Donnerstag, 29. Dezember 2011

12 Bilder - 2011

Die Tage zwischen den Jahren sind eine gute Zeit zurückzuschauen. Ich habe mich durch meinen Blog geklickt und aus jedem Monat eine Bild ausgewählt, welches mir besondes wichtig war. 

Das Bild im Januar


Im Januar lag das Jahr 2011 vor mir wie ein weisses Blatt Papier. Kein einziger Termin stand in meiner Agenda. Da war nichts, keinen Workshop, den ich gebucht hatte, keine Theatervorstellung, für die ich gebucht wurde. Nichts wie gähnende Leere und die Dinge des Alltags, die aber keinen besondern schriftlichen Vermerk bedürfen. 
Meine Kinder waren nun beide in der Lehre, den ganzen Tag ausser Haus und ich muss mich mit dem Abschiednehmen von der Familienphase auseinandersetzen. Dies beinhaltet immer auch die Frage nach dem Wohin soll es nun gehen mit meinem Leben. Die Leere in meiner Agenda korrespondierte mit dem grossen Fragezeichen, das über meinem Kopf schwebte, wenn ich an die Zukunft dachte. 

Das  Bild im Februar 


Cat hat im Februar zum MeMadeMonth aufgerufen und ich habe jeden Tag eine neues Outfit gezeigt. Es hat mir grossen Spass gemacht, die Kleider schön in Szene zu setzen. Gleichzeitig kam ich zur Erkenntnis, dass ich unglaublich viele Kleider im Schrank habe, worauf ich meinen Kleidernäherei für den Rest des Jahres sehr eingeschränkt habe. Ein voller Kleiderschrank ist eine voller Kleiderschrank, egal ob selbstgenäht oder nicht. Weggeben ist auch keine Option, weil ich doch gar sehr an meinen Kleidern hänge. 

Das Bild im März


Fukushima 

Das Bild im April


Im April war ich auf drei Märkten, das Filzen wird immer wichtiger in meinem Leben. Es ist kein Hobby mehr, sondern eine meiner Einnahmequellen. An den Märkten darf ich oft in lächelnde Gesichter blicken.

Das Bild im Mai


Im Mai war der Markt in Wittnau, wo verschieden Bloggerinnen mitgemacht haben. Es ist immer wieder schön, wenn das virtuelle Leben  ins reale hinüberschwabt.

Das Bild im Juni


Einfach ein Bild, das ich ganz besonders mag. 

Das Bild im Juli


Dieses Bild, besser gesagt ein Kommentar dazu, hat mich angestupst, mich ernsthaft mit den Möglichkeiten einer Clownausbildung ausseinander zu setzen und das hat dann dazu geführt, dass ich diese Ausbildung jetzt mache.

Das Bild im August


Dieses Kleid steht stellvertretend für die vielen Kostüme, die ich für eine Tanztheater genäht habe. Ein Arbeit, die ganz unverhofft auf mich zugekommen ist und die mir sehr viel Freude und Spass gemacht hat.

Das Bild im September


Dieses Kleid ist nach seiner Umgestaltung zu meinem Ich-fühle-mich-schön-Lieblingskleid geworden.

Das Bild im Oktober


Im Oktober war mein absolutes Highlight und Grund zur besonderen Freud die Premiere von meinem neuen Stück "Wilhelmine will nicht mehr!" 

Das Bild im November


Dieses Bild steht für ein sehr produktives Filzerjahr.

Das Bild im Dezember


Manchmal muss man einfach vertrauen und seinem Herz folgen. Nie hätte ich gedacht, dass dieses Jahr, welches so Leer angefangen hat, in so eine Fülle endet. Es zeigt sich auch an den Posts, nie habe ich mehr geschrieben wie in diesem Jahr. Die Zugriffe auf meinen Blog sind massiv in die Höhe gegangen. Die Zahl der Kommentar haben die gegenteilige Tendenz. Meine Leserschaft wird für mich immer mehr zu anonymen Masse, was sich auch auf die Themen auswirkt über die ich schreibe. Es fällt mir immer schwerer über persönliche Dinge zu schreiben. 
Aber auch eine Blