Montag, 7. Oktober 2019

Eindrücke von meinem ersten Clownbesuch in Olten


Dieses Foto ist nach meinem ersten Clowninneneinsatz in einem Altersheim in Olten entstanden.
Ich glaube, man kann erkennen, dass mir der Einsatz dort sehr viel Freude gemacht hat.
Im Rahmen der Ausbildung läuft der erste Besuch so ab, dass man am Morgen das Heim gezeigt und die nötigen Infos bekommt. Wir konnten Fragen stellen und haben gemerkt, dass Clowns im Heim willkommen sind.
Am Mittag waren meine Clownpartnerin und ich gemeinsam mit unserem Clowncouch im Heim unterwegs.
Unser Couch hat uns dabei beobachte, wie wir mit den alten Menschen, dem Personal und mit Angehörigen umgehen und auch gleich Feetback dazu geben.
Mir hat natürlich geholfen, dass ich nicht zum ersten Mal als Clownin im Alterheim war.
Grundsätzlich habe ich auch keine Mühe auf Menschen zuzugehen.
Das ist im Grunde das Wichtigste, dass man offen und interessiert an Menschen ist.
Ich habe mir auch die Freiheit gegeben, nicht lustig sein zu müssen.
Das klingt im erstem Moment vielleicht merkwürdig, weil man von einem /einer ClownIn erwartet, dass er/sie Menschen zum Lachen bringen.
Aber es gibt Menschen, die wollen lieber ernsthaft mir mir reden und dann höre ich zu und nehme Anteil. Dann wird halt nicht gelacht, dass ist aber auch ok.
Oft wird einem ein Lachen aber geschenkt, wie von einer sehr dementen Frau, die bei meinem Anblick zu lachen anfängt und ruft: Sie sind aber eine Schöne.
Ein Pflegerin, die ihre Reaktion nicht gesehen hat, kommt nachher zu mir und sagt, diese Frau bekomme übehaupt nichts mehr mit.
Der Anblick eines Clowns kann eben vieles Auslösen. Natürlich auch Abwehr.
Das wird dann akzeptiert und nicht persönlich genommen.
Oft ist aber das Gegenteil der Fall, wie bei dem alten Mann, der nur zum Essen aus dem Zimmer kommt und fast nichts spricht.
Auf die Frage, ob wir ihn in seinem Zimmer besuchen dürfen, lächte er und wir dürfen eintreten.
Erst versteht er meinen Namen Luise Schussel falsch, er versteht Dussel.
Ich meine darauf: Ja, dusselig bin ich auch oft.
Er erwiderte: Ich bin auch sehr dusselig.
Wir mussten beide lachen.
Darauf kommt von ihm der Satz:
Solange man noch lachen kann, geht die Welt nicht unter!
Wir hatten ein sehr heiteres Gespräch miteinander und er hat mich mit den Worten verabschiedet, ich könne mich ja nun Luise Schussel-Dussel nennen.
Unser Couch war sehr zufrieden damit, dass wir einen feinen Umgang mit den Menschen haben und gleichzeitig sehr offen und kontaktfreudig sind.
Ich freue mich schon sehr auf meinem nächsten Besuch am Freitag in einem anderen Altersheim mit einer andern Clownpartnerin und einem andern Couch.

Kommentare:

  1. Hallo Katharina,
    solch Clown Besuche sind eine feine Sache und ich hoffe, dass ich in diesem Alter auch mal Besuch von einem Clown bekomme, denn Lachen ist etwas vom Schönsten auf der Welt. Aber ich denke auch nachdenkliche Kontakte mit den Menschen sind eine gute Erfahrung. Ich wünsch' Dir auf alle Fälle noch viele schöne und spannende Momente in Deinem Kostüm.
    Liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manu, vielen Dank für deine guten Wünsche!
      Liebe Grüsse, Katharina

      Löschen
  2. Wie schön! Es klingt, als sei die Ausbildung für Dich richtig gut gestartet.
    Weiterhin viel Spaß dabei
    LG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir hat die Einführungswoche schon so gut gefallen und ich finde es schön, dass diese Ausbildung mein Leben beereichert.
      LG Katharina

      Löschen
  3. Liebe Katharina dein Auftritt hat mich sehr berührt. In deiner Rolle als Clown bewegtst du in den Senioren ihr Inneres. Ein sehr schöner Bericht, den du schreibst. Wünsche dir weiterhin, dass deine Talente so großen Zuspruch und auch Dankbarkeit finden. LG. Von Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frauke, ich freue mich, dass dich meine Worte berührt haben.
      Mich berühren diese Begenungen auch sehr.
      LG Katharina

      Löschen
  4. ohhh
    das klingt aber sehr gut
    ich denke schon dass der Clown Erinnerungen auslösen kann
    früher gingen die menschen ja öfter mal in den Zirkus

    ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg
    mit deiner Art triffst du sicher den richtigen " Nerv "

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen lieben Kommentar.
      Herzliche Grüsse, Katharina

      Löschen
  5. Liebe Katharina, du siehst in deiner Rolle als Clownin soooo schön aus und hast sie auch bestimmt ganz wundervoll ausgefüllt. Wie spannend, dass ihr von einem Coach begleitet werdet, das hört sich nach einer guten Ausbildung an.Weiterhin viel Freude und Erfüllung bei deiner wertvollen Arbeit.
    Ganz liebe Grüße aus dem hohen Norden
    Lydia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lydia, ich habe ja schon einmal so eine Ausbildung gemacht, da sind wir in zwei Jahren einmal in ein Altersheim, dass war dann das grosse Ding und alle waren nervös. Hier gehen wir in zwei Jahren 24 mal und werden immer wieder von Couchs, die bereits schon länger als Besuchsclowns arbeiten, begleitet. Ich finde die Praxis in so einer Ausbildung das Wichtigste, denn nur so kann man Erfahrungen sammenln und merkt, ob man auf dem rechten Weg ist.
      Liebe Grüsse, Katharina

      Löschen
  6. Liebe Katharina
    Mein erster Gedanke, als ich dein Foto sah:

    Du bist mit Herz + Seele angekommen!

    Das freut mich sehr, ebenso, was Du erlebt hast!

    Das "Dranbleiben" hat sich also mehr als gelohnt!
    Herzliche Grüsse, Ly.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ly
      was für ein schöner erster Gedanke, das zu lesen berüht mich sehr.
      Es ist wirklich so, dass mir der Kontakt mit den alten Menschen grosse Freude macht. Es ist sehr beglückend.
      Liebe Grüsse
      Katharina

      Löschen
  7. Die Freude ist dir wahrlich anzusehen. Was du da macht, finde ich sooooo toll und ich denke die Menschen im Heim sind gewiss dankbar für diese schöne Anwechslung in ihrem Alltag. Ich wünsche dir weiter so viel Sapß und Freude beim Clownin sein.
    Liebe Inselgrüße
    Kertin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Menschen haben wirklich grosse Freude an den Clownbesuchen, das merkt man gleich. Sie machen so gut mit und sind so dankbar.
      Liebe Grüsse
      Katharina

      Löschen