Ein poetisches Bilderbuch zum Träumen, Lächeln, Nachdenken und Freuen


Donnerstag, 30. Oktober 2008

Frisches Brot zum Frühstück




Diese Rezept stellt alles auf den Kopf, was ich bisher übers Brotbacken zu wissen geglaubt habe. Kneten ist nämlich nicht nötig und der Teig geht im Kühlschrank auf, es ist einfach unglaublich, aber es funktioniert.

Mittwoch, 29. Oktober 2008

Die Suche geht weiter



Grau ist es draussen, ideales Wetter für die neue CD von Rosenstolz, Musik voll Melancholie, die am Herz zerrt. Ich liebe diese Musik und bin damit nicht allein in unserer Familie. Meine Tochter und ich singen gemeinsam mit - Glück pur.

Vielen Dank für eure guten Wünsche für meinen Kursstart!
Wir hatten einen schönen Abend miteinander und mir hat es grossen Spass gemacht, mein Wissen weiter zu geben.

Dienstag, 28. Oktober 2008

Filz-Starter-Kit



Heute Abend ist es soweit, mein Filzkurs beginnt.
Ich habe beim morgentlichen Spaziergang das Formulieren meiner Arbeitsanweisungen geübt. Mein Hund, Iamos, war sichtlich irritiert über meinen Monolog. Er schaute mich immer wieder verständnislos an. Ich hoffe, das ist, weil Iamos nur am Zerzausen meiner Wolle interessiert ist, aber nicht am Verarbeiten derselben und ich hoffe, dass mich meine Teilnehmerinnen heute Abend besser verstehen werden, als er.
Dieses runde Nylonteil, will übrigens Massageblume genannt werden, ist das nicht schön?
Schön sind auch eure lieben Kommentare, ich freue mich über jeden einzelnen.

Sonntag, 26. Oktober 2008

Fliegenpilzepidemie

Nun hat mich dieser Pilzvirus auch befallen:


Das Sitzkissen kann man mit den beiden Schnüren zu einer Rolle zusammenbinden.



Ich träume schon davon, wie ich nächstes Jahr auf eine Frühlingswiese sitze und die schöne Bergwelt geniesse.

Freitag, 24. Oktober 2008

Kindliches Vergnügen



durch den wald zu laufen
das rascheln des trockenen laubs unter meinen füssen
wieder kind sein

Donnerstag, 23. Oktober 2008

Vom Blumentrocknen und -züchten

Ich verkaufe jetzt meine Lichterketten in einem Laden in Zürich.
Damit die Blumen schneller trocknen und dabei schön in Form bleiben, habe ich mir diese Trockungsanlage ausgedacht:



Durch gezielte Einschneide in eine noch nicht ganz fertig gefilzte Blume, kann man neue Sorten züchten.

Dienstag, 21. Oktober 2008

Die Mutter meines Blogs


Heute habe ich den Blog von Sara Lechner bei mir verlinkt. Sara, das darf ich doch, oder?
Durch einen Beitrag von ihr in der Zeitschrift "verFilzt Und zugeNäht" bin ich vor gut drei Monaten auf ihren Blog "thefabricofmeditation" aufmerksam geworden.
Ihre Arbeiten, ihr Blog und ihr Atelier sind ein Traum. Schaut am Besten selber einmal hinein.
Durch sie habe ich das Bloggen kennen gelernt und schon bald darauf wurde mein eigener Blog aus der Taufe gehoben.
Liebe Sara, vielen herzlichen Dank, dass du mir eine neue Welt eröffnet hast!

Wenn mir mal jemand erklären könnte, wie man im Text verlinken kann, wäre ich demjenigen dankbar.

Montag, 20. Oktober 2008

Arbeitsplatz im Freien


Meine Tochter hat sich eine neue Farbe für ihr Regal gewünscht.
Ich habe dieses wunderbare Wetter heute genutzt für Malerarbeiten in zartem Mintgrün.

Sonntag, 19. Oktober 2008

Schlafen in einem Blumenbett

Gerade eben habe ich im Garten etwas entdeckt, ein Bild voll stiller Poesie.



Die kleine Schnecke wurde wohl vom feine Schokoladenduft dieser Blume angezogen. Ich wüsste zu gerne, welchen süssen Traum sie gerade träumt.

Donnerstag, 16. Oktober 2008

Kokosmakronen


Man muss schon mit geschlossen Augen durch die Geschäfte gehen, damit man nicht mit den all zu frühen Vorboten des weihnachtlichen Festes konfrontiert wird.
Da habe ich mir gedacht, ha, was die können, das kann ich schon lange und präsentiere hier voller Stolz meinen ersten Weihnachtguetzli.
Sie schmecken so gut, dass ich, als ich heute morgen einen Kontrollblick in die Guetzlidose warf, bereits einen massiven Kekseschwund bemerken musste.

