Ein poetisches Bilderbuch zum Träumen, Lächeln, Nachdenken und Freuen


Donnerstag, 12. November 2015

Die Blume verblüht

Ich singe schon ein paar Jahre in einem Dorfchor mit. Dort gehöre ich zu den Jüngsten.
Es gibt SängerInnen, die schon 60 Jahre dabei sind. Damals war der Chor allerdings noch nach Geschlechter getrennt.
Wir singen nicht nur an den Proben und an Konzerten, sondern auch an Beerdigungen unserer Mitglieder.
Letzte Woche ist eine Mitsängerin, 80jährig,gestorben. Ich mochte diese Frau gerne, weil sie die Gabe hatte sich zu freuen und das auch ausgestrahl hat.


In ihrer Todesanzeige stand ein Spruch von  Khalil Gibran, den ich noch nicht kannte.

Die Blume verblüht,
aber der Samen bleibt zurück und liegt vor uns,
geheimnisvoll, wie das Leben.

Kommentare:

  1. Vielen Dank für dieses wundervolle tröstliche Zitat. Immer wieder traurig wenn jemand geht, schön da so ein tröstliches Bild zu haben. herzliche Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  2. Oh, ja.Auch mir gefällt das Zitat ausgesprochen gut.Danke, dass du es teilst.
    liebe Grüße aus dem hohen Norden,
    Lydia

    AntwortenLöschen
  3. Ein sehr schöner Spruch. Er passt auch zum November. lg Regula

    AntwortenLöschen