Ein poetisches Bilderbuch zum Träumen, Lächeln, Nachdenken und Freuen


Donnerstag, 9. April 2015

Im Schneckentempo

 

Das Internet erlaubt uns den Einblick in verschiedenste Lebenssituationen. Manche Menschen scheinen ein Leben, wie aus dem schönsten Bilderbuch zu führen und andere wiederum müssen eine schwierige Situation nach der anderen meistern.
Die einen lassen sich auf dern Sonnenseite des Lebens, die wärmenden Sonnenstrahlen ins Gesicht scheinen und die anderen stehen ohne Regenschirm im Regen.
Und wo stehe ich?
Was man aus seinem Leben macht und wie es verläuft, liegt ja nur teilweise in den eigenen Händen.
Meine Leben kommt mir gerade etwas, wie eine Ritt auf einer Schnecke vor. Es plätschert so vor sich hin. Gemütlich ist das und manchmal auch unbefriedigend.
Ich stelle mir Fragen. Mache ich genug aus meinem Leben? Was macht mich unzufrieden? Was kann ich ändern? Bin ich einfach zu anspruchsvoll? Erwarte ich zuviel?
Ich wäre gerne, wie diese Puppe, die vergnügt und vertrauensvoll auf ihrer Schnecke reitet und den Moment in all seiner Schönheit geniessen kann.


Kommentare:

  1. Hallo du Liebe, mir geht es manchmal auch so wie dir. Ich kann das gut nachvollziehen. Aber dann sage ich zu mir: mach dir nicht so viele Gedanken..du hast ein warmes Nest, genieße das Leben, tu das was dir Spaß macht. Dir wurde ein zweites Leben geschenkt und deine deine Kinder sind gesund. Du bist kreativ, lebe es aus und teile es mit anderen. .... Ich wünsche dir von Herzen das du das findest wonach du suchst und dich sehnst. Alles Liebe wünscht dir Nanny

    AntwortenLöschen
  2. Mag gut sein, dass Du zuwenig aus Deinem Leben machst. Aber wen kümmerst. Kann aber auch sein, dass Du es genau richtig machst oder doch schon mehr als genug. Antworten wirst Du nie erhalten. Lebe wie Du Dich gerade fühlst, so soll es doch sein. Freue mich jedenfalls über Deine Einträge und Erfolge. Griessli Cornelia

    AntwortenLöschen
  3. ...was ist zu wenig und was ist zu viel was wir aus unserem Leben machen...? ....wer bestimmt das...?...
    Eigentlich jede und jeder für sich selber...oder...?
    Einen wundervollen Wochenstart, Veronika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann man wohl nur für sich selber bestimmen. Aber die Bandbreite wie man Leben leben kann ist ja enorm. Das reicht z.B. vom Mönch, der in Indien in einer Höhle wohnt und sein Leben meditierent verbringt bis zum Manger mit randvollem Terminkalender, der ständig um die ganze Welt jetten.
      Ich kann mich fragen, "Bin ich zufrieden mit meinem Leben?" Im Grunde eine Luxusfrage, die ich das Privileg haben, mir stellen zu dürfen. Aber irgendwie auch eine Bürde, denn bin ich es nicht, bin ich ja auch irgendwie selber schuld an diesem Zustand.
      Ich wünsche dir auch eine schöne Woche, Katharina

      Löschen