Ein poetisches Bilderbuch zum Träumen, Lächeln, Nachdenken und Freuen


Dienstag, 30. September 2008

Fernkurs-Filzblüten

Es ist wirklich sehr schade, dass ihr nicht in meinen Filzkurs kommen könnt, darum lade ich euch zu einem Workshop in meinem Blog ein.




Im Internet habe ich kürzlich diese Methode entdeckt:
Man benutzt zum Anreiben, so ein Teil zum Duschen, ich habe es in diesem schwedischen Möbelhaus gekauft. Es wird in die warme Seifenlauge, eine Spritzer Feinwaschmitte genügt, getaucht. Damit wird dann ganz sanft auf dem Vorhangstoff gerieben, so kann nichts verrutschen.
Man kann aber auch mit einer Plastiktüte reiben, zum nass machen kann man eine 0,5l Petflaschen benützen, in deren Verschlusskappe man mit einer heissen Nadel ein paar Löcher gebohrt hat.


Als erster wird ein Lage Filzfasern längs und eine Lager quer dazu auf ein Stück Vorhangstoff gelegt.
Hier ist das Quadrat 9x9 cm gross.
Über das ganze wird wieder ein Vorhangstoff gelegt und mit mit etwas Seifenlauge leicht angerieben


Auf beiden Seiten mit ein paar Filzfasern hauchdünn ein Muster legen, jeweils den Vorhangstück darauflegen und sanft anreiben. Wenn sich der Filz schon etwas verbunden hat, kann man den Vorhang wegnehmen und mit der Tüte oder dem Duschteil vom Rand her in die Mitte reiben, so das ein schöne Form entsteht.



So sieht es danach aus.

Das Filzstück von Hand noch etwas auf der Unterlage reiben, bis man das Gefühl hat, dass sich die Fasern miteinander verbunden haben.

Das ganze zusammenknautschen und vorsichtig zwischen den Händen rollen, so bleibt die Blüte filigraner, man kann aber auch ganz fest reiben,dann wird die Blüte kompakter.

Blüte in Form ziehen und hinten am Kelch mit Druck auf der Unterlage hin und her reiben. Wer nur die Blüte will, ist jetzt fertig.

Eine Filzschur durch die Blüte ziehen, Anfängerinnen empfehle ich die Blüte festzunähen. Fortgeschrittene Filzerinnen können Blüte und Stil mit ein paar zusätzlichen Wollfasern miteinander verbinden.

Das ganze in ein Tuch einpacken und am Besten auf der Spüle hin und her rollen.

Der blühende Haarschmuck ist fertig.

Montag, 29. September 2008

Blumen blühen in der Nacht



Da ich von zwei Seiten angefragt wurde, ob ich nicht Lust hätte, einen Filzkurs zu leiten, habe ich mir gedacht, warum auch nicht, ist mal wieder eine neue Erfahrung und habe zugesagt.
Am Wochenende habe ich darum Blüten für eine Lichterkette gefilzt, als Anschauungsmaterial für die Kursteilnehmerinnen. Sie sind das ideale Anfängerprojekt, da super leicht herzustellen.
Ich finde so schön, wenn sich die Blumen in der Nacht im Fenster spiegeln.

Freitag, 26. September 2008

Auch eine Strickjacke will weiter leben



Mein junger Hund hat sich in einem unbeobachteten Moment an meiner Strickjacke vergriffen, was in einer mittelschwere Verletzungen endete. Da ich diese Jacke sehr gerne anziehe, war es klar für mich, dass ich sie vor dem Tod in der Mühlverbrennungsanlage retten musste.
Ich denke die Operation ist gelungen und so kann sie sich jetzt in meinem Kleiderschrank weiter ihres Lebens freuen.

Donnerstag, 25. September 2008

Süsses aus dem Schokoladenland



Nach dem ich mich erst erkundigen musste, wie ich einen Award in meinen Blog kopiere, kann ich ihn jetzt hier zeigen. Ich habe mich sehr über meinen ersten Award gefreut, den ich von Jessica bekommen habe. Sie ist ein junge Frau, die in ihrem Blog mama-finja-papa über das Leben als Mutter von einem süssen, kleinen Baby berichtet.
Weitergeben möchte ich den Award an Stellamaria, die im kleinen Haus wohnt.
Mir gefällt, wie sie schreibt, was sie macht und ich freue mich immer sehr über ihre Kommentare in meinem Blog, die mein Herz freudig hüpfen lassen.

Ich würde euch beiden ja gerne diese Mandelsplitter vorbei bringen, da das nicht geht, hier ein virtueller süsser Gruss.


Rezept für Mandelsplitter, am Besten gleich die doppelte Menge machen
100g Zartbitterschokolade in einem Wasserbad schmelzen
und dann
1 gute Messerspitze Cayennepfeffer unterrühren.
1 gehäufter EL Zucker in einer beschichteten Pfanne schmelzen, sobald der Zucker zu bräunen beginnt, die Hitze reduzieren und sofort 120g Mandelsplitter dazugeben und kurz mitrösten.
Die Mandeln sofort mit der geschmolzenen Schokolade verrühren.
Mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen auf einen Bogen Backpapier setzen.
Die Mandelsplitter eine Stunde im Kühlschrank und anschliessend bei Zimmertemperatur trocknen lassen.

Dienstag, 23. September 2008

Für alle kreativen Bloggerinnen


Unsere Hände sind das Werkzeug unserer Seele.
Indianische Weisheit

Sonntag, 21. September 2008

In Mitten von Engeln


Meine Austellung ist vorbei, ich konnte einige meiner Engelchen verkaufen, was mich natürlich sehr freut. Vielleicht verkaufe ich auch noch den grossen Engel, ist halt eine Frage des Preises.

Donnerstag, 18. September 2008

Schmetterlingsfängerin




Jetzt habe ich meine Figuren, die bei meinem Wochenendekurs bei Dorothea Siegert-Binder entstanden sind, zu Hause fertig gemacht. Das war ein toller Kurs in mit netten Mitkursteilnehmerinnen und kompetenter Kursleiterin.

Blumiges Filzkörbchen


Morgen fängt meine Ausstellung an und ich habe noch schnell ein Körbchen für meine Visitenkarten gefilzt.

Mittwoch, 17. September 2008

Heute ist es soweit...


... der erste morgentlich Hundespaziergang mit Kopfbedeckung, um meine empfindlichen Ohren vor der Kälte zu schützen. Ich liebe Mützen, aber dieses Kleidungstück ist auch Sympol für meine leise Wehmut, die darin liegt, dass der Sommer dabei ist sich zu verabschieden.
An dieser Stelle liebe Grüsse an Tina, die unter dem Label Lorbeer schöne Mützen näht und mir diese Kappe geschenkt hat.

Dienstag, 16. September 2008

Zum Zmorgen - Müesli!


Zu den kulinarischen Köstlichkeiten für die die Schweiz bekannt ist, gehört neben Fondue, Schokolade auch ein feines Bircher-Müesli. Zur Zeit bietet die Natur eine grosse Auswahl an Früchten und Beeren, um sein eigenes Lieblingsmüesli herzustellen.
Mein Favorit geht so:
25g Butter warm werden lassen,
100g Haferflocken und 3 El Zucker beigeben und bei mittlerer Hitze 5 Min rühren, auskühlen.
250g Naturjoghurt mit 1,5 El Zitronensaft und 1 El Zucker vermischen und 2 Äpfel dazuraffen, sofort vermischen.
Nüsse, Zwetschgen, Himbeeren und die Haferflockenmischung dazugeben und vermischen.
2 dl Rahm steif schlagen und unter die Müeslimischung ziehen.

Freitag, 12. September 2008

Lucy in the sky


Da fliegt sie davon, auf ihrer Wolke und auch ich fliege über`s Wochenende aus. Ich werde einen Kurs bei Dorothea Siegert-Binder besuche. Sie macht ganz tolle, witzige Figuren aus Papier. Ich freue mich schon sehr diese Puppen im Original zu sehen und bei ihr, eine für mich neue, Technik zu lernen!

"Und wo bleibt meine Wolke?"


"Unglaublich, anstatt sich um meine Wolke zu kümmern, setzt sie hinter der Nähmaschine und näht Kleider für sich. Als ob sie nicht schon genug Klamotten im Schrank hätte. Ach, die Menschen denken einfach immer nur an sich!"

Donnerstag, 11. September 2008

Nähfieber



Dem sommerlichen Wetter entsprechend habe ich zwei Modelle aus der aktuellen Ottobre 5/2008 genäht. Das Kleid wird bestimmt ein Lieblingsteil von mir, im Winter dann halt mir Pulli drunter.

Engel Nr.77


Meine himmlische Schar ist komplett und in einer Woche ist die Austellung, genug Zeit um mir Gedanken zu machen wie ich meine Puppen am Besten präsentiere.

Montag, 8. September 2008

"Wurde langsam Zeit...


..., dass ich Kleider bekomme, so nackt herum zu sitzen ist für einen Engel auch nicht gerade lustig. Jetzt möchte ich noch eine Wolke zum draufsitze!"
Mit den Puppen ist es wie mit den Kinder, sobald sie das Licht der Welt erblickt haben, stellen sie Ansprüche. Da werde ich mir jetzt etwas überlegen müssen.

Donnerstag, 4. September 2008

Hallo, da bin ich!



Nach dem ich Kopf, Hände und Füsse mit Aquarellfarben angemalt und mit Klarlack mattiert habe, klebe ich die Holzkugel mit etwas Abstand zum Hals fest. So kann ich den Kopf einfach am Körper festnähen,in dem ich den Stoff zwischen Hals und Kugel zusammen ziehe. Der Kopf ist beweglich und kann auch verschiedene Positionen einnehmen.
Danach leime ich die Hände und Füsse an den Stoffschläuchen fest, stopfe sie etwas 2cm aus und nähe sie ebenfalls am Körper fest.

Dienstag, 2. September 2008

Da liegt er schon




Für den Kopf nehme ich ein Styrophorei in das ich, mit Hilfe der Modelliermasse, ein Rundholz einsetze. In das Rundholz bohre ich ein kleines Loch, in das ich ein Holzstäbchen einsetzte. Damit kann ich mit Hilfe einer Holzkugel einen drehbaren Kopf herstellen.
Die vorbereiteten Hand-und Fussdrahtgerüste bekommen mit selbsthärtender Modelliermasse ihr endgültige Form .
Den Körper nähe ich aus Stoff, mit einem kleinen Bäuchlein kann die Puppe besser sitzen. Ich fülle den Körper zu etwa einem Viertel mit Granulat und den Rest stopfe ich mit Schafwolle aus. Arme und Beine sind wie Schläuche genäht, die am Ende etwas schmaler werden.

Montag, 1. September 2008

Ein grosser Engel entsteht








Nachdem ich am Wochenende noch ein paar Engelkörper gefilz habe, ist mir jetzt die weisse Wolle ausgegangen. Darum habe ich mir gedacht, ich könnte für die Austellung noch einen grossen Engel machen.
So wie diese Waldfee.
Als erstes mache ich aus Blumendraht ein Gerüst für Hände und Füsse und umwickle das Ganze mit Kreppklebeband.