Montag, 19. Januar 2015

Von Schafen und Menschen


"Mama, bin ich ein Unschuldslamm, ein Opferlamm oder ein dummes Schaf?" fragt das kleine Schäfchen seine Mutter.
"Wie kommst du denn auf diese Frage?"
"Die Menschen sagen das doch zu uns."
"Ach, die Menschen, die können nicht mal friedlich in Herden zusammen leben, so wie wir das können. Sie haben aber
das Gefühl, sie könnten sich ein Urteil über uns erlauben."
"Habe ich mir schon gedacht, dass wir viel klüger sind, als diese Menschen,"sprach das Schäfchen und begann zufrieden
seine Milch zu trinken.
Das Schneeglöckenchenkind stand still dabei und dachte bei sich:
"Schafe an die Macht und die Welt sähe ganz anders aus."

Kommentare:

  1. Zauberhaft und ganz wahr.
    Liebe Grüße
    Lila-cat

    AntwortenLöschen
  2. Jö isch das herzig - ich liiiiebe Schafe :-)
    Liebe Grüsse vom Wullechneuel

    AntwortenLöschen
  3. Herzliche Grüße von einer die weiß, dass das fast der Wahrheit entspricht!
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich ganz besonders, wenn eine erfahrene Schafbäuerin gefallen an meiner Gschichte hat!

      Löschen
  4. Es leben die Schafe....
    Liebe Grüsse
    Regula (herz-lich.jimdo.com)... eigentlich eine stille geniesserin diesen tollen Blogs...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist immer schön, wenn sich stille Leserinnen zu Wort melden. Das ermutigt mich und freut mich sehr.

      Löschen
  5. Recht hast Du Schaf!
    Davon ab liebe Katharina, ich liebe Deine Figuren, ihnen wohnt ein ganz besonderer, unbeschreiblicher Zauber inne.

    LG Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris
      Deine lobenden Worte sind mir immer ganz besonders viel Wert, weil ich weiss, wie anspruchsvoll du bist.
      Darum ganz herzlichen Dank!
      LG Katharina

      Löschen