Ein poetisches Bilderbuch zum Träumen, Lächeln, Nachdenken und Freuen


Donnerstag, 23. Oktober 2014

Von eigenwilligen Zwergen


In letzter Zeit gab es hier so viele Samenkörner zu sehen, dass es mir langsam zu viel wurde.
Ich brauchte ein Pause vom Körnchen filzen und da ich immer wieder auf der Suche nach neuen Figuren bin, kam ich auf die Idee, es mal mit Zwergen zu versuchen.
Aber Zwerge scheinen eigenwillig zu sein, denn irgendwie lief es bei mir heute nicht so, wie sonst.
Die Figuren gingen bei der Gestaltung ihre eigenen Wege. So wollte der eine Zwerg einfach kein Zwerg werden, sondern eine Clownin. Und auch das andere Zwerglein hat so seinen eigenen, schrägen Charakter.
"Manchmal muss man die Dinge einfach so nehmen, wie sie kommen, seinen Vorstellungen los lassen und sich überraschen lassen", scheinen die beiden mir augenzwingernd zuzuflüstern.  
Na dann, werde ich mir das mal hinter die Ohre schreiben.

Kommentare:

  1. Zwerge. Verschmitzt sehen sie aus. Und was ein Zwerg werden will, so braucht er halt seine eigenwillige Persönlichkeit.

    AntwortenLöschen
  2. Die beiden mag ich! "Selbst " ist der Zwerg .... sehr gut!
    Ich finde auch, dass sie uns verschmitzt anlachen. Was die bloss denken?
    liebe Grüsse zum Wochenende
    Elisabeth

    AntwortenLöschen