Freitag, 19. August 2011

Verschluckt...


...an meiner Tasse Tee hätte ich mich fast, beim Durchblättern des neuen Katalogs vom Schweden.
Text zur Puppe für 14.95 Fr.: "...Kinder entwickeln soziales Verhalten durch Nachahmen der Erwachsenen..."
Viel Nachzuahmen gibt es da beim Chef des Schweden auf jeden Fall nicht. In Anbetracht von solchen Preisen, kann desen soziale Verantwortung nicht sehr ausgeprägt sein.
Das gilt natürlich für alle Produkten aus diesem Laden, nur fällt es mir bei diesem Beispiel natürlich besonders auf, weil ich mein Geld in dieser Sparte verdiene. Solche Preise machen das Leben von KunstandwerkerInnen nicht gerade leicht.
Meinen eigenen Stundenlohn darf ich mir im übrigen auch nicht ausrechnen, aber ich kann es mir leisten (vielen Dank an meinen Mann, an dieser Stelle) mich freiwillig auszubeuten.

Kommentare:

  1. ich gock mir die katalogen schon gar nicht mehr an:)

    AntwortenLöschen
  2. Die traurige Wahrheit ist aber, dass es der breiten masse egal ist, wie die Puppen hergestellt werden... und die denken selbst bei 14,95 noch, dass das vielleicht auch woanders noch billiger zu bekommen ist... :o(

    AntwortenLöschen
  3. Ja! Das ist wirklich das große Problem heutzutage.Wo du früher auf ein schönes Teil sparen musstest, sehnsüchtig immer wieder am Schaufenster vorbei gegangen bist... kriegst du es heute "made in China" nachgeschmissen.

    Auf meiner Küchenfensterbank stehen schöne "Erinnerungen" an Nordseeurlaube. Leider sind die nicht wirklich von dort, sie hätten Stück 20 € in den Souvenierläden gekostet, sondern vom hisigen Billigladen, da waren sie Stück 1€. Ich schäme mich....

    AntwortenLöschen
  4. Ja und ich hab die Puppen schon ich echt gesehen, zu 100 % sonstige Fasern -völlig voller Chemie, ein Art Fleece-Stoff, hässliche Comikgesichter und jede sieht gleich aus, mir kamen fast die Tränen.
    Es nervt so, dass diese Massenhersteller so vor gar nichts Halt machen.
    Ich vertraue halt immer darauf, dass es Menschen gibt, die meine Puppen und mein idividuelles Kunsthandwerk schätzen!
    Aber es ist wirklich traurig!!!
    Liebe Grüße, cornelia

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde die Puppen hässlich, die kommen in keinster Weise an eine schöne, selbst gemachte heran. Ich würde auch lieber mehr Geld ausgeben und liebevoll hergestellte Handarbeit kaufen, oder eben selbst an die Arbeit gehen.

    Ich glaube nicht, dass der Schwede in Konkurrenz mit Handarbeit treten kann. Das Publikum, welches darauf und auf hochwertige Materialien Wert legt, wird diese Puppen gewiss nicht kaufen.

    LG Manuela

    AntwortenLöschen
  6. Find ich ja gut, dass du die Wahrheit so offen aussprichst: Ohne einen Sponsor o.ä. kann man sich Kunsthanderken nicht leisten. Ich habe in den letzten Jahren unzähliche Interviews mit Frauen gelesen, die ihre Kunst- und Handwerksprodukte verkaufen, sei es in Geschäften, auf Märkten oder online. Es war keine dabei, die mit dem Einkommen eine Familie hätte ernähren können.
    Trotzdem wird von allen Beteiligten die Illusion aufrecht erhalten, es könnte gehen. Warum nur? Aber das ist ein anderes Thema.
    Ich finde es jedenfalls gut, dass du zur "Selbstausbeutung" (für mich eher: Tun, was man liebt, mit ein bisschen finanzieller Anerkennung) stehst. Und mit Ikea und Co wird es auch nicht ewig lang so weiter gehen, die Billiglohnländer werden weniger.

    AntwortenLöschen
  7. Cornelia, ich fand einfach auch diesen Text so zynisch in Zusammenhang mit diesem seelenlosen Massenprodukt.
    Suschna, "Tun, was man liebt" das trifft es, sonst würde man es nämlich gar nicht tun.
    Herzliche Grüsse, Allerleirauh

    AntwortenLöschen
  8. liebe allerleirauh
    mich lässt das völlig kalt. etwas so schönes, dass du schaffst oder andere künstlerinnen mit einem produkt aus der ike@ gleich zu setzen, ist absolut weit her geholt. wenn das grosse gelbe möbelhaus das verkaufen möchte, dann sollen sie es doch tun und by the way, die puppen sind potthässlich und nehmen garantiert keiner kunsthandwerkerin die kunden weg.

    wenn ich ne schöne puppe möchte, dann möchte ich ne schöne puppe und geb auch das geld dafür au und es gibt glücklicherweise genügend leute die kunsthandwerk schätzen und eben den preis auch dafür bezahlen.

    äs wunderschöns sunnigs tägli - maya

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Allerleirauh,

    eigentlich ist schon alles gesagt worden, aber ich möchte als Puppenmacherin noch hinzufügen, wenn mir diese furchtbar
    schrecklichen Puppen die Kundschaft nehmen, dann hänge ich meinen Beruf an den Nagel.

