Samstag, 27. Oktober 2012

Der Narr und der Tod


Nicht erschrecken, so heisst nur der Titel eines Wochenseminars, zu dem ich morgen fahren werde.
Es handelt sich dabei um ein Pflichtseminar, welches ich im Rahmen meiner GesundheitsClownausbildung besuchen muss.
Das Thema wird sein, sich mit "Humor und Sterben" ausseinanderzusetzen.
Ich fahre mit eher gemischten Gefühlen. Fliessen doch schon an ganz gewöhnlichen Ausbildungstagen immer wieder Tränen, wie wird es erst bei diesem Thema sein?

Kommentare:

  1. ja, das ist sicher ein ganz besonderes Thema. Das Sterben und der Tod werden in unserer Gesellschaft leider tabuisiert, Sterbende ins Krankenhaus abgeschoben, wo für eine würdevolle Begleitung auch oftmals keine Zeit ist. Ich finde das sehr traurig.
    Ich wünsche dir eine gute Zeit!

    AntwortenLöschen
  2. Das Sterben, ein schwieriges Thema, mit dem sich wohl gerade in diesen Tagen viele Menschen auseinandersetzen. Für mich ist dieses Gedenken jedes Jahr eine sehr spezielle aber auch schöne Zeit, erinnert sie mich doch noch einmal speziell an einen der wichtigsten Menschen für mich. Das Sterben mit Humor zu verbinden finde ich mutig, aber es hat viel Potential wie ich finde! Zu einem würdevollen und liebevolles Abschied nehmen gehört für mich auch Humor dazu und Humor zuzlassen zu können ist ein Ausdruck von Dankbarkeit und Hoffnung. ich wünsche dir ein schönes Seminar, deine gemischten Gefühle verstehe ich sehr gut. herzliche Grüsse, ela

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es ein wunderschönes Thema und es wird dir sicher viel bringen. Und in deinen Narr habe ich mich sofort verliebt!
    Ich wünsche dir ein ganz schöne Woche.
    Hadiah

    AntwortenLöschen
  4. Es ist vollkommen in Ordnung zu weinen. Wenn Du dies nicht tun würdest, dann wärst Du für den Job ungeeignet. Ich bin schon aus so mancher Sterbebegleitung rausgegangen und habe geweint, weil mich ein Mensch den ich schätzen gelernt habe verlassen hat, weil ich mir gewünscht habe das er/sie endlich loslassen kann.
    Das Thema wird Dich sicher ein Stück weiter bringen, den Tod als würdigen Freund und Gegner zu sehen.
    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Eine besonders schöne Puppe ist das.
    Wünsche Dir aufregende und inspirierende Tage, wie auch immer!
    Sei lieb gegrüßt,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  6. Die Puppe fällt aus dem Rahmen...ist sie von Dir gemacht? Welch ein schönes Thema--Humor; welch tröstlicher Gedanke, mit eben diesem Abschied zu nehmen..

    AntwortenLöschen
  7. Ich danke euch für eure Kommentare.

    AntwortenLöschen
  8. Einfach nur Wundervoll, das hier zu lesen/sehen finde ich echt Klasse.
    umzug
    umzug
    wohnungsräumung Wien

    AntwortenLöschen