4 Eiweiss werden cremig geschlagen.
200g Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker werden löffelweise hinzugegeben.
Weiterschlagen bis die Eiweissmasse steif ist.
1 TL Zitronensaft, 2 EL Speisestärke und 250 Kokosraspel vorsichtig unter die Eiweismasse heben und mit einem Teelöffel Häufchen auf eine Backblech setzen.
Im auf 160 Grad vorgeheizten Ofen 15-20 Minuten lichtgelb backen.
Nach dem Abkühlen auf der Unterseite mit geschmolzener Schokolade bestreichen.

Dienstag, 14. Oktober 2008

Hund im Netz


Auch für Hunde gilt:
Das Gras ist immer grüner auf der anderen Seite.

Montag, 13. Oktober 2008

Das Leben ist ein Garten




Da und dort streckt noch ein Sommerblume leicht trotzig ihren Kopf der goldenen Herbstsonne entgegen.
Viel habe ich dieses Jahr gesät, doch nur wenige von diesen Blumen wollten dieses Jahr meinen Garten verschönern. Doch vieles, was ich nicht gesät hatte, blühte dafür um so üppiger.
Wie im Leben ist auch im Garten nicht alles planbar, er steckt voller Überraschungen.
Wie im Leben gilt es, sich Zeit zu nehmen, um Platz zu schaffen für Neues und sich an dem zu freuen, was einem immer wieder geschenkt wird.

Sonntag, 12. Oktober 2008

Die Natur ist die grösste Künstlerin

Es liegt an uns, ob wir aus den vielen Steinen, die wir einander in den Weg legen, Mauern, Brücken oder Türme bauen.
Spruch frei nach Ernst Ferstel


Dieses Bild ist vor Sonnenaufgang entstanden, das frühe Aufstehen und der anstrengende Aufstieg hat sich mehr als gelohnt.




Solche natürlichen Farbkompostionen machen mich glücklich!

Samstag, 4. Oktober 2008

Die wundersame Welt der Allerleirauh


Neulich, bei einem Bummel durch die Zücher Altstadt fiel mein Blick in den Hinterhof eines etwas in die Jahre gekommenen Secondhandladens. Plötzlich vernahm ich einen leisen Hilferuf, ich trat näher konnte aber nichts anderes entdecken als ein paar Stoffballen, die achtlos am Boden standen. Ich traute meine Ohren nicht, als plötzlich einer dieser Stoffballen zu mir sprach.
"Rette mich, die Banausen hier wollen mich als Gardinenstoff verkaufen. Ich bin aber zum Kleid geboren. Ich will durch die Welt gehen und nicht in einer langweiligen Wohnung herumhängen. BITTE, BITTE, RETTE MICH!"
Was sollte ich machen, ich konnte ihn nicht einfach diesem harten Schicksal überlassen und habe ihn gekauft. Zuhause habe ich das Heft Ottobre 2/08 hervorgesucht und ein Kleid aus dem Stoff genäht.
Der Stoff ist jetzt sehr glücklich und hat mir versprochen, dass er mir ein treuer Bekleider sein wird.

Vor kurzer Zeit hatte ich noch keine Ahnung, was für phantastische und bereichernde Schätze, sich in meinem Computer versteckt halten, bis ich das erste Mal in einem Blog gelandet bin.
Diese Kleid konnte so eigentlich nur durch diese Inspirationsquelle entstehen.
Den Schnitt habe ich im Blog RoSa P. von Rike umgesetzt gesehen und im Blog Babaprincesse habe ich einen Stil kennen gelernt, den ich nicht kannte, der aber meine romatische und verspielte Seite sofort zum Träumen gebracht hat.
Das Kleid ist doch schon einbisschen Shappy chic geworden, oder liebe Sylvie?
Ich habe dem Kleid versprochen, dass es mit mir und meiner Familie nach Südtirol darf, wo wir ab morgen ein paar Tage verbringen werde. Deshalb gibt es bei mir erstmal ein Pause.
Ich wünsche allen meinen lieben Leserinnen eine schöne Woche und freue mich auf ein Wiedersehen!

Freitag, 3. Oktober 2008

Anschauungsmaterial


Heute fahre ich nach Zürich und bringe diese Sachen in dem Laden vorbei, wo dann irgendwann mal, wenn sich genug Teilnehmerinnen angemeldet habe, mein Filzkurs statt finden soll.
Ausserdem will meine Tochter schoppen, so werde ich mir in einem dieser HundM`s dieser Welt die Beine in den Bauch stehen. Tja, auch das gehört in das Aufgabenfeld einer Mutter.

Donnerstag, 2. Oktober 2008

Bunt in den Herbst



Da der Herbst hier bei uns oft sehr neblig und grau ist, muss frau halt selbst für ein paar bunter Farbpunkte in der Landschaft sorgen.
Die Jacke ist von pattern company, der Rock aus der Ottobre 2/08 und die Mütze so ähnlich aus der Burda 09/99.
"Mama, du hast es gut, du hast deinen Stil schon gefunden", Satz aus dem Mund meiner 13-jährigen Tochter, die mich photografiert hat. Ich musste schmunzeln.

Mittwoch, 1. Oktober 2008

Für die Babaprincesse,...

... die mir immer so nette Kommentare schreibt.
Vielen Dank, liebe Sylvie!


Das Säulein habe ich in einem Stück gefilz,buh, war das eine Schweinearbeit.