Ein poetisches Bilderbuch zum Träumen, Lächeln, Nachdenken und Freuen


Mittwoch, 29. März 2017

Das erste Mal

Je älter man wird, desto seltener kommt es vor, dass man etwas zum ersten Mal macht.
Kommt es doch mal vor, können das eher doofe Dinge sein, wie bei mir vor Kurzem, die erste Magenspiegelung.
Manchmal sind es auch Dinge, von denen man eigentlich gedacht hat, dass man das wohl nie wagen würde.
Genau das habe ich heute gemacht, ich bin zum ersten Mal alleine ausgeritten.
Und so wie die Magenspiegelung, die mir vorher doch etwas im Magen lag, völlig unspektakulär und ohne Befund verlief,  so war auch mein erster Soloausritt kein Problem und sehr schön.

Angst vor dem Ungewohnten gehört bei mir wohl irgendwie dazu.
Und immer wieder mache ich die Erfahrung auf`s Neue, dass viele Ängste gar nicht nötig sind.


Das ging mir heute so durch den Kopf, als ich alleine durch den Wald geritten bin.

Kommentare:

  1. das war bestimmt ein schöner Ausritt
    ja..
    ach ich gehöre eher zu den "Vorsichtigen"
    es gäbe noch viele "erste Mal" die ich mir eher nicht zutraue ;)
    man bräuchte nur ein wenig Mut..

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  2. Ich überlege gerade, was ich kürzlich zum ersten Mal gemacht habe. Hmmmm, da muss es doch was geben ..... Ja, genau, das erste Mal den Säntis bestiegen, von zu Hause aus, was immerhin drei Tage marschieren bedeutet. Aber du hast recht, wir sollten Ängste überwinden. Also doch eine Töfffahrt hinten drauf? Viele erfüllende Ausritte und keine weiteren Magenspiegelungen wünsche ich dir. Regula

    AntwortenLöschen
  3. Wie schön! Das freut mich für dich! Ich denke immer wieder, dass ich es endlich mal wagen sollte, mich meinen (zt. doch recht extremen) Ängsten vor der Dunkelheit zu stellen. Aber wahrscheinlich werde ich auch (noch) älter, bis ich mich daran wagen werde...
    PS. schön, dass alles gute Resulate kamen nach der Magenspiegelung!

    AntwortenLöschen
  4. Es ist schon viele Jahre her, da hatte ich Panikattacken, mit vorliebe überfielen sie mich beim einkaufen. Das war wirklich ziemlich doof, bein Bananen abwiegen plötzlich das Gefühl zu haben auf der Stelle zu sterben.
    Ich habe das dann mit Akkupunktur in den Griff bekommen.
    Dann hatte ich auch eine Zeit, da habe ich Panik bekommen, wenn ich in einem Raum ganz ohne Licht war. Irgendwann ging das ganz von alleine wieder weg.
    Ich finde es auf eine Art fasznierend, was der Kopf uns vorgaukeln kann.
    Oder wo sitzt die Angst eigentlich, eher im Bauch?
    Meine Ängste, die ich durch aus noch habe, sind mit dem Älter werden wirklich weniger oder schwächer geworden.

    AntwortenLöschen