Geschichtenkinderwagen.


Am Samstag habe ich den Froschkönig gespielt und danach mit den Kindern Bälle gefiltzt.
Beides hat mir grossen Spass gemacht und ist beim Publikum gut angekommen.
Ansonsten habe ich Tänze gelernt und diese bis tief in die Nacht getanzt.
Das gemeinsam Tanzen zu Livemusik ist etwas Schönes und Verbindendes und ich habe die Atmospäre dort sehr genossen.
Am Montag bin ich dann nach Olten ins Schwager Theater gefahren, um gemeinsam mit neun anderen Frauen, die Ausbildung zum Besuchsclown zu beginnen.


Eine der ersten Übungen war, dass man sein jetztiges Gefühl tanzend ausdrücken sollte und man bekam Rückmeldungen, wie das wirkt.
Eine Teilnehmerin meinte zu mir, es wirke, alsob ich einen Zauberstab im Rücken hätte, der nach oben Funken sprühe. Ich glaube, das ist mit eines der schönsten Komplimente, das ich je bekommen habe.
Das Leiterteam hat die fünf Tage so abwechlungsreich, spielerisch, phantasie und liebevoll gestaltet , dass es eine wahre Freude war, daran teilnehmen zu dürfen.
Im Oktober werden wir schon das erste Mal als Besuchsclowns im Altersheim unterwegs sein.
Ziel ist es, im Laufe der nächsten zwei Jahre unsere Clownsfigur in Theorie und Prasix zu entwickeln.


Mein Herz war so voller Freude über all das was ich erleben dufte, dass ich mich gar nicht Ärgern konnte, als sich der Markt am Samstag zu einem völliges Disaster entwickelt hat.
Wir Marktfahrerinnen ware die meiste Zeit fast unter uns.
Ausser Spesen nichts gewesen, kann ich da nur sagen.
Ich hoffe, aber schon, dass mein nächster Markt am Samstag in Bremgarten/AG wieder besser wird.


Donnerstag, 5. September 2019

Koffermarkt in Langnau a.A.


Am Samstag ist wieder Markttag bei mir . Er findet in der Markthalle einer Gärtnerei in Langnau a. A. statt.