Ein poetisches Bilderbuch zum Träumen, Lächeln, Nachdenken und Freuen


Freitag, 22. Mai 2015

Begegnung im Wald


"Wer bist denn du?" fragte das neugierige Mäuschen das kleine Ding, das sich auf dem Pilz die Sonne ins Gesicht scheinen liess.
"Ich bin ein Blütenzwerg."
"So jemand wie dich habe ich noch nie gesehen," meinte daraufhin der Fuchs und der Maulwurf, der ohne seine Brille sowieso nicht viel sah, nickte zustimmend mit dem Kopf.
"Wir Blütenzwerge leben in den Blüten und zeigen uns nicht. Aber mir war ganz schrecklich langweilig, ausser den Bienen bekam ich nie Besuch. Ich wollte gerne die Welt sehen und darum habe ich den Blütenstengel durchgebissen und bin auf Wanderschaft gegangen."
"Komm doch am 30.5. mit uns an den Koffermarkt in Hinwil. Dort kannst du viele Menschen sehen und vielleicht findest du dort ja eine neue Heimat," sprach der schlaue Fuchs.
"Oh ja, da komme ich gerne mit,"sprach der Blütenzwerg und wurde vor lauter Vorfreude ganz rot.

Kommentare:

  1. Wieder so schön erzählt.
    Leider kann ich nicht da hin kommen....
    Aber stell dir vor, heute habe ich Filzkram- Gabi in Seefeld am Jadebusen auf einem Markt besucht und einen schlauen Fuchs von ihr gekauft.
    Und wenn ich dann wieder gespart habe , suche ich mir bei dir was Schönes aus.
    Viele kaufwütige, begeisterte Kunden wünsche ich dir.
    LG Angela

    AntwortenLöschen
  2. Es ist so ungewohnt still bei dir! Alles klar? Im Kofferpackstress? Oder erzählen dir deine Mitreisenden Tag und Nacht neue Geschichten?
    Einen herzlich lieben Gruss zu dir
    Gabriela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank fürs Nachfragen, denn das heisst, dass man vermisst wird. Ich bin beim Kofferauspacken, denn ich war ein paar Tage mit meinem Mann verreist.
      Liebe Grüsse, Katharina

      Löschen
    2. Danke! Man macht sich eben nicht nur um Katzen Sorgen, wenn sie ihre gewohnten Rituale verändern! :) Ich hoffe, ihr hattet guten Tage miteinander! Herzlichen Gruss, Gabriela

      Löschen
    3. Eigentlich lehrt mich das Leben immer wieder, dass sich Sorgen machen für die Katz ist, aber ich kann es auch nicht abstellen. Ist ja auch eine Zeichen, dass einem etwas wichtig ist.
      Liebe Grüsse
      Katharina

      Löschen
  3. Blogging is the new poetry. I find it wonderful and amazing in many ways.

    AntwortenLöschen