Mittwoch, 10. Juli 2013

Rosen-Marie


"Keine Rosen ohne Dornen", sagt man und meint damit, dass auch das Schöne seinen Preis hat.
Das ist ein etwas miespeterige Redewendung, die RosenliebhaberInnen sicher nicht abzuschrecken vermag, ihre Rosen zu hegen und zu pflegen.
Auch ich kann die Finger nicht von der Wolle lassen, wobei ich weniger mit blutigen Händen rechen muss. Es ist eher so, dass ich aus Vernunfts- und Platzgründen eigentlich eine Pause einlegen sollte.
Aber ich bin wohl süchtig danach, mich immer wieder überraschen zu lassen, wer da unter meinen Händen das Licht der Welt erblickt.
Gestern ist die kleine Rosen-Marie entstanden und sie scheint mir zu zuflüstern, dass ich mir nicht so viele Gedanken machen, sondern einfach meinem Herz folgen soll.





Kommentare:

  1. Hallo,

    sollte die kleine Rosen-Marie noch zu haben sein, würde ich sie gerne adoptieren. Damit du wieder ein wenig Platz hast....
    Wäre es möglich, damit sie nicht alleine verreisen muss noch eine Veilchen-Marie als Reisebegleitung mit dazu bekommt?

    Liebe Grüsse Rita

    AntwortenLöschen
  2. ps: sollte es möglich sein, die Veilchen-Marie bitte mit der gleichen Frisur....

    lg Rita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ooooooh, ich freue mich. Bei mir ist so gut wie alles möglich, filztechnisch zumindest. ;o)
      Möchtest du eher eine zartes Veilchen oder ein kräftigeres von der Farbe her?
      Die Kleine ist übrigens gar nicht so klein, sondern 20cm gross.
      Herzliche Grüsse
      Katharina

      Löschen
  3. oh, ja bitte bitte immer dem herzen folgen, es zeigt doch immer den besten weg, nicht wahr?
    grüessli, dana ☺

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja, kommt darauf an, manchmal ist es schon auch ganz gut, wenn man den Verstand einschaltet.
      Herzliche Grüsse
      Katharina

      Löschen