Ein poetisches Bilderbuch zum Träumen, Lächeln, Nachdenken und Freuen


Donnerstag, 12. Januar 2017

Was vom Wahlkampf übrig bleibt

Meine Nähmaschine fristet ein Stiefmütterchendasein.
Dabei habe ich seit meiner Studienzeit meine Kleider selber genäht.
Aber da meine Kleiderschrank voll ist und selbstgenähte Kleider fast nicht kaputt gehen, sehe ich eigentlich keinen Grund mich an die Nähmaschine zu setzen.
Wobei ich aber, wie so viele Näherinnen, noch recht viel Stoff besitze, werde ich vielleicht doch mal wieder etwas für mich nähen.


Durch meine Tochter, die sich gewünscht hatte, dass ich aus einer Abstimmungfahne zwei kleine Beutel für Obst und Gemüse, sowie einen Wäschesack nähe, habe ich nun meine Nähmaschine aus dem Dornröschenschlaf erweckt.

Kommentare:

  1. Zum Glück hast du deine Nähmaschine aus dem Dornröschenschlaf erweckt. Nun hast du aus Eins gleich Drei Produkte genäht, welche man gut gebrauchen kann. Schöne Idee von dir. Lieber Gruss Heidi aus dem Filzstübli

    AntwortenLöschen
  2. 2 Fliegen auf einen Streich; Maschinen entstaubt und Tochters Wunsch erfüllt. Sowieso, finde ich man könnte aus all diesen Plakaten etwas nähen, aber die Einten wissen nichts damit anfangen und wir mit Ideen kommen nicht zu diesen Teilen. Super gemacht. Griessli Cornelia

    AntwortenLöschen
  3. find ich toll
    so ist es noch mal zu etwas nutze
    und deine Tochter freut sich
    wie ging die Abstimmung denn aus ??
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  4. Die Initativen wurde leider abgelehnt. Um grüne Politik zu machen braucht man eine hohe Frustrationstoleranz.

    AntwortenLöschen