Freitag, 16. August 2019

Mach das, sagt der schlaue Fuchs

Letze Woche war ich zusammen mit meiner Clownfrundin auf Besuch im Altersheim.
Mittlerweile kenne uns die Leute und sie freuen sich immer sehr über den clownesken Wind, den wir mitbringen.
Eine Frau meinte zu mir, wenn sie wieder einmal depressiv ist, dann wäre es schön, ich könnte dann zu ihr kommen.
Es hat mich berührt, dass sich sie, sich vorstellen konnte, dass ich ihr aus ihrer Trauer ein Stück weit heraus helfen könnte.


Als ich nun vor kurzem von einer Freundin die Infos zu einer  Besuchs-Clownausbildung zugeschickt bekam, war mein erste Gedanke: Ich habe ja schon so eine Ausbildung abgeschlossen.
Dann habe ich mir das Ganze aber doch mal genauer angeschaut.


Ich fand, dass das Konzept sehr praxisbezogen ist und ganz besonders gefallen hat mir, dass man einmal im Monat ein Altersheim besucht.
Das habe ich bei meiner ersten Ausbildung sehr vermisst, denn man ging nur einmal in ein Altersheim.

Aus meiner jetzigen Erfahrung, weiss ich, dass es mir nicht so schwer fällt auf Menschen einzugehen, die sich noch recht gut artikulieren können.
Ich möchte aber besser auf die Bedürfnisse von sehr dementen Menschen eingegehen können.
Ich habe mich nun sehr spontan enstschlossen, diese Ausbildung zu machen, denn man lernt nie aus und ich freue mich auf neue Erfahrungen.

Kommentare:

  1. Der Kurs ist bestimmt auch sehr bereichernd. Griessli Cornelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, davon bin ich überzeugt, neue Erfahrungen sind immer eine Bereicherung, egal was man macht.
      Herzliche Grüsse, Katharina

      Löschen
  2. Das ist großartig. Obwohl ich dich nicht persönlich kenne, glaube ich,dass du genau die richtige Persönlichkeit für so eine Ausbildung und auch Tätigkeit bist.Ich wünsche dir viele bereichernde Erfahrungen dabei.
    Liebe Grüße aus dem hohen Norden
    Lydia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir für deine lieben Worte!
      Liebe Grüsse aus der Schweiz, Katharina

      Löschen