Montag, 3. Juni 2013

Was wirklich zählt

In der Clownschule habe ich gelernt, dass es für die Arbeit als Gesundheitsclown wichtig ist, seine innere Freude, wie mit einem Lichtschalter, quasi auf Knopfdruck, aktivieren zu können.
Es geht dabei nicht darum, etwas vorzuspielen, sondern diese Gefühl wirklich zu spüren.
Der Koffermarkt gestern in Interlaken war für mich aus finazieller Sicht ein Reinfall. Ich hatte die Entscheidung deprimiert darüber zu sein oder das Ganze von der humorvolle Seite zu nehmen.
Ich habe die zweite Lösung gewählt und es ist mir wirklich gelungen meinen Fokus auf die postiven Aspekte zu richten. Ich habe mich über nette Gespräche mit Besuchern und Mitausstellerinnen gefreut und Spass dabei gehabt.
Besonders schön war dann die Heimfahrt mit Ursina, die ich am Koffermarkt kennen lernen durft. Danke dir nochmal an dieser Stelle für den Taxidienst bis vor die Haustüre.



Natürlich wünsche ich mir schon, dass der nächste Markt meinen Geldbeutel etwas mehr füllen möge, aber genauso wichtig oder vielleicht noch wichtiger ist der Reichtum an zwischenmenschliche Begegnungen, den man im Herzen mit nach Hause nimmt.

Kommentare:

  1. Schön das du wenigstens oder gerade darum eine tolle nette Bloggerin Ursina kennengelernt hast....ich bin schon wieder hin und weg von deinen tollen gefilzten Sachen ich liebe sie alle ...aber ganz besonders die kleine freche pippi....wünsch dir ganz einen schönen Montag liebe Grüsse brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir, für deine lieben Worte.
      Herzliche Grüsse
      Katharina

      Löschen
  2. wie recht du hast...

    jedenfalls habe ich mich gefreut, dich zu sehen und fand es schade, dich nicht in der nähe zu haben...
    grüessli,
    dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das nächste Mal müssen wir das ein wenig besser koordinieren. Deine jüngere Tocher war gestern übrigens so herzig.
      Liebe Grüsse
      Katharina

      Löschen
  3. Dein Koffer sieht wunderbar aus, leider war ich nicht da;)
    Das Schöne und Gute in versch. Situationen zu sehen, ist nicht immer einfach...Ich wünsch Dir weiterhin viele gute Eindrücke und Erlebnisse!
    Einen guten Wochenstart, Rita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast schon recht, es gibt einfach Situationen, die machen traurig oder wütend und dann soll man diese Gefühle nicht unterdrücken, finde ich zumindest. Ich weiss nicht,ob es überhaupt erstrebenswert ist dauergutegelaunt zu sein. Aber manchmal können wir uns wirklich bewusst entscheiden, welches Gefühl wir nun leben wollen.
      Liebe Grüsse
      Katharina

      Löschen
  4. Letzten Donnerstag durfte ich im Kinderspital Luzern die Arbeit der Clowns der Stiftung Theodora leider am eigenen Leib bzw. dem meiner kleinen Tochter kennen- und schätzenlernen. Innerhalb von Sekunden war das 6-Bett-Zimmer mit Fröhlichkeit und Lachen gefüllt. Bitte geh diesen Weg weiter, Du wirst dringend gebraucht!

    Liebe Grüsse
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es is schön zu lesen, dass die Clowns wirklich Freude bereiten können.
      Ich hoffe, deiner Tochter geht es wieder besser.
      Liebe Grüsse
      Katharina

      Löschen
  5. liebe grüsse vom "nachbarkoffer" aus bern, habe mich gerade durch deinen blog geklickt und hoffe, irgendwann einmal ein theaterstück von dir erleben zu können
    mit besten wünschen Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich, dass du meinem Blog besucht hast und es wäre schön, dich und deine Tochter einmal in einer Vorstellung zu sehen.
      Herzliche Grüsse
      Katharina

      Löschen