Sonntag, 4. Dezember 2011

Musikalisch-Theatrales Adventswochenende

Alle Jahre wieder stand am Samstag das Adventssingen auf dem Programm des Chors in dem ich mitsinge.


Dieses Mal habe ich die für weihnachtlichen Schmuck in der Kirche gesorgt. Da man dort nichts aufhängen kann und auch sonst nicht viel Platz ist, habe ich einfach einen Ast in eine Mostflasche gesteckt. 
Sternen und Engel gehören zu Weihnachten, aber das Wichtigste ist doch, dass es das Fest der Liebe sein sollte, darum habe ich ein Herz gefilzt, das über allem schwebt.


Tradition ist auch schon fast der Zuger Märlisunntig, wo ich dieses Jahr bereits zum sechsten Mal mit meiner Weihnachtsgeschichte aufgetreten bin. Drei Vorstellungen spiele ich dort in drei Stunden, was schon sehr anstrengend ist. Besonders schön ist immer, wenn ich anschliessend Lob vom Publikum bekomme, wie von einem kleinen Jungen, der ganz knapp "Das war toll." zu mir gesagt hat.
Nun bin ich müde, aber auch zufrieden, dass dieser Tag wieder so gut über die Bühne gegangen ist. 


Kommentare:

  1. schöner Strauch mit den Sternen und dem Herz - und vor allem mit Deinen wundervollen Engeln!
    Immer wenn ich ins Bett gehe oder aufstehe sehe ich auf Deine Figur auf dem Hahn. Einfach wundervoll!
    Schön, daß Du von den Puppenspielerbesuchern ein Feedback bekommen hast, was einem Mut macht und auch ein wenig entschädigt für die viele Mühe, die man in solch ein Stück steckt - oder? Eine schöne WOche wünsche ich Dir!
    Alles Liebe Tinki

    AntwortenLöschen
  2. GsD, DAS war der Grund Deiner Abwesenheit hier.

    Der Weihnachts-Strauss ist in seiner Uebersichtlichkeit (aufgrund 'nackter' Zweige) sehr huebsch und darum auch sehr wirkungsvoll.
    Bezueglich DREI Th.-Vorfuehrungen in der Kuerze der Zeit kann ich nur bewudernd meine eigene Kehle raeuspernd kontrollieren - ich denke, das wuerde ich nicht schaffen; Hut ab!!!

    Liebe Gruesse
    Gerlinde

    ( heute auch mit besten Weihnachtsgruessen von Freundin E. fuer alle, welche interessiert sind. Typisch SIE - tztztz :-D

    AntwortenLöschen
  3. Tinki, Jesus, der ja die Händler aus dem Tempel vertrieben hat, hätte ja keine Freude an mir, habe ich doch in der Kirche einen Engel verkauft.:o Ich freue mich, dass dir der Hahn Freude macht.
    Ja, und es schon sehr schön, wenn Menschen mir sagen, wie sehr ihnnen das Stück gefallen hat. Ich brauche zumindest immer mal wieder diese Bestättung, es gibt mir den Mut überhaupt auf die Bühne zu gehen.
    Danke, Gugus.
    Gerlinde, vor diesem Tag habe ich auch immer sehr Angst, für die Stimme ist es schon grenzwertig. Auch weil das Publikum in Vorstellungen, die kostenlos sind, sehr durchmischt ist, was heisst, dass oft auch Kinder dabei sind die zu klein sind und darum unruhig werdem, ausserdem kann man den Lärm von draussen sehr gut hören. Schwierige Bedingungen alles in Allem.
    Liebe Grüsse, Allerleirauh

    AntwortenLöschen
  4. wundervoller ast, du bist ne wucht:)

    AntwortenLöschen
  5. oh, ist dein 'kirchenschmuck' schön!
    und was für eine tolle idee, die langen äste nach innen zu binden. das macht so einen sonst eher ausladenden ast regelrecht zu einer skulptur!

    AntwortenLöschen