Ein poetisches Bilderbuch zum Träumen, Lächeln, Nachdenken und Freuen


Mittwoch, 25. Juli 2012

Resümee Strassentheater


Die letzten zwei Tage war ich alleine zu Hause, ohne Familie und ohne Hund. "Uhi, da falle ich, nach so viel Trubel, sicher in ein Loch", hatte ich gedacht. Aber das Einzige, in was ich gefallen bin, ist in eine bleierne Müdigkeit. Völlig überraschend war das, weil ich die zehn Tag gar nicht mal als besonders anstrengend empfunden habe.
Ich möchte nun in dieser Post meine Erfahrungen mit dem Strassentheater aufschreiben.


Die Strasse ist kein einfacher Ort um Theater zu spielen. Die Begrenzung eines Raumes fällt weg, man kann keine Stimmungen mit Hilfe von Licht erzeugen, das Publikum geht weg, wenn die Darbietung nicht gefällt, Alltagslärm kann störend sein, das Wetter ist unberechenbar.
Das sind alles Dinge, die ich beim Puppentheaterspiel nicht kenne. Ich bin eine Spielerin, die aus der Ruhe heraus spielt. Nun wurden wir angehalten, unsere Szenen mit hohem Tempo zu spielen. Auf der einen Seite hat mir das Spass gemacht, weil dadurch viel Energie frei gesetzt wurde. Auf der anderen Seite konnte ich manchmal, wo ich mir für mich mehr Ruhe gewünscht hätte, mein Spiel nicht wirklich geniessen. Weil für mich das Timing einfach nicht gestimmt hat.
Es viel mir eher schwer, das Publikum zu spüren, weil es so weit weg. Auf der anderen Seite, fand ich den Blickkontakt zum Publikum schön. Das ist etwas was nicht darf, wenn ich eine Puppe in der Hand habe, weil ich sonst den Fokus von der Puppe auf mich lenken würde.
Fazit ist, das Theater spielen auf der Strasse kann Spass machen, ich brächte aber noch viel mehr Erfahrungswert, um mehr Selbstbewusstsein zu bekommen und für mich mein eigenes Spiel entwickeln zu können.
Sehr schön fand ich die kleinen Kontakte, die vor und nach dem Spiel mit den den Menschen auf der Strasse entstanden sind. Diese kleinen, eher feinen Interaktionen, die mit der roten Nase im Gesicht sehr einfach und erlaubt sind. Sie sind ein Moment der reinen Freude, ein Augenblick von Herzlichkeit und Mitgefühl.
Dass die rote Nase, die Mauern, die wir Menschen oftmals zwischen uns aufbauen, aufbrechen kann, das ist eine wichtige Erfahrung, die ich aus diesem Strassentheaterprojekt mitnehmen werde.

Kommentare:

  1. Oooohhh wow da bekomme ich nur schon Hühnerhaut beim Durchlesen!

    Find es immer wieder schön wenn die Menschen auf offener Strasse zum Lachen gebracht werden! Leider gibt es auch immer die anderen die sich daran stören, aber über diejenigen würde ich einfach hinwegsehen und mich an allen anderen Erfreuen.

    Bei uns in Stein am Rhein gibt es ein Nord Art Festival. Letztes Jahr wahren auch Strassen Artisten da und wir hatten so viel zum Lachen es wahr einfach wunderbar!

    Wünsch Dir weiterhin viele Schöne Momente!

    Liebe Grüsse

    Karima

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Menschen, die sich an der Freude andere freuen, haben ein Problem mit sich, denke ich. Zu beneiden sind sie nicht.
      Vielen Dank für die guten Wünsche.

      Löschen
  2. Ich finde es super, wie Du diese "Ausbildung", machst und darüber so frei schreiben kannst;)
    Dein Kleid dazu finde ich sehr passend und die Interaktionen draussen ist sicher spannend!
    Gerne lese ich weiter, wie sich die Geschichte des "Clown-Werdens" weiter entwickelt;)
    Liebi Grüessli, Rita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass du meine Gedanken gerne liest. Manchmal denke ich nämlich, dass interessiert keinen Menschen.

      Löschen
    2. Hallo liebe Katharina, ich lese deine Gedanken auch sehr gerne, (wie viele Menschen auch)

      und das ist was mich immer wieder verwundert, wenn du
      schreibst , dass es keinen Menschen interessieren würde...
      das ist schon seltsam.

