Montag, 12. Dezember 2011

Den eigenen Clown finden..

...das war das Ziel des ersten  Ausbildungswochenendes.
Die vergangenen Tage in Worte zu fassen ist gar nicht so einfach.
24 Menschen treffen da aufeinander um Clown zu werden. Menschen mit den unterschiedlichsten Charakteren, Voraussetzungen zum Clownsein und Vorstellungen von dem, was lustig ist.
Eins kann ich mit Gewissheit sagen, langweilig ist es nicht, denn es ist einen leicht verrückte Welt, in der die eigenen Gefühle öfters mal Achterbahn fahren. Gedanken wie "Was mache ich bloss hier?!?" "Kann ich das, will ich das???" bis "Macht mir richtig Spass!" schlugen in meinen Kopf innert kurzer Zeit schon mal ihre Purzelbäume. Ich bin jedoch sehr neugierig darauf geworden, diese Welt ausserhalb des Normalen zu Erkunden.
Was meinen eigenen Clown betrifft, das ist für mich überraschenderweise, ein sehr leichtfüssiges, bewegungsfreudiges, tänzerisches Wesen und ich bin nun sehr froh über meine täglichen 1-2 stündigen Spaziergänge und meine wöchendliche Pilatesstunde. Ausserdem sollen wir nun täglich etwas Yoga in unser Leben einbauen, etwas was ich ja schon lange wieder anfangen wollte.
Gefühlsmässig kann ich sagen, ich freue mich auf das nächste Wochenende im Januar. Wo mich das Ganze hinführt, liegt weiter hin im Dunkel.


Aber ich habe in den letzte drei Tagen gemerkt, am Besten ist es, sich die Nase aufzusetzen, den Kopf ausschalten, offen sein und einfach nur machen.
Wobei das natürlich kein Konzept für einen ordentliches, geregelte Leben ist...

Kommentare:

  1. bracuhst du es denn ordentlich und geregelt? ;-)

    ich finde, dein wochenende klingt richtig gut. und wo es hinführt... na, der weg ist doch das ziel! ob da nun eine festanstellung draus wird oder vor allem eine neue leichtigkeit des seins - es wird deins sein!

    AntwortenLöschen
  2. ich finde es toll das Du das machst ..und berichtst bin schon neugierig was entsteht und den Clown in dir
    auslebst ...lg Mona

    AntwortenLöschen
  3. Dass hört sich doch super gut an. Mehr Leichtigkeit im Leben zu bringen Macht das leben auch viel schöner und mit den Ordentlichkeit na ja....hat jemand wirklich etwas daran?;-)
    Hadiah

    AntwortenLöschen
  4. es freut mir das es dit soviel schpass gemacht hat und ich bin davon überzeugt das es nur noch schöner wird:)

    AntwortenLöschen
  5. ich bin immer wieder auf deiner Seite am lesen und betrachten von deinen bezauberten Filzfiguren und Ideen..wie Du weisst bin ja auch ich schon viele Jahre dem Filzvirus verfallen und schreibe und erzähle ebenso Geschichten zu meinen Figuren...ja der Clown ist was ganz tolles und wir durften schon einige Male bei unserem Sohn im Spital eine Clownin von der Theodorastiftung schätzen und kennenlernen eine ganz wichtige und tolle Sache die tief ins Herz geht... Du bist genau die richtige Person dazu und bitte lass Dich nie von deinen Träumen abbringen egal was da andere meinen liebe Grüsse Brigtte

    AntwortenLöschen
  6. das tönt nach einem guten anfang! bin schon gespannt, wie es weiter geht, und wünsch dir viel zu erleben auf dem weg zu deinem eigenen clown.
    liebe grüsse, nathalie

    AntwortenLöschen
  7. Das klingt so richtig spannend!Ich bin ebenfalls ganz gespannt auf weitere Berichte.
    Mit vielen lieben Grüßen
    Gabi

    AntwortenLöschen
  8. Anfang gut - Ende gut (Ente dazwischen noch besser) ?!

    Ansonsten: munter weitermarschiert, liebes 'Rauhtierchen' . Ich musste lachen ueber Deine Zusammenfassung: alleine dafuer war's der Wochenend-Einsatz schon Wert!

    Liebe Gruesse (und viel Spass und Glueck bei der Verarbeitung Deiner neuen Eindruecke),
    Gerlinde

    PS: Dein Stoff-Viecherl Bild erschien mir heute wieder einmal eine gute Interpretation Deiner selbst, oder?
    Da ist schon Licht am Ende des Tunnels (ansonsten nimmt man eine 'Taschenlampe' um das daemliche Ding selbst heller zu machen!) - don't worry! (nationales Motto hier ;-) !)

    AntwortenLöschen