Samstag, 29. Dezember 2018

2018 - 12 Bilder

 Januar


Der Samen für das Kommende liegt noch in der Erde und schläft und mir ging es im Januar genau so.

Februar


Eine schöne Erinnerung sind meine Besuche als Clownin im Altersheim. Die Freude und die Dankbarkeit der alten Menschen zu sehen berüht mich immer sehr. 

März


Meine Handpuppen waren der Verkaufsschlager an den Märkten und haben ganz vielen Menschen ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert.

April


Auch dieses Jahr durfte ich einige Auftragspuppen filzen. Die Wünsche meiner Kundinnen zu erfüllen macht mir immer grossen Spass.

Mai


Seit drei Jahre ist meine Mutter auf Pflege angewiesen. Alle zwei Wochen fahre ich für einen Tag zu meinen Eltern nach Deutschland. 
Meine Mutter kann sich so gut wie gar nicht damit abfinden, dass sie nichts mehr kann. 
Nun kommen ihr immer mehr die Worte abhanden. Es wird immer stiller zwischen uns.
Es ist deprimierend und ich merke, dass es mich die Situation und den damit verbundenen Schwierigkeiten müde machen.
Die Elternrolle für die Eltern zu übernehmen ist nicht das gleiche, wie die Elternrolle für die eigenen Kinder.
Dem eigenen Baby oder der Mutter die Windeln oder zu wechseln ist auch nicht das gleiche.
Darum gibt es wohl auch keine schönen, heile Weltbilder im Internet davon, wie erwachsene Kinder ihre alten Eltern pflegen. Schöne, heile Weltbilder mit Kindern muss man nicht lange suchen.
Meine grösste Hochachtung gilt den Menschen, meist sind es ja Frauen, die ihre alten Angehörigen pflegen.

Juni


Schön waren die Tage in Dresden, schön und lang war auch der Sommer.
Weniger schön sind die Prognosen, was für Folgen der Klimawandel  haben wird.
Schon lange versuche ich so umweltbewusst wie möglich zu leben.
Ich mache mir ich mir Sorgen, um die Zukunft der nächsten Generationen.

Juli



Ich erinnere mich gerne an meine Wanderungen mit unserem Hund. Ich bin immer wieder gerne mit ihm allein unterwegs. Man kommt dann eher mit fremden Menschen ins Gespräch, was ich gerne mag.
Seit vier Jahren ist Kaya schon chronsich krank. Im November hatten wir grosses Glück, dass ich rechtzeitig gemerkt habe, dass er eine Addison Krise hatte. Ich hatte ihn sofort zur Tierärztin gebracht, dank Infusion ging es ihm schnell wieder gut.

August

Im August habe ich meinen 10jährigen Bloggergeburtstag gefeiert. Man bloggt heutzutage ja eher so in den luftleeren Raum hinein, Feedback bekommt man ja kaum noch.
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle, die sich immer mal wieder Zeit für einen Kommentar nehmen. Das freut mich sehr.
Ich schreibe zwar nicht mehr so viel wie früher. Aber etwas mehr wie hundert Posts sind es immer hin auch wieder geworden.
Auf Instagram unter #allerleirauhfilz bin ich etwas aktiver, ich mag das unkomplizierte hochladen von kleinen Filmchen.

September



Meine Bilanz der Marktjahres 2018 ist: Von gut bis schlecht war alles dabei.
Da waren Märkte, wo ich mit den Verkäufen nicht mal die Unkosten decken konnte, es gab aber auch Märkte mit gutem Umsatz.
Überall habe ich aber Komplimente bekommen und immer hatte ich viel Spass mit den Menschen an meinem Stand.
Marktfahren ist wie ein kleines Abenteuer, man weiss nie, was einem erwartet.

Oktober


Im Oktober ist eine kleine Kinderwagengeschichte entstanden, die ich nun schon auf zwei Märkten als Rahmenprogramm gespielt habe. 

November


Im November hat mich eine Freundin aus der Clownausbildung besucht. Gemeinsam haben wir eine Maske für sie hergestellt. Mir hat es richtig Spass gemacht, mich mal mit etwas anderem als Schafwolle zu beschäftigen.
So sieht Erwin nun aus:


Dezember


Besonders gerne erinnere ich mich an meine Theatervorstellungen und ich freue mich sehr, dass es im Januar gleich weiter geht.
Ich spiele 6.1. um 16.15 Uhr in Hausen a.A. mein Stück: Wilhelmine will nicht mehr.

Das Jahr 2018 verabschiede ich mit Dankbarkeit. 
Dankbar bin ich für all die schönen Begegnungen und Erlebnisse, für alle Verkäufe und die Wertschätzung, die ich für meine Figuren und meine Theatervorstellungen erhalten darf. 
Dankbar bin ich, dass ich tun darf was ich liebe.
Dankbar bin ich, dass das Schwere nie zu schwer war.



Kommentare:

  1. Gern habe ich auch in diesem Jahr bei dir gelesen, Wenn auch nur visuell, haben mich deine gefilzten Figuren und manch Geschichte erfreut und ein Schmunzeln ins Gesicht gezaubert.
    Natürlich wünsche ich dir auch Kraft und Stärke, doch jeden Moment mit deiner Mutter zu geniessen. Auch ich wurde von heute auf morgen vor diese Aufgabe gestellt, in welche ich auch erst hinein wachsen musste. Sie war nicht leicht, aber so manch dankbarer Blick ein so erfüllender Lohn. Heute denke ich gern an so viele glückliche Momente zurück.


    Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr und freu mich wieder bei dir zu lesen.
    Lieben Inselgruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin
      Ich danke dir für deine Worte. Im Moment fühle ich mich einfach nur müde. Es fehlt mir wohl die Stärke zum Geniessen. Ich brauche die Kraft, um zu tun, was ich tun muss.
      Natürlich hilfte es, dass meine Mutter dankbar ist, für das was ich tue.
      Sonst wäre es wohl noch viel schwieriger für mich.
      Ich wünsche dir ein wunderschönes Neues Jahr, Katharina

      Löschen
  2. Liebe Katharina,
    da liegt ein ereignisreiches Jahr hinter dir.Gern habe ich immer mal wieder vorbei geschaut.Für das neue Jahr wünsche ich dir Licht & Wärme, Zufriedenheit, Gesundheit, viele schöne herzenswarme Momente,Kraft,...! Auch wünsche ich dir, dass du nach der intensiven Zeit ein wenig "Winterschlaf" zulassen kannst.
    Ganz liebe Grüße aus dem hohen Norden,
    Lydia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lydia
      Vielen, herzlichen Dank für deine guten Wünsche.
      Ich wünsche dir auch ein zauberhaftes 2019.
      Möge es dir gut gehen.
      Liebe Grüsse, Katharina

      Löschen
  3. Liebe Katharina
    Das SeptemberFoto musst Du dir unbedingt einrahmen und ins Atelier hängen!
    Superschön!
    Viele herzerfrischende und seelennährende Momente im 2019 🌞
    Liebe Grüsse, Ly.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ly
      Das Bild gefällt mir auch sehr, vielleicht weil ich nicht gemerkt habe, dass ich fotografiert wurde.
      Ich wünsche dir ein zauberhaftes 2019 und danke dir, dass du meinem Blog schon so lange die Treue hälst.
      Liebe Grüsse, Katharina

      Löschen
    2. Danke Katharina, das freut mich!

      Liebe fast noch Neujahrsgrüsse, Ly.

      Löschen
  4. Liebe Katharina,
    was für ein bewegender Jahresrückblick. Ich wünsche dir von Herzen, dass dir genügend Kraftinselmomente geschenkt sind im neuen Jahr, um die schweren Aufgaben zu bejahen. Sei lieb gegrüsst, Gabriela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabriela
      Alle zwei Wochen werde ich zurückgeworfen in eine traurige Kindheit, die ich hauptsächlich dem schwierigen Charakter meines Vaters zu verdanken habe.
      Es fällt mir schwer das zu Bejahen. Ich tue meine moralische Pflicht, die jenseites von Ja oder Nein liegt, meiner Mutter zuliebe.
      Das Leben lässt einem nicht immer eine Wahl, es fordert.
      Manchmal kommt man besser damit zu recht, manchmal schlechter und es ermüdet. Aber das muss ich dir wohl nicht erzählen.
      Liebe Grüsse
      Katharina

      Löschen