      Ich weiß nicht, was dich immer wieder an dir selbst zweifeln lässt?
      Liebe Grüße Karin

      Löschen
    3. Ja, das frage ich mich selber immer mal wieder.
      Ich sehe es so, wenn man an sich zweifelt, stellt man sich selbst in Frage. Ich fragt mich, bin ich auf dem richtigen Weg, ist es gut was ich tue. Ich finde es gut, sich das immer mal wieder zu fragen. Menschen, die sich nie in Frage stellen, gibt es wohl nicht, vermute ich mal.
      Hier war meine Feststellung mehr so auf die Clownausbildung bezogen, die ja etwas spezielles ist, wo ich wirklich nicht weiss, ob das viele interessiet. Auf der anderen Seite, muss es das ja nicht, es reicht auch wenn es wenige interessiert oder auch nur einen.

      Löschen
  3. Na ja, Erfahrung ist gleichzeitig Uebung, oder? Und die ersten Schritte des Getrauens sind (mit Schutz der Schule/Gruppe) gemacht, dannnnn ....... ist das ja wohl nur eine Frage der Zeit?!

    Ich finde es auch immer wieder interessant, welche 'Ausreden' Menschen zur Kontaktaufnahme/oeffentlichen Interaktion auf der Strasse akzeptieren; rote Nasen (und/oder Musik) scheinen doch die Einfachsten zu sein.

    Auch ich wuensch' Dir noch viele schoene Momente und derzeitig noch gute Erholung von der wohl nervlichen Anspannung; immerhin war da wohl doch ziemlich viel non-stop Aktivitaet, welche man ja auch 'unter Kontrolle'/Beobachtung halten musste. Dies erscheint einem zwar als 'nicht schwer' aber es fordert trotzdem ganz gut - daher wohl auch Deine 'Muedigkeit'. D.h., aber: kletter' mal nicht zuuu hoch auf Leitern herum, wenn Du da gerade alleine daheim bist; ein paar Tage kein 'so tolles Wetter' ohne Deine Beihilfe als Wetterfrosch werden wir wohl ueberleben! ;-)

    Kopf hoch 'Kleines' - auch wenn Du uns/mir nur muede in die Augen schauen kannst ;-) -
    und liebe Gruesse,
    Gerlinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hunde und Kinder sind auch immer dankbare Anknüpfungspunkte, im positven wie im negagiven.
      Was bist du eigentlich von Beruf, dass du sich so gut auskennst, mit innermenschlichen Abläufen?

      Löschen
    2. offiziell 'nix' (= Hausfrau ohne Kinder aber bis hin zu Hausmeistertaetigkeit; sprich schon mal schwerere Maschinerie des GoeGa's etwas laedieren bei wutentbrannter Anwendung, weil 'gnoe Hoerrrr' keine Zeit hat)
      Aber ich bin a) die aelteste von ein paar Kindern (d.h., mit 'juengeren Autoritaets-Saboteuren' - grrr ;-) !) b) habe schon als Kind gerne an der eigenen Verwandtschaft (welche lebten in Muenschen; wir selbst 'tiiiefes Land') die Praegung/Wirkung der entsprechenden Umgebungen studiert (= noch immer ein grosses Steckenpferd!!!) c) endete als Azubi in einem med. angehauchten Beruf (sogar mit dann folgender Begeisterung, obwohl nur aufgrund Ermangelung von 'Besserem' dies angefangen!) d) Durfte/musste dann selbst die Praegung einer anderen Umgebung (Muenchen) auf mich Landpomeranze studieren!!! :-D e) stolperte dorten ueber Viiiielerlei aber GsD auch ueber diesen netten (wenn auch 'wehrhaften' - grr ;-) ! ) Kerl von zukuenftigen GoeGa e) wurde mit ihm zusammen und aufgrund seiner erforderlichen internat. Reisen (= ich mochte und mag nicht reisen = boshafte 'Wiegen-Fairy' welche mir diesen bloeden Widerspruch eingebrockt hat; manchmal waere mir da der Dornroeschen-Schlaf-Stich fast lieber gewesen ;-) !) in noch seeehr viele und unterschiedliche 'Studien-Objekte' von Laendern verschlagen
      f) Haben dann gemeinsam das beste aller Studien-Objekte, Australien, - weil sich die ganze Welt(mentalitaet) hier sammelt - gewaehlt!

      Eigentlich: beruflich ueberhaupt kein spezieller Zusammenhang mit Studien von 'innermenschichen Ablaeufen' - nur blanke Selbst-Studien und eher ein Problem haben 'die Augen zu zu machen/weg zu schauen' Darum auch mal oefter meine '15 Finger' in irgendwelchen Blog-Diskussionen habend. Wobei es mir da nicht unbedingt um den friedlichen Abschluss oder Sieg oder Niederlage einer Seite geht, sondern vielmehr um das Verstaendnis, verschiedene Meinungen nebeneinander leben und tolerieren zu lassen.
      Meine Meinung ist: wenn wir das im Kleinen nicht schafffen, schaffen wir das laenderuebergreifend ueberhaupt nie = Kriege IMMER garantiert dadurch! Und so lange Demokratie heisst: die Mehrheit/Staerkeren trampeln dann die Minderheit/Schwaecheren durch 'vermeintliche Berechtigung' dadurch tot, dann 'carpe diem' (und keine weiteren 'unnoetigen Verbesserungseinsaetze'- weil irgendwann der eigene Zeitpunkt des 'getrampelt werdens' ! So lange immer irgendwer meint, er sei besser als alle Anderen - null Chancen fuer einen Weltfrieden! Es wird, mM, IMMER vergessen, dass man VIELLEICHT
      in einer Facette seines Ich's (auch als Land/Weltmacht) besser ist - in einer Anderen dafuer aber ein absolutes (und 'ausgleichendes') 'Negativ' hat!!!


      Ich selbst habe EINEN grossen Bonus/Fehler (ist Ansichtssache von Fall zu Fall und sogar von jeder 'Teilnehmer' Seite aus!) : ich getraue mich den Mund aufzumachen und auch unangenehme Sachen fragen/sagen und habe zur leicht 'elefantoesen Optik' GsD auch fast ein solches Gedaechtnis (= ich erwisch' da schon mal Widersprueche innerhalb einer Story; werde dann haeufig als 'kompliziert' bezeichnet, WEIL ich diese hinterfrage - seufz!)

      Eigentlich - wenn ich ganz ehrlich bin: Studien am lebenden Objekt; sprich: was immer mir vor die Nase kommt (diese steckt allerdings selten Richtung 'Boden' zeigend!)
      Man darf bitte nicht vergessen: ich bin nun mal schon 'gesammeltere Werke an Alter' und hatte in einem leicht ungewoehnlicherem Leben nicht dieselben Ablenkungs-Faktoren eingebaut, wie das 'normal' so ablaeuft!
      Mann kann das jetzt stuermisch mit Neid- wie auch Bedauerns-Ausbruechen kommentieren - passiert ist es nun mal schon (englisch: talking about spilled milk!)

      - to be continued -

      Löschen
  4. Fortsetzung:


    Ich schreib' das jetzt wirklich lieber mal per Blog, denn sonst bildet sich da mitunter eine Meinung von 'wunderwohl Gschtudierter' auf - ist nicht (nur 1/2 sorry hierzu!) ; ABER: gar mancher 'Gschtudierter' (im Fach 'Menschen') hat/kriegt mitunter trotz viiiel Theory durch Fachkurse und Buecher nicht das zusammen, was man 'vor Ort' lernen kann! (Abgesehen, dass 'dieses Fach' ohnehin ein never ending field ist!!!).
    Am besten trifft fuer mich wirklich das einstig erwaehnte Motto von 'Seelenruhig' zu: hinfallen, Krone zurechtruecken, aufstehen und weitermarschieren ('Wunden lecken' meist schon beim Weitermarschieren und in gestohlenen Versteck-Pausen dazwischen ;-) und 'boy' bin ich auch schon oefter auf die ungepolsterte Nase gefallen ;-) auch wenn im Vergleich zu viiielen anderen ein Glueckskind sondersgleichen und dem Himmel dafuer auf allen Vieren zu danken!)
    ABER: eigentlich ist mein vermeintliches Wissen ueber innermenschliche Ablaeufe ueberhaupt keine Hexerei; jeder kaeme - ueber kurz oder lang - zum gleichen Wissen, wenn da nicht mitunter einfach das taegliche Leben mit seinen mitunter sehr 'kraeftigen' Anforderungen waere, welche aber auch gut ablenken.
    Meine eigenen haeufigen Trottelarbeiten dienen mir da mitunter einfach als 'Sammel- und Sortier-Plateau' meiner gemachten Erfahrungen (auch wenn DU 'das Ergebnis' dann mitunter aushalten musst :-D !)
    Und glaub(t) bitte nicht, dass ich mit allem richtig liege bzw. mit blinder Automatik zu meinen 'Klugscheissereien' komme!
    Mich interessiert dieses komische Geschoepf 'Mensch' einfach unheimlich (mit aaallen seinen Faehigkeiten uuund erst die Nichtfaehigkeiten!!! ;-) :-D)

