Samstag, 22. Juli 2017

Oh Wunder


Einhörner gehören ins Reich der wundersamen Märchenwelt und ein Wunder ist es für mich auch immer wieder, wenn Schmerzen, wie jetzt nach meinem Weissheitszahn ziehen, wieder verschwinden.
Gut, diesesmal brauchte ich die Hilfe von ein, zwei Schmerztabletten. Aber auch das ist für mich wie ein kleines Wunder, dass die kleinen Dinger  dort helfen, wo sie sollen.
Das kleine Einhorn, das einmal eine Schultüte schmücke soll, bringt mich auch zum Wundern, nämlich darüber, dass ich mittlerweilen doch so bekannt bin, dass ich immer wieder Aufträge bekomme fürs Figurenfilzen.

Nun wünschen ich allen ein wunderbarschönes Wochenende.

Kommentare:

  1. Hallo Katharina,
    bäh, das braucht aber auch keiner mehr in unserm Alter - Weiheitszähne! Ich wünsch' Dir, dass es schnell aufhört zu ziehen und Du wieder so zauberhafte Einhörner filzen kannst.
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  2. Uiuiui hoffe deine Schmerzen sind vorüber? Herzlich und liebevoll ist jede einzeln Figur von dir, sowas muss einfach bekannt sein. Du bringst damit Freude in die Herzen der Käufer.
    Lieber Gruss Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank für deinelieben, wertschätzenden Worte.

      Löschen
  3. Oh, war mal wieder weg, aber: nachtraeglich noch mein 'Beileid bzgl. des Weissheitszahnes'.
    Was das 'Wirkungsziel' von Schmerz-Tbl.' betrifft, hat's hierzulande erst kuerzl. 'heftig Aerger' gegeben, da 'EINE entsprechende Firma' sich wohl die Kosten f. Umfragen bzgl. 'haeufigstem Anwendungsbedarf ihrer Schmerz-Tbl.' sparen wollte und stattdessen EIN und DASSElbe Produkt einfach f. aaangeblich unterschiedliche Wirkungsbereiche auf den Verpackungen gelistet auf den Markt brachte = mM: die am haeufigsten ge-/verkauften Tbl. mit ihren eben gewaehlten Wirkungsfeldern haben/haetten Aufschluss und Bedarf f. 'mehr Forschung' (?) gegeben ?!
    Einziger Nachteil: DER Kunde fuehlte sich verscheissert und klagte (= obwohl ich nicht genau weiss WArum genau! )
    Im Prinzip heisst es naemlich bis jetzt wohl noch immer bei Schmerztbl.: sie helfen GLEICHzeitig gegen Zahnschmerzen, Kopfschmerzen, angestossene Zehen usw. usw. usw. = 'multi use' und rundum ?!
    Ich nehme aber an, dass auch DU jetzt (wieder?) das BESTE an Schmerzen festgestellt hast: wenn sie nachlassen bzw. aufhoeren ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wirklich, das Beste ist, wenn der Schmerz wieder geht. Da merkt man, was für ein grosses Geschenk, dass ist, wenn man ohne Schmerzen leben darf.

      Löschen
  4. Zauberhaft,dein Einhorn, im wahrsten Sinne des Wortes! Das kleine Mädchen wird sich bestimmt freuen!
    Ich bin übrigens ein grosser Freund von Schmerzmitteln: Ich nehme wenn ich krank bin meistens keine Medizin und halte auch kleinere Schmerzen wie Kopfweh oder so aus ohne mir irgendwas einzuverleiben. Aber wenn ich wirklich Schmerzen habe (was so gut wie nie vorkommt), dann schlucke ich auch mal eine Tablette und bin einfach nur wahnsinnig dankbar und glücklich, dass wir so was haben! Auch nach Geburten hatte ich niemals "Skrupel" diese Schmerztabletten gegen Nachwehen zu nehmen. Ich habe sogar gleich nach der Geburt explizit danach gefragt, weil ich immer fand, dass diese Art von Schmerz (im Gegensatz zu Wehen) nun wirklich unnötig sind und ich lieber mein Baby in vollen Zügen geniessen will in dieser so besonderen ersten Zeit ;-)
    Leiden ohne dass es etwas "bringt" will ich nämlich auch nicht. Manche Schmerzen machen schon Sinn. Man ist vorsichtiger oder der Körper schafft etwas aus (wie bei Übelkeit oder Bauchweh oder so), doch nach einer OP finde ich muss man ja niemandem mehr etwas beweisen oder so, da soll man sich ruhig gut schauen und sich verhätscheln und positiv stimmen. Gut, dass es Schmerztabletten gibt, das finde ich auch!
    PS. Das wäre übrigens auch das grosse Minus für mich, wenn ich im Mittelalter leben müsste: keine Betäubung, Schmerzmittel etc.
    Zähneziehen damals? Wahnsinnig grausam, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte nicht mal Schmerztabletten im Haus. Löcher lasse ich auch immer ohne Betäubungsspritze flicken und bin da wohl eine von den wenigen, die das so machen, wie ich an der Reaktion vom Zahnarzt immer merke. Aber das gut beim Zahnflickschmerz ist, dass er gleich wieder vorbei ist. Meine Tochter hat das letzthin bei ihrem ersten Loch, auch so gemacht und meinte danach, epilieren wäre schmerzhafter. Da kann ich wiederum nicht mitreden.
      Aber Zähneziehen ohne Betäubung, das mag ich mir gar nicht vorstellen, das muss Folter gewesen sein.
      Jetzt geht es mir zum Glück wieder gut.

      Löschen