Mittwoch, 30. April 2014

Wilhelmine und Zuppa in Chur


Kurz vor einer Vorstellung, denke ich ja immer: "Hilfe, was machst du hier eigentlich?!?"
Theater, besonders Kindertheater, ist nie wirklich berechenbar und es kann schon passieren, dass eine Vorstellung nicht so abläuft, wie man das gerne hätte.
Heute war dies Angst einmal mehr unbegründet. Die Vorstellung war ausverkauft und das Publikum hatte Freude an meinem Spiel.
Ich fühle mich sehr wohl in der Rolle der Wilhelmine, die ja einen sehr clownesken Charakter hat.
Bei diesem Stück merke ich besonders, dass mir meine Clownausbildung wirklich sehr viel gebracht hat.

Nächste Woche am Freitag fahre ich schon wieder nach Chur. Dann werde ich am Koffermarkt teilnehmen.

Freitag, 25. April 2014

Maulwürfe im Scheinwerferlicht


Nächsten Mittwoch um 15.00 Uhr bin ich mit meinem Stück "Wilhelmine will nicht mehr" in Chur in der Chlibühni zu sehen.
Den Entstehungsporzess dieses Stückes habe ich in diesem Blog beschrieben.

Donnerstag, 24. April 2014

Warum hat die Gans keine Angst?


Weil die beiden Füchslein bereits volle Bäuche haben.

Auftragsarbeit:Nastuchtäschlein

Mittwoch, 23. April 2014

Das Osterkleid - Kein Überraschungsei

Die Ostertage habe ich unter anderem dazu genutzt, um mir mal wieder ja was wohl ein Ajacciokleid zu nähen.
Hier seht ihr mich noch warm verpackt mit Mütze nach eigenem Schnitt, Schal und Strickjacke.


Hier lasse ich schon mal ein paar meiner Hüllen fallen und wie ihr seht, habe ich das Kleid mit einem Walkhemdchen nach einem abgewandelten Schnittquelleschnitt kombiniert.


 Ohne Hemdchen sieht das Kleid so aus:


Jetzt ist aber Schluss mit Enthüllungen, denn natürlich zeige ich hier keine na.ck.ten Tatsachen und darum bin ich auch schon wieder weg.


Viele Frauen in schönen Hüllen kann man, wie immer auf dem MMM-Blog, sehen.

Dienstag, 22. April 2014

Birgits Blümchenkleid Nr.2


Meine Clownfreundin und Comedyweggefährtin Birgit mag ihr Blümchenkleid Nr.1 sehr und sie sieht auch wirklich super gut darin aus. So gut, dass sie sogar auf der Strasse wegen diesem Kleid angesprochen wird.
Darum hat sie mich gefragt, ob ich ihr nicht ein zweites Flowerpowerkleid nähen könnte. Diesen Wunsch habe ich natürlich gerne erfüllt.

Samstag, 19. April 2014

Fröhliche Ostern



und gemütliche Stunden wünsche ich allen meinen LeserInnen.

Donnerstag, 17. April 2014

Was ist das?

























































Ein Fischköpfchen auf dem Trockenen.


Mittwoch, 16. April 2014

Montag, 14. April 2014

Ein Wochenende mit Peter Shub


Am Wochenende war ich schon wieder in Konstanz bei meiner Comedyausbildung.
Dieses Mal wurden wir von  Peter Shub, einem bekannten Clown aus Amerika, der in Deutschland lebt, unterrichtet.
Das war eine willkommen Abwechslung für uns alle, da wir ja nun über zwei Jahre immer die gleichen LeherInnen hatten.
Peter ist ein strenger Lehrer, der uns vor Augen führte, was wir ja alle schon wussten, nämlich dass lustig sein auf der Bühne, etwas vom Schwierigsten ist. Erst recht, wenn man nur Körper und Mimik einsetzten darf. Da gabe es dann bei den Übungen, die wir gemacht hatten, schon immer mal wieder Tränen.
Peter hat aber auch die Gabe, jedem das Gefühl zu geben, dass er uns als Menschen sieht, mit all unseren Stärken und Schwächen und nicht einfach nur als WorkshopteilnehmerInnen. Das hat mich gestärkt und mir das Vertrauen gegeben, meinem eigenen Scheitern nicht so viel Gewicht bei zu messen.
Es war ein sehr schönes Wochenende, dass uns auch als Gruppe noch mehr verbunden hat

Freitag, 11. April 2014

Montag, 7. April 2014

Himmelblaues Tanzkleid

Ich tanze gerne in schönen Kleidern. Das sind Kleider, die ich durchaus auch im Alltag trage.
Mein neues Ajacciokleid, Schnitt von Schnittquelle, aus Nickystoff werde ich wohl nur zum Tanzen anziehen.
Als ich es zum ersten Mal auf der Schweibenalp in Kombination mit einer Japanhose, Schnitt aus diesem Buch und einem Strickpulli angezogen hatte, sah eine Mittänzerin eine Elfe in mir und ein anderer fühlte sich bei meinem Anblick an einen Eisvogel erinnert.


Wie auch immer, für den Alltag ist es mir etwas zu mädchenhaft, aber zum Tanzen mag ich es sehr gerne.


Tanzen auf der Schweibenalp

LeserInnen, die hier schon länger mitlesen, wissen vielleicht noch, dass ich letztes Jahr an einen sechstägigen Tanzworkshop teilgenommen habe, an den ich immer noch sehr gerne zurück denke.
Im Wissen darum, dass mir solche tanzenden Auszeiten sehr gut tun, habe ich mich für den dreitägigen Tanzworkshop  "Aus Liebe zu mir" angemeldet. 

 


Auch dieser Workshop war wieder ein wunderschönes Erlebnis. Wir waren eine tolle Gruppe, bestehen aus 30 herzlichen Menschen und durften zusammen berührenden Momenten, Nähe, Trauer und Lebensfreude erleben.
Was ich mich wieder sehr berührt hat war, dass meine humorvolle, komische Seite gesehen und sehr geschätze wird.



Die Schweibenalp ist eine sprituelle Gemeinschaft von 20-40 Menschen, die zusammen lebt und arbeitet.
Das Gästehaus ist einfach aber schön renoviert, für Ferien "ab vo dä Wäld" sehr geeignet.
Ich gehe jetzt mit vielen schönen Erinnerungen und einem Lächeln zurück meinen Alltag.

Mittwoch, 2. April 2014

Rosenrote Lieblingskleider


Gestern habe ich mich mit zwei Clownfreundinnen bei schönstem Frühlingswetter in Zürich getroffen, dabei sind diese Bilder entstanden.


Ganz nach dem Motto "Never change a winning team" habe ich das Ajacciokleid (von Schnittquelle) Nr.6 aus Nichystoff und eine neue Japanhose aus dem Buch "Nähen im japanischen Stil" genäht. Das sind Kleider in denen ich mich einfach wohl fühle.

Was für Kleidern sich die MMM-Näherinnen gerne nähen, kann man wie immer auf dem MMM-Blog sehen.