    Keine Ahnung, ob dies jetzt irgenwie behilflich war; zumindest vermeidet es eine unnoetige Bildung von 'weiss-der-Kuckuck-Meinungen' und macht Platz fuer ....
    'neue Sortier-Schubladen' fuer mich, oder?! :-D
    Empfehle aber: schnell zumachen, denn ich bin mitunter ein ordentlicher 'Schachterl-Teufel' und spring wieder unsortierbar heraus! ;-) Macht aber nix - dann halt eine Neue!

    Fuer Deine Ausbildung zum Krankenhaus-Clown bin ich eigentlich der Meinung: Dein Grundstock-Charakter war schon nicht schlecht als Start-Kapital. Was Du jetzt wohl noch per Schule lernst ist Technik und Augen und Seele oeffnen fuer noch mehr innermenschiche Ablaeufe, bei wohl gleichzeitigem Versuch, Augen und Seele puenktlich zum Selbstschutz auch zu schliessen (ich hoffe, dass man das wenigstens ein bischen lernen kann!!!)
    Ich bin - noch immer - der Meinung, dass Mathematiker (aufgrund seiner vorgegebenen physikalischen Regeln) mitunter der leichtere Beruf von beiden waere!
    K., sortier' Dich und entscheide, wie Du weiter machst - Du bist immerhin schon etliche Schritte naeher an Deinem Ziel als Du einst geglaubt hast, oder?

    Bezueglich Anknuepfpunkten kann ich nur sagen: auch einmal jemanden nur fragen, was los ist bzw. ob Hilfe gebraucht wird, wenn der Bedarf schon fast im ganzen Gesicht zu lesen ist, ist noch immer ein grosser Mangelpunkt bei uns Menschen. Zugegeben: fehlende Zeit und 'Blindheit' durch eigenen gedankliche Abwesenheit foerdern dies natuerlich enorm. (Ausserdem ist es nicht fuer Jedermann zutraeglich, von wildfremden Menschen dann auf einen Kaffe zum Herz-Ausschuetten eingeladen zu werden - ich nehm' dann oefter nur ein Wasser ;-) :-D ! und mein GoeGa macht sich schon mitunter vor Sorgen in die Hosen ueber meinen langen Verbleib, wenn's dann gerade mit einem seiner eigenen Ansprueche clashed ;-) !)


    Nachdem's Freitag ist, ist dies wohl 'ausreichend' Lektuere fuer ein Wochenende und ich vertschuess' mich mal bis - vermutlich - Sonntag Abend mit ganz lieben Gruessen rundum,
    Gerlinde

    AntwortenLöschen
  5. Aha, dich hat also das Leben geschult. Nun, ich bin nach den letzten 10 Tagen auch wieder etwas demütiger geworden, was meine Menschenkenntnis angeht. Manche meiner Mitclowns sehe ich jetzt mit anderen Augen. Und was das Annehmen von Menschen, so wie sie sind,angeht, ja, da hat wohl jeder von uns noch ein paar Hausaufgaben zu machen. Das ist meines Erachtens etwas vom Schwierigsten was es gibt.
    So richtig, weiss ich immer noch nicht, was mein Ziel ist, aber eines weiss ich, der Weg macht mir viel Spass.

