Mittwoch, 9. September 2009

Allerleirauh in den Bergen

Eine Freundin und ich haben das traumhaftschöne Spätsommerwetter (manche sagen ja schon Herbst dazu)genutzt, um nach Adelboden ins Haus meiner Tante zu fahren, wo meine Brüder und ich eine kleine Ferienwohnung nutzen können.

Ein Bergtag beginnt mit einem feinen Frühstück.



Im japanischen Schürzenkleid stehe ich vor der imposanten Bergkulisse auf der Engstligen Alp.





Ein Bild für Gabriela (o:



Nach so viel Naturschönheit schläft man ich Rosaliebettwäsche noch mal so gut.




Drei sehr schöne Tage in den Bergen liegen nun hinter uns, welch ein Privileg ist es doch, solche Stunden geniessen zu dürfen.

Kommentare:

  1. Du kannst dir vorstellen, WIE gerne ich dich begleitet hätte.
    Schön sind die Berge, schön ist dein neues Kleid.
    Herzlichen Gruß
    Tally

    PS. Am WE fahre ich wenigstens ins norddeutsche Minigebirge.

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für das wunderschöne Bild! Schöne Vorstellung, dass dort oben jemand, nein, du! an mich gedacht hast!
    Ich habe mich bei meiner Beschreibung wohl zu wenig genau ausgedrückt, aber das macht ja nichts! Ich habe bei mir ein Bild von jener Gegend "rechts vom Wasserfall" eingestellt. Ich hätte in meinem Kommentar Anfang Woche wohl schreiben sollen, dass ich in Gedanken von unten im Tal geschaut habe, du wohl eher von der Alp aus, wodurch rechts dann zu links wird!
    Leb dich gut wieder ein da unten!

    Gabriela

    AntwortenLöschen
  3. welch ein Ausblick :-))))
    und dein Kleid super schön....bin ja mal gespannt wann mein Japaner hier an kommt ..
    Lg Elster

    AntwortenLöschen
  4. Das ein echtes Privileg sowas erleben zu können und dürfen...
    Vielen Dank für die schönen Bilder..
    Elfische Grüsse

    AntwortenLöschen
  5. Ja auch ich sage Danke für die wundervollen Bilder! Ich bekomme richtig "Bergsehnsucht" - sind wir doch als Kind immer nach Südtirol gefahren auf einen kleinen Bergbauernhof... hach- Genieße es dort oben. Schönes Kleid ... Liebe Grüße Tinki

    AntwortenLöschen
  6. ja da geb ich dir recht! welch ein privileg.

    so eine wunderbare gegend um zu sich selber zu finden.

    dein kleid ist sooo schön!
    liebe grüße von emma

    AntwortenLöschen
  7. Ooooooooooooooohhh! Die Bilder sind atemberaubend!
    Das Bild mit dir und dem Hund vor der Treppe.... WOW! Da passt einfach alles... die Farben....

    Liebe Grüße, Smila

    AntwortenLöschen
  8. de Japaner ist gelandet:-) ging ja ratz fatz...
    Lg Elster

    AntwortenLöschen
  9. Esterchen, dann kann es ja los gehen, bin schon gespannt was du zauberst!
    Liebe Grüsse, Allerleirauh

    AntwortenLöschen
  10. Wow, diese Natur,da fällt mir eins ein:

    Ach, Erde, welch ein Durst mag in dir brennen,
    daß Blut und Tränen nie ihn löschen können!

    Seltsam mußte ich Euch wohl erscheinen,
    denn wie angewurzelt mit den Beinen
    stehe ich stumm und reglos, wie entrückt,
    von dem Zauber der Natur beglückt.

    Groß bist du, Natur, du wunderreiche,
    meiner Sprache fehlen die Vergleiche,
    dich zu schildern, deine Schönheit zeigst
    du so anmutsvoll nur, wenn du schweigst.
    Liebe Grüße
    Ela

    AntwortenLöschen
  11. Wow, was für ein Kleid! (Auch den Mantel fand ich einfach nur wunderschön) Ich bin gerade auf deinen Blog gestoßen und sehr begeistert. Jetzt überlege ich mir, wo ich so ein Japanbuch herkriege? Und ob ich mit den Schnitten was anfangen kann ohne Japanisch zu können? LG Katrin

    AntwortenLöschen
  12. oh, solche rosenbttwäsche hatte ich auch als Kind! und dazu noch rosentapete..
    meine mutter war da ganz mutig

    ,nur ich mochte lieber streifen und co..
    aber ich erinnere mich gerne. danke fürs Zeigen. gruß wiebke

    AntwortenLöschen
  13. Was für eine imposante Kulisse!
    Die Bilder finde ich total schön.
    Liebe Grüße von Inken

    AntwortenLöschen