Ein poetisches Bilderbuch zum Träumen, Lächeln, Nachdenken und Freuen


Mittwoch, 9. November 2016

Himmlische Begegnung


"Was machst du?"frägt das kleine Engelchen, das plötzlich neben mir stand.
"Heute ist so ein so ein Tag, wo ich mich einfach in mein Schneckenhaus zurückziehe und nichts mehr sehen und hören möchte von der Welt, die mir Angst macht."
"Du weisst aber schon, dass auch dein Schneckenhaus Teil dieser Welt ist?" gab der kleine Engel zu bedenken. " Wenn du nicht aufpasst wirst du einfach zertrampelt."
Ich erschrag und dachte: Sie hat recht, sich zurückziehen und nichts tun ist keine Lösung.
Ich kroch, wenn auch etwas widerwillig,  aus meinem Schneckenhaus heraus.
Ich blickte um mich, das Engelchen war fort, aber da wo es stand, blüte eine Herz aus kleinen Gänseblümchen.

Kommentare:

  1. Ein wunderbarer Text! Ich bin auch ziemlich schockiert, vor allem, weil ich kaum glauben kann, dass eine derartige Masse an Menschen sich von derartigem beeindrucken lässt... Und dann bin ich wieder einfach nur dankbar für unser politisches Regierungssystem, wo es um ein xfaches schwieriger ist für einen einzelnen Menschen, wirklich macht-voll und eigenmächtig seine extremen Ansichten auch zu Taten werden zu lassen...
    Nun, wir werden sehen, was kommt. Vielleicht wird ja auch alles gar nicht so schlimm... vielleicht sogar viel besser als wir jetzt denken? Manchmal wird man ja auch positiv überrascht und Netagives stellt sich unerwartet als Chance heraus. Ich hoffe jetzt einfach mal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man sagt, die Hoffnung stirbt zu letzt, aber auch, es wird nicht so heiss gegessen wie gekocht.
      Wir werden sehen...
      Alles Liebe
      Katharina

      Löschen
  2. Zwei ganz zauberhafte Wesen mit wundervollem grauen Haar, die erkannt haben, das Schneckenhäuser auch nicht immer die richtige Lösung sind - aber für einen Tag unheimlich gut tun.
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen