Ein poetisches Bilderbuch zum Träumen, Lächeln, Nachdenken und Freuen


Mittwoch, 28. Mai 2014

Hasch mich, ich bin der Frühling


Im Moment neige ich dazu, mir das (Näh)Leben leicht zu machen und das heisst für mich, Ajaccio von Schnittquelle nähen. In diesem Kleid fühle ich mich einfach gut angezogen und ein wenig, wie eine  Schmetterling, der von Blume zu Blume fliegt.


Ich mag den in der Damenmode, wie mir schein, leicht verpönten Nickistoff. Nickistoff ist weich und angenehm zu trage. Diesen Stoff hier habe ich allerdings im Netz bestellt und er richt nicht wirklich gut. Ich hoffe, dass gibt sich bei mehrmaligem waschen.
In Zukunft gehe ich lieber wieder in echten Läden meine Stoffbeute fangen. Hat eigentlich jemand von den Schweizer Stoffgeschäften dünnen Nickistoff in schönen Farben?


Auch heute sind sicher wieder viele schöne Schmetterlinge Frauen im MMM-Blog zu bewundern.


Montag, 26. Mai 2014

Japan-Sew-Along Teil 3

Heute geht es um diese Fragen:
Die Schnitte sind fertig – Anpassungen bereits geplant? Sind die Stoffe schon da, habt Ihr Euch schon festgelegt? Ist ein Probeteil nötig, oder seid Ihr mutig und schneidet direkt an?

Weil ich bedenken hatte, dass mir das Oberteil passen würde, habe ich ein Probeteil genäht.
Meine Gefühl hat mich nicht getäuscht, denn, wie man unschwer erkennen kann, bin ich gar nicht glücklich über die Passform.
Der Ausschnitt ist viel zu gross.


Die "Flügeli" stehen so komisch wellig ab.
 


 Und von hinten ist es auch ein trauriger Anblick.


Ich werde am Vorder-und Rückenteil im Bruch 2cm wegnehmen und die "Flügeli" schmäler machen.
Bei der Stoffwahl bin ich immer noch sehr unsicher. Im Moment tendiere ich zu der Lösung die "Flügeli" und den Rockteil in blumig und das Vorder-und Rückenteil in uni machen.

Ob die anderen Japan-Sew-Along-Teilnehmerinnen glücklich oder traurig sind kann man hier sehen.

Donnerstag, 22. Mai 2014

Giraffe mit Helm?

Hat die kleine Giraffe Angst sich den Kopf am Himmel anzustossen und trägt darum einen Helm?


Nein, natürlich nicht. Es geht viel mehr um meine Angst meine Clownsnase aufzusetzen und in die Welt oder besser gesagt in die Seniorenheime hinaus zu gehen.
So kann das nicht weiter gehen, habe ich mir gedacht und darum habe ich meine Clownfeundin gefragt, ob ich sie nicht mal bei einem Auftritt als Clownin begleiten könnte. Heute war es nun soweit und mir hat es wirklich gut gefallen und auch die alten Menschen hatten Spass an uns. 
Ja, und irgendwie war es viel einfacher als ich dachte.
Der Tag heute hat mir auf jeden Fall Mut und Vertrauen gegeben. Wie es nun weiter geht, kann ich allerdings noch nicht genau sagen, weil mein Wunsch ist eigentlich schon, zu zweit, als Clownpaar, solche Besuche machen zu können.



Dienstag, 20. Mai 2014

Allerleirauh, die Marktfahrerin


Am Koffermarkt in Uster hat die Fotografin Gesa Lüchinger zwei Fotos gemacht, die mir gut gefallen.


Ein buntes Treiben


Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse auf dem Tisch.

Montag, 19. Mai 2014

Japan-Sew-Along: Erste Entscheidung

Auf dem Blog Tanoshii-Japanisch schneidern wurde zu einem Sew-Along aufgerufen. Gestartet hat die Aktion schon letzte Woche, aber da in den letzten Tage bei mir so viel los war, steige ich bei der zweiten Station ein.
Es ist das erste Mal, dass ich an einem Sew-Along mitmache. Ich habe kein Talent wortreich und detailliert meine Näharbeiten zu beschreiben. Ich bin mehr die Praktikerin, ich nähe einfach los und fertig.


Da ich aber schon lange, genau gesagt seit Juli 2009, Japanisch nähe und diese Schnitte sehr gerne mag,  mache ich nun mal eine Ausnahme.
Was ich bisher so genäht habe, kann man unter dem Label "Japanisch Nähen" anschauen.
Ich mag die Mode, weil sie einfach und schnell zu nähen ist und trotzdem Besonders aussieht.
Ohne meine heissgeliebten Japanhosen kann ich mir mein Leben gar nicht mehr vorstellen.

Ich werde dieses Modell aus dem Buch "Kleider im japanischen Stil" nähen:


Ich bin allerdings unschlüssig, ob ich es in uni (es ist ein jadegrün)


oder ob ich es wagen soll, es in diesem Blumenmuster zu nähen:


Der Schnitt ist ja eher streng, ob das das Floralmuster dazu passt? Aber vielleicht ist das ja gerade ein guter Bruch.

Sonntag, 18. Mai 2014

Vorratshaltung im Hause Allerleirauh

Was kochen wir denn heute? Drachenfleisch mit Pilzrahmsosse? Oder doch lieber Ente in Aspik? Ein deftiger Schweinebraten wäre auch nicht schlecht.


Nach dem Koffermarkt in Uster sind meine Vorräte weniger geworden, aber ich habe noch genug, um auch am Koffermarkt in Ottenbach eine grosse Auswahl an Tierchen zeigen zu können.

Der Koffermarkt gestern war gut Besucht. Die Lokalität war eine schon recht in die Jahre gekommen Halle. 130 Koffer sind in meinen Augen einfach zu viel. Ich bin mit meinen Verkäufen zufrieden.
Die Begenungen mit Besucherinnen und Mitkofferverkäuferinnen waren sehr nett.
Hier gibt es Bilder vom Markt.
Darum kann ich eine postive Bilanz ziehen und ich bin schon sehr gespannt auf den Koffermarkt nächsten Samstag.

Freitag, 16. Mai 2014

Think Pink

In den letzten Tagen war bei mir so viel los, dass ich nicht zum Bloggen gekommen bin. Gefilzt habe ich natürlich schon. So zeige ich Morgen am Koffermarkt in Uster zum ersten Mal meine zuckersüsse Rosenedition. Ha, was Zahnpastawerbung kann, kann ich auch.


Sonntag, 11. Mai 2014

Koffermarkt Chur und Richterswil

Am Freitag fand der Koffermarkt in der Rathaushalle, Mitten in der schönen Altstadt von Chur, statt.
Er war sehr gut Besucht und das Publikum war interessiert und immer wieder auch kauffreudig.


Am Samstag sass ich schon wieder im Zug nach Richterswil.


Der Koffermarkt fand in einem Zelt an einer Durchfahrtstrasse statt. Die Parkplatzsitutation war äusserst schlecht, ausserdem war er so gut wie gar nicht ausgeschildert und mit der Werbung hat man sich auch keine Bein ausgerissen.
Dem entsprechend war der Anlass schlecht besucht. Ich selber konnte unter diesen Bedingungen zufrieden sein mit meinem Umsatz. Aber es gab Kofferfrauen, die nichts verkauft oder gerade mal ihre Gebüren wieder herein bekommen haben.


Nächtsten Samstag heisst es schon wieder Koffer packen. Der Koffermarkt findet in Uster in einer Halle statt. Ich werde einer unter 130 Koffer sein.

Donnerstag, 8. Mai 2014

Die haben es gut!


