Sonntag, 28. Juni 2015

Recyclingrucksack


Rucksack tragen ist gerade Mode, man kann darum schöne, leider auch ziemlich teure Modelle kaufen. Das war bis vor kurzem noch nicht so, man fand nur funktionalen Wanderrucksäcke in den Regalen.  Die gefallen mir aber für den Alltag nicht, darum habe ich mir vor Jahren schon meine eigenen Rucksäcke genäht.


Ich erledige alle meine Einkäufe zu Fuss oder mit dem Bus. Da braucht man schon einen stabilen, bequemen Rucksack. Diese Ansprüche erfüllten meine Stoffrucksäcke nur bedingt.
Darum war ich ganz erfreut, als sich kürzlich bei einem alten Wanderrucksack die Innenbeschichtung abzulösen begann und ich mir mit den Träger einen neuen Rucksack nähen konnte.


Den Stoff hatte ich aus meinem Lager, so musste ich nur die Ösen dazu kaufen. Mir gefällt meine neuer Rucksack richtig gut.

 


Wir haben ein Auto, es steht die meiste Zeit in der Garage herum, was ja eine völliger Verhältnisblödsinn ist. Darum haben wir unser Auto nun bei einer Autovermietung für Privatfahrzeuge Sharoo angemeldet.
Ich mache hier an dieser Stelle einfach mal Werbung für dieses neue Unternehmen.

P.S. Der Rucksack hat seinen Tragebequemlichkeitstest in der Praxis seht gut bestanden und ich bin sehr zufrieden.

Kommentare:

  1. Hallo Katharina,
    den Rucksack hast Du ganz toll hinbekommen, der gefällt mir richtig gut. Genau meine Farben und ein schöner schlichter Stoff und dazu noch recycelt was will man mehr.
    Wenn man das Auto nicht oft benötigt, finde ich das eine super Sache, wir brauchen hier zwei Autos um zur Arbeit zu kommen, Großeinkäufe usw. findet meistens alles in der großen Stadt statt und da fährt nun auch nur alle 3 Stunden ein Bus. In der Schulstadt der Tochter gab es zwei Leihautos die aber nur so selten benutzt werden, dass eines nun abgeschafft wird und das andere bezuschusst werden muss. Wahrscheinlich sollten wir da mal etwas umdenken...
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben in der Schweiz ein gut ausgebautes öffentliches Verkehrsnetz, da kann man in vielen Fällen wirklich aufs Auto verzichten. Kürzlich wollte man bei uns im Dorf den Busfahrplan beschränken, da kam es zu ganz vielen Einsprachen aus der Bevölkerung und es hat genützt, der Fahrpaln bleibt zum Glück so wie er ist.
      Herzliche Grüsse
      Katharina

      Löschen
    2. Das ist toll. Hier fährt der Bus nicht allzu oft und dann fährt er natürlich alle kleinen Örtchen an, dass bedeutet, dass man für eine Strecke von 25 Minuten nachher 45 Minuten braucht. Also überlegt man es sich gut, ob man ihn benutzt.
      LG
      Manu

      Löschen
  2. Dein Rucksack sieht wunderschön und wirklich auch bequem zum Tragen aus! Toll!

    Liebe Grüße,
    Helga

    AntwortenLöschen