Ein poetisches Bilderbuch zum Träumen, Lächeln, Nachdenken und Freuen


Donnerstag, 20. Dezember 2012

Die Wand

Würde man mich fragen, welches Buch ich auf die berühmt, berüchtigte einsame Insel mitnehmen würde, wäre meine Antwort "Die Wand" von Marlen Haushofer.
Nur wenige Bücher haben mich so beeindruckt wie dieses und nun wurde es verfilmt. Klar, musste ich mir den Film anschauen. Also bin ich heute mit einer Freundin zum Lunchkino nach Zürich gefahren.
Es ist ein berührender, schöner Film, über das Leben entstanden.
Besonders beeindruckend ist auch das Spiel von Martina Gedeck. Da war es natürlich toll, dass im Anschluss an die Filmvorführung die Hauptdarstellerin anwesend war und Fragen beantwortet hat.


Empfehlung: Film ansehen und noch besser auch das Buch lesen.

Kommentare:

  1. das buch mag ich auch seit jahren sehr! bis bei uns allerdings der film in die nähe kommt, wird's ein weilchen dauern ☺
    herzliche grüsse, dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Film läuft erst am 3.1. in den Kinos an, das war eine Vorpremiere heute.
      Liebe Grüsse, Katharina

      Löschen
  2. Das Buch war eins der ersten welches ich ertauschte und ich muss ganz klar sagen, ich habe seit dem nie wieder so ein gutes Buch gelesen. Die Gedanken und den "Nachhang" des Buches, habe ich nie wieder gespürt und deshalb blieb es mir auch immer in der Erinnerung. Vor dem Film habe ich etwas Angst, da ich mir nicht denken kann das er an die Gedanken, die man sich beim Lesen macht, heran reicht. Aber ich muss ihn sehen..
    Ein frohes Fest wünsche dir auch dieser Stelle schonmal..
    Elfische Grüsse

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, das Buch hat mich auch nachhaltig beeindruckt. Ich wusste gar nicht, dass es verfilmt wurde. Danke für den Tipp!
    Herzliche Grüße und ganz schöne Weihnachtstage
    Jana

    AntwortenLöschen
  4. das buch die wand habe ich mir kürzlich notiert - es wurde im radio vorgestellt (in verbindung mit der verfilmung) - ich hoffe, ich schaff es endlich in die bücherei um es auszuleihen - hört sich irgendwie schrecklich an die geschichte - schrecklich im sinne von unheimlich - du hast mich jedenfalls noch neugieriger gemacht.

    lg ninifee

    AntwortenLöschen
  5. Oh, wie schön - ich habe Gleichgesinnte gefunden...:)
    Ich habe das Buch bereits 5 mal! gelesen und als ich im Oktober die Meldung las, dass der Film in die Kinos kommt, war die Vorfreude groß!
    Und der Film war toll! Martina Gedeck spielte die Rolle großartig!
    Und das Buch verschenke ich auch immer sehr gerne!
    Liebe Grüsse von Angela

    AntwortenLöschen
  6. Schön zu lesen, dass Leserinnen des Buches auch den Film empfehlen. Bei guten Büchern habe ich da häufiger schon Desaster erlebt und sehe mir solche Filme nur nach nachdrücklicher Empfehlung an von Menschen, die das Buch gelesen haben.
    Danke also für den Tipp.

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe das Buch mit 16 oder 17 Jahren im Zuge meines Deutschunterrichts gelesen und es war für mich damals eines der langweiligsten Bücher, das mir je untergekommen ist. Meine Kolleginnen waren da ganz einer Meinung mit mir und wir konnten die ganzen guten Kritiken alle nicht nachvollziehen. Mittlerweile, vor allem da es jetzt durch den Film (in Österreich läuft der ja schon länger) wieder ins Gespräch gekommen ist, bin ich zu der Überzeugung gelangt, dass 16 wohl einfach nicht das richtige Alter ist, um das Buch zu verstehen. Ich werden dem Roman wohl, fast 10 Jahre später, noch eine Chance geben. Oder gleich den Film anschauen... :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Gedeck hat gemeinte, entweder man liebt das Buch oder man hasst es. Vielleicht ist es einfach nicht dein Buch.

      Löschen
  8. Das finde ich jetzt ja witzig.
    Habe leider bisher weder das Buch gelesen, noch den Film gesehen.
    Aber schon sehr viel davon gehört.
    Der Film wurde ja bei mir in der Nähe gedreht. Und die 2 Katzen einer Freundin haben im Film mitgespielt^^
    Vielleicht sollte ich das Buch noch schnell als Wunsch ans Christkind schreiben.
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von diesen Katzen hat Fr.Gedeck auch erzählt. Katzen machen ja eher nicht so was man von ihnen will. Z.B ist es schwer, dass sie auf dem Tisch sitzen bleiben, wenn viele Leute im Raum sind, was ja bei einer Filmaufnahme schon der Fall ist. Aber die Katzen gehören einer Frau, die sehr gut mit Katzen um gehen kann, hat Frau Gedeck gesagt, und darum ging das. Sind super süss Katzen.
      Liebe Grüsse
      Katharina

      Löschen
  9. Dass dieses Buch so ein Erfolg wurde hat die Schriftstellerin leider nicht mehr mitbekommen. Sie war eine sehr unglückliche Frau. Aber glückliche Frauen schreiben vermutlich keine solchen Bücher.

    AntwortenLöschen
  10. Dass das ein Dir so wichtiges Buch ist - interessant und sympathisch.
    Ich mag es auch sehr, den Film habe ich noch nicht gesehen (hier läuft er schon), dabei liebe ich die M.G.
    Liebe Grüße, schöne Feiertage
    x Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünsche dir auch schöne Feiertage und die Muse mal ins Kino zu gehen.
      Liebe Grüsse
      Katharina

      Löschen
  11. toll zu hören, dass der film gut geworden ist, danke für den tip!
    liebe grüsse
    stephie

    AntwortenLöschen
  12. ...hab das buch nicht gelesen - war aber schon in dem film- hier in deutschland ist er schon einige zeit in den kinos...und es ist ein sooo toller film- ich habe gelacht und noch mehr geweint...als hundebesitzer nicht so ganz leicht zu sehen- finde ich...aber trotzdem selten einen so ausdrucksstarken film gesehen....ganz viele liebe grüße und weihnachtswünsche endlich mal wieder hier von mir aus bonn...deinem filzengel geht es gut...
    freue mich auch im neuen jahr wieder durch deinen blog zu lesen...
    sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, mal wieder von dir zu lesen.
      Liebe Grüsse, Katharina

      Löschen