Ein poetisches Bilderbuch zum Träumen, Lächeln, Nachdenken und Freuen


Mittwoch, 29. Januar 2014

Das Blumenkleid im Januar

Weil ich mich im grünen Retrokleid so wohl gefühlt habe, habe ich mir gedacht, ist muss mir mal ein feminines Kleid nähen.
Ich habe mich für das Modell Ajaccio aus dem Hause Schnittquelle entschieden und das war eine gute Wahl.
Der Schnitt passt mir ohne irgendwelche Änderungen sehr gut und er ist einfach zu nähen. Das Kleid ist sehr bequem zu tragen und macht eine gute Figur.


An einen bunten Strauss selbstgemachter Kleider kann man sich wie immer im MMM-Blog erfreuen.


Dienstag, 28. Januar 2014

Halbzeit

Am Sonntag ist meine Tochter von Auckland, wo sie seit Ende September eine Sprachschule besucht hat, nach Peking weiter geflogen. Sie wird dort nun vier Monate lang Chinesisch lernen.

Das ist ja schon ein rechtes Kontrastprogramm von Neuseeland mit viel schöner Natur, wo gerade sommerliche Temperaturen herrschen, in eine Stadt mit 20 Millionen Einwohnern, winterlichen Temperaturen, einer anderen Kultur und einer Sprache, die man nicht versteht.
Ich bin sehr gespannt, wie meine Tochter sich dort einleben wird.


Ich vermisse meine Tochter schon, aber durch das Internet ist es zum Glück gut möglich mit seinem Kind in der Ferne in Verbindung zu bleiben.

Montag, 27. Januar 2014

Vorbereitungen für einen Walk-act

Das letzte Wochenende habe ich in Konstanz bei meiner Comedyausbildung verbracht.
Im März wird unsere Klasse an einer Freizeitmesse in Friedrichshafen als komische Truppe den Messealltag etwas durcheinander bringen. So ist es zumindest gedacht.
Diese Aktion muss natürlich vorbereitet werden.
Darum haben wir an unserer Präsenz gearbeitet, das Gruppengefühl mit Synchronisationsübungen gestärkt und eine Comedyfigur entwickelt.
Meine Figur hat folgende Biographie:
Ich heisse Frieda Möllermann, bin 42 Jahre alt, arbeite als Nachtwache in einem Altersheim und lebe in einer Einzimmerwohnung zusammen mit meinem Goldfisch Hugo.
Ich wirke wie eine schüchterne, grau Maus, habe aber in meinem Herzen den Traum einmal nach Papua Neuguinea zu reisen.

Natürlich braucht es auch passende Kostüme und so sah es in unserer Garderobe teilweise entsprechend chaotisch aus.


Wie meine Frieda Möllermann aussehen soll, damit werde ich mir in den nächsten Wochen auseinander setzen.

Donnerstag, 23. Januar 2014

Darf ich vorstellen...


... das ist Bruno. Er lebt auf dem Land, er liebt seine Ente und ab und zu ein Gläschen Wein.

Mittwoch, 22. Januar 2014

Ton in Ton mit meiner Yogamatte

Stricken sei das neue Yoga, habe ich mal irgendwo gelesen. Bestättigen kann ich, dass Stricken wirklich sehr meditativ ist, es ersetzt mir allerdings nicht meine Yogastunde.


Gestrickt habe ich aus BabyAlpaca Silk von Drops, bestellt beim Strickcafé.ch, einen Pullover aus der Rebbecca 44, den ich in einer anderen Wolle bereits besitze. Für diesen Pullover bekomme ich immer wieder Komplimente und er passt auch sehr gut zu meinen sonstigen Kleidern, deshalb wurde ich zur Wiederholungstäterin.
Der Rock ist schon älteren Datums und stammt aus der F.I.M.I. 2005/2.


Im MMM-Blog kann man sich wie immer meditativ versenken, beim Betrachten desen, was die vielen MMM-Teilnehmerinnen gestrickt oder genäht haben.

Sonntag, 19. Januar 2014

Puppen flüstern

Liebe Elisabeth

Weisst du, ich rede auch ab und zu mit meinen Puppen und wenn ich ganz viel Glück habe, dann flüstern sie mir ihre Geschichten ins Ohr. Leider reden sie immer etwas leise, da muss man schon sehr viel innere Ruhe haben, um sie zu verstehen.


Ich möchte mich an dieser Stelle einmal hochoffiziell bei dir für deine lieben, wertschätzenden Kommentare bedanken. Ich lese sie immer mit grosser Freude.

Alles Liebe
Allerleirauh

Freitag, 17. Januar 2014

Die 1. Allerleirauh Handpuppe

Eigentlich merkwürdig, dass es so lange gedauert hat, bis unter meinen Händen meine erste Handpuppe entstanden ist. Als Puppenspielerin hätte ich ja schon eher auf diese Idee kommen können.
Aber ich denke, es wird sicher nicht meine letzte Handpuppe sein.


Ich werde in nächster Zeit meinen Schwerpunkt sowieso auf das Filzen von Puppen legen, weil sich diese in letzter Zeit am Besten verkauft haben.


Mit meiner KrimskramsMarie bin ich noch nicht recht zufrieden, ich werde diese Idee noch etwas modifizieren. 
Die Marie landet aber nicht im Mülleiner, sondern hat jetzt mein Strickzeug in ihrem Bauch.