Die können die Sonne anbeten, während ich in der Kücke am Flessbandfilzen bin. Mogen stecke ich die alle in den Koffer und fahre nach Chur an den Koffermarkt.

Mittwoch, 7. Mai 2014

Feminin - Maskulin


Frau zu sein ist nicht immer von Vorteil. Wobei Frauen in der westlichen Welt mittlerweilen doch viel Möglichkeiten haben, sich in Beruf und Familie verwirklichen zu können.
Da hat sich seit der Geburt meiner Kinder doch so Manches zum Besseren verändert. Wobei junge Frauen mit Beruf, Kindern und Haushalt doch ganz schön viel zu leisten haben.



Wo wir ganz klar viel mehr Möglichkeiten als die Männer haben, ist in Kleiderfragen.
Da tun mir die Männer schon etwas Leid, denn in der Herrenmode ist der Spielraum doch arg begrenzt.
Aber schaue ich mich so um, dann muss ich feststellen, dass viele Frauen diese Vielfalt gar nicht nutzen. Ich finde das sehr Schade, denn eine gut angezoge Frauen sind einfach ein schöner Anblick.

Zur Zeit mag ich einen femininen Kleiderstil. All zu brav darf das aber nicht daher kommen, darum breche ich den Gesamteindruck gerne mit etwas derberem Schuhwerk.
Heute trage ich mein allererstes Ajacciokleid von hier und die Jacke von hier.


Wie und ob die MMM-Näherinnen mit femininen oder maskulinen Versatzstücken der Mode spielen kann man wie immer auf dem MMM-Blog begutachten.

Montag, 5. Mai 2014

Tierzählung


Was hier so aussieht, wie ein lustiges Gruppenkuscheln, ist eine Bestandesaufnahme meiner Fingerpuppen, denn der Wonnemonat Mai ist für mich, mit vier Märkten, ein wahrer Koffermarktmonat.
Ein paar Tiere werde ich noch filzen für meinen Markt diesen Freitag in Chur.
Am Samstag geht es dann gleich in Richterswil weiter.
Am 17.5. bin ich in Uster und am 24.5. im Nachbardorf Ottenbach anzutreffen.

Samstag, 3. Mai 2014

"Ich mag dich und du magst mich."


Diesen Satz könnten sich die beiden zuflüstern. Oder auch: "Komm, wir spielen zusammen." Oder "Entchen, du musst jetzt ins Bett".
Selber sprechen können die beiden natürlich nicht, aber Eltern können mit ihnen Geschichten erfinden und erzählen. Oder Kinder können mit ihnen ihre eigenen Rollenspiele machen.
Hat man etwas in der Hand, wird die Phantasie angeregt und dafür sind die beiden Spielfiguren gedacht.

Donnerstag, 1. Mai 2014

Guter Geist der Zuversicht

Ich liebe es sehr Wünsche meiner Kundinnen in Filz zu erfüllen.
Ganz besonders, wenn es so besondere Wünsche sind, wie der nach einem guten Geist der Zuversicht als Trost und Andenken an einen geliebten, verstorbenen Menschen.
Die einzige Vorgabe, die ich hatte, war, dass ich die Farben Rot und Grün verwenden sollte.
Ich fand das sehr passend, ist doch Grün, die Farbe der Hoffnung und Rot, die Farbe der Liebe und als kraftvolle Farbe sympolisiert sich für mich auch das Leben.


Das Wesen sollte ein wenig an einen Schmetterling erinnern, darum habe ich diese Flügelform gewählt.
Die in sich geschlossen Perlenkette am Schwanz erinnert an den ewigen Kreislauf des Lebens. Jedes Leben leuchte wie Perlen, in der Erinnerung von denen, die zurück bleiben.
Das Gesicht sollte eine mütterliche Liebe und stille Zuversicht ausstrahlen.


Es ist wirklich schön und eine Ehre solchen Wünschen Gestalt geben zu dürfen.