    AntwortenLöschen
  6. N'tuerlich; aufgrund dessen was mir schon vor die Nase gesetzt wurde und wem (oder was) ich schon vor die Nase gesetzt wurde (... und auch mit mir 'fertig werden mussten'; d.h., sich moeglichst hoeflichst mitunter gegen mich verteidigen mussten; denn ich kann schon 'quite a hand full' sein, wie das auf gut Englisch genannt wird! )
    Aufgrund meines - mittlerweile etwas auch mit anderen 'Characteren' vergleichbaren 'Ich's' - kann ich nicht einmal 'die anderen Seiten' fuer irgendwas beschuldigen. Allerdings weiss ich auch nicht, warum ich 'so' bin wie ich bin, denn das muss wohl eine gaaanz neue gen-technische Mischung/Kreation in unserer Fam. sein und ich bin eigentlich (seeehr) dankbar, dass noch niemand im Ueberschwung 'seines Temperaments' mein eigenes Temperament fuer erschlagensnoetig fand sondern Diskussion immer wieder Klaerung und Verstaendnis fuer beide Seiten brachte (plus 'leben lassen' von beiden!) ! Und jaaaa, der 'Weg' dorthin war und ist interessant!!!

    Du wirst beim Studium Deiner Selbst und Anderer (was Dein derzeitiger Ausbildungswunsch automatisch mit sich bringt) immer wieder Grat-Wanderungen Deiner Selbst kennenlernen; mitunter nicht wissend, auf welche Seite es Dich verschlagen wird oder ob Du womoeglich in der Mitte bleiben wirst/kannst! Es kann evtl. auch schwierig werden fuer die eigene Familie selbiges zu beobachten und (notfalls) auch in neue unbekannte und womoeglich ungeliebte neue Deiner 'Du's' hineinzuwachsen; fang' besser schon mal an, sie darauf vorzubereiten!
    Und stell' jetzt mal besser das 'Altruistisch' zum Wohle der Familie beiseite - es wird landlaeufig als Gang und Gaebe hingenommen, dass Muetter/Eltern Verstaendnis fuer das womoeglich 'Anders-Sein/Werden' der heranwachsendenen Familie aufbringen duerfen/muessen/sollen, ABER: Du hast auch Rechte (nicht nur Pflichten!) ! Diskutier' das mit Familie (teilweise wohl schon getan, sonst waerst Du gar nicht erst dort wo Du jetzt bist!) und beschliesst nach den entsprechenden 'Fam.-Tings' !
    Was Dein 'wieder etwas demuetiger geworden' betrift; alte Erfahrung: wenn man sich aaalle Sorgen/Probleme dieser Welt aus einem entsprechend grossem Teilnehmerkreis in die Mitte fuer aaalle Anderen einsehbar und verstaendlich werfen koennte, dann wuerde man sich hinterher bei Auswahl und/oder Verteilung derselben meistens GERNEST wieder fuer die Zuteilung der Eigenen melden! (... und dem Ein oder Anderen neben sich liebevoll helfend zur Seite stehen, wenn's/weil's dorten schlimmer abgeht!) Dies ist aber das Faszinierende im Menschen: Staerke-Quotient unterschiedlich und niiie vorhersagbar!!!

    Katharina, wir sitzen hier noch in 100 Jahren bezueglich der Diskussion/'Sezierung' der menschl. Psyche; sterben selbst beide wohl dabei und dazwischen und ein Abschluss zum Thema wird wohl andauern und andauern, andauern (und wohl auch nie zu finden sein ;-) !) - Let's have some distraction in between: wie waer's mit einem 'Erinnerungs-Filz-Tierchen' ? (... und weitere Geburtstage fuer liebevolle, suesse entsprechende Geschenke stehen bestimmt auch im Raum; nimm' diese als 'Anker' zum vorherigen Leben, waehrend Du - weiterhin - wohl Gedanken sortierst) Ich denke, dies wuerde auch ein wenig Deine 'Muedigkeit' bekaempfen helfen, in welcher man sonst schon mal gehoerig gefangen gehalten werden kann - bis sie medizinisch gar einen 'anderen Namen' bekommen 'kann' !
    Glaube mir, ich spreche da aus Erfahrung; oder glaubst Du, dass es sooo einfach ist, bei mangelndem Sinn fuer's 'sich am Krawattel schuettelnd' (= fuer eine Familie sich aufopfern!), das 'Krawattel' auch immer wieder und/oder puenktlich zu finden?!
    Der Weg IST wohl das Ziel (egal wie er genau aussieht!)

    Stolz Dir auf die Schultern klopfend und mit gaaanz lieben Gruessen; let's relaxing 'bloedeln' dazwischen,
    Gerlinde

    AntwortenLöschen