Donnerstag, 16. Januar 2014

KrimskramsMarie

Ich filze sehr gerne Köpfe, aber eine befriedigende Technik für einen gefilzten Körper habe ich noch nicht gefunden.
So bin ich am Überlegen, was man mit Köpfen sonst noch so anstellen könnte.
Dieser Aufbewahrungsbeutel ist eine erste Idee.




Dienstag, 14. Januar 2014

The Flying Clowns....

singing "Love ist all around us."


Die vier geflügelten Muckelclowns sind eine Auftragsarbeit und werden in Deutschland hoffentlich mit offenen Herzen aufgenommen.

Freitag, 10. Januar 2014

Küchenschrankbegegnung

Sehr erschrocken bin ich vor kurzem, als ich meinen Küchenschrank geöffnet habe. Dachte ich doch erst, da sitzt eine kleine Maus zwischen meinen Vorräten.
Das kleine Wesen lachte herzlich über meinen Schreck und stellte sich dann aber höflich vor.


"Ich bin ein Herzmuckelchen und ich bin ganz schrecklich hungrig. Das sieht man daran, dass ich schon ganz grau bin. Aber die Nahrung, die ich brauchen, kann ich nicht in deinem Schranlk finden."
"Was möchtest du denn, Schokolade?" fragte ich den Kleinen.
"Aber nein, wenn ich Schokolade esse, werde ich ganz braun, das will ich aber nicht. Ich will wieder ganz rot werden und dazu musst du mich richtig lieb haben."
"Ach, wenn es weiter nichts ist, das ist leicht", antwortete ich leichtfertig.
"Du hast ja keine Ahnung, wirklich zu lieben ist schwer. Darum laufen auch so viele Menschen so grau durch die Welt."
Etwas betreten versprach ich dem Herzmuckelchen mich in der Liebe zu üben und schob mir zur Stärkung ein Stück Schokolade in den Mund. 
Vorsichtshalber habe ich dann in den Spielgel geschaut, aber braun bin ich davon nicht geworden. 
Ob das Muckelchen von meiner Liebe wirklich rot geworden ist, kann ich leider nicht sagen, ich habe es nämlich seither nicht wieder gesehen. 

Dienstag, 7. Januar 2014

Allerleirauh im 60er Style

Für das nächst Comedyausbildungswochenende muss ich eine Auswahl an Kleidern mitbringen, die sich für Comedy eignen würden. Also bin ich mal bei mir auf die Suche gegangen.
Gefunden habe ich dieses Kleid, es hat in jungen Jahren meiner Mutter gehört. Genäht hat es wohl meine Patentante, die Schneiderin war.


Retro ist ja nicht so meins, aber ich muss zugeben, dass ich mich in diesem Kleid schon sehr weiblich fühle. Allerdings hätte ich keine Ahnung, zu was für einer Gelegenheit ich es tragen könnte.
Ob es sich für Comedy eignet, weiss ich allerdings auch nicht.

Montag, 6. Januar 2014

E-book-Hülle für schlaue Füchse


Als erste Arbeit im neuen Jahr durfte ich eine E-book-Hülle filzen und der zukünftige Besitzer wird tatsächlich eine Mann sein. Männer sind ja eher selten Kunden bei mir.
Allerdings muss auch gesagt werden, dass die Frau des Mannes eine meiner treuesten Kundinnen ist, was die erstaunliche Tatsache natürlich etwas relativiert.

Samstag, 4. Januar 2014

Lieblingsteil 2013

Das 2013 war ein mageres Näh-und Strickjahr, was sicher der Tatsache geschuldet ist, dass mein Kleiderschrank voll ist und ich keine Anhängerin der Wegwerfkonsumgesellschaft bin.
Dazu kommt, dass ich bald an die 30 Jahre meine Kleider selber nähe und das Nähen in meinem Leben den Stellenwert von Kochen hat, wo ich auch höchst selten zu Fertiggerichten greife. Nähen ist für mich einfach etwas völlig Normales, Alltägliches und weniger ein Hobby, das man um seiner selbst Willen betreibt.
So sind in meinem Kleiderschrank weniger Solitärspieler gefragt, sondern Teamplayer, die das was schon vorhanden ist aufwerten und eine neue Note verleihen.
Kein Wunder ist mein Lieblingsteil 2013 dieses Strickjäckchen, den es erfühlt diese Kriterien ganz wunderbar.

























Die Lieblingsteile vieler MMM-Teilnehmerinnen kann man im MMM-Blog bewundern.

Donnerstag, 2. Januar 2014

Von Hellrosa bis Dunkelviolett...

...gefallen mir alle Farben und ich finde sie stehen durchaus auch reiferen Frauen ohne süsslich oder kleinmädchenhaft zu wirken.


Gestern ist mein Pullunder, gestrickt mit Drops Eskimo vom strickcafé.ch nach dieser Anleitung, fertig geworden. Dropsanleitungen und ich, wir werden wohl niemals Freundinnen werden, sie sind mir einfach zu kompliziert, aber das nur so nebenbei. Der Zopf in der Mitte wurde nur deshalb kein Zopf, weil ich die Strickanleitung entweder falsch gelesen habe oder weil sich dort ein Fehler eingeschlichen hat. Es ist mir aber egal, weil es mir so, sowieso besser gefällt.


Zu meinem Pullunder trage ich die Elfunnymütze und einen Rock aus der F.I.M.I. 2005/2.

Mittwoch, 1. Januar 2014

Neujahrsmorgen

Ich habe keinen Kater...


...aber Schwein!


HAPPY NEW YEAR!