    @Zwergenwelt, Du machst ganz zauberhafte Firguren.

    Liebe Grüße
    Klara

    AntwortenLöschen
  10. Sorry Leute - leider 'funktioniert' das
    Schweden-Prinzip doch. Genauso, wie's sich eigentlich schon seit laaaangem nicht mehr geldmäßig 'rechnet', einen Pullover selbst zu stricken und/oder Kleider zu nähen. Kochen versus Fertiggerichte ist g e r a d e noch auf dem Gewinner-Level; jedoch wiiie lange noch.
    Das 'weil's halt Spass macht' Prinzip gilt ja nun schon seit Jahren als Garantie zum 'Verhungern'; sogar bei Ingenieuren und sonst. Fachleuten.
    NUR der Bonus der Novelty haelt Handarbeit - jeglicher Art - noch existierend, oder? Ueberlebensfaehig? Nein!

    Wie war das doch seit dem Industrialisierungs-Anfang?
    Haben handgemachte Spitzen jeeeemals wieder ihren vormaligen Wert erreicht? Wie war das mit der 'oh so extrem wertvollen Seide aus 'fremden Landen'?
    Bitterer Trost: auch die Billigländer werden irgendwann zuuu teuer und dann .... ist wieder 'unser turn'

    Ich verneine ja eigentlich jedweden Pessimismus, aber Fakten sind halt leider auch nicht zu übersehen.
    Ich fuerchte, wir glauben da ein wenig an die 'Motorrad fahrende Stubenfliege' d.h.: hoffnungsgeladene Märchen!
    Allerdings mag ich solche: sie machen einen trüben Alltag weeeeeit besser als er eigentlich ist. Ausserdem ist Hoffnung etwas, was man - laut Freundin E. - noch immer aufgeben kann, wenn man kurz vor'm 'in den Sarg fallen' ist (und dann ist's einem - angeblich - wurscht, was Wahrheit oder Märchen ist/war.)
    Anmerkung von mir: hofffffentlich stimmt das mit "wurscht" *!!!
    Erwaehntes 'Vertrauen' IST Hoffnung; halten wir die Daumen dafür.

    Kopf hoch! Dies fängt an mit "Kinn hoch", weil dann mehr Luft in den Oberkörper kann und Beklemmungsgefühle sich weniger manifestieren.

    Liebe Gruesse,
    Gerlinde

    * die irdische Wertung von Gut und Böse entfaellt ?!

    Sorry, 'Rauhtierchen', habe Deinen Blog heute (mein 'heute') ordentlich beschlagnahmt - gelobe Besserung.
    Gemaess Deinem namensgebendem Maerchen "gibst Du einem aber auch wirklich öfter 'was in die 'Suppe' (unseres Lebens)" - zum Denken.

    AntwortenLöschen
  11. Gerlinde, no problem. Du schreibst immer sehr amüsant. Besonders, das Bild, dass du im letzten Satz gefunden hast, gefällt mir. So habe ich das noch gar nicht gesehen.
    Liebe Grüsse, Allerleirauh

    AntwortenLöschen
  12. yep, so ging's mir auch, als ich den katalog durchgeblättert hab... der ramsch hält ja definitiv keinerlei vergleich mit deinen schöpfungen stand - ich vertraue auf die intelligenz mancher menschen, dass sie die spreu vom weizen unterscheiden können, und darauf, dass meine arbeiten zu denen finden, die sie (und meine investierte zeit) verdienen ☺ herzliche grüsse, dana

    AntwortenLöschen
  13. Ich hab sie schon in "echt" gesehen. Mir gefallen sie nicht, meinen Kindern auch nicht.
    Ich ärgere mich immer sehr, denn ich mag diese Vermarktungen nicht...ich geh nicht mehr oft in solche Häuser...und schöne Puppen würde ich dort nicht kaufen. Gibt es ja auch gar nicht, denn wie gesagt, die sind nicht schön, die fühlen sich nicht gut an!
    Liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  14. Hallo!

    Vielleicht kann ich euch ein wenig beruhigen - oder aufregen, wenn ich mich hier oute... Denn ich arbeite in dem großen gelben Möbelhaus und kenne diese Puppen somit aus erster Hand.
    Zum einen gibt es glaube ich keinen Kollegen, der diese Dinger gut findet und ähnlich geht es den Kunden, also werden Puppenmacherinnen wohl auch weiterhin ihren Beruf nicht an den Nagel hängen müssen! Was mich mit am meisten freut, denn es gibt nicht sehr viele Dinge, die ich mehr schätze, als schöne selbstgemachte Dinge, ob klein, ob groß. Nur aufrechnen darf man den Arbeitslohn nicht, so geht es mir mit meinen Mützen.
    Ganz herzliche Grüße,
    lizie

    AntwortenLöschen
  15. Lizie, warum bloss werden solche Dinge dann überhaupt in Massen hergestellt, fragt man sich da schon.
    Da hat wohl der Designer und der Einkauf total versagt und die Puppen landen im Müll.
    Liebe Grüsse, Allerleirauh

    AntwortenLöschen
  16. Ui, da hab ich zu lang nicht rein geschaut... Ja, das frage ich mich auch, warum sie so etwas tun... Versteh einer die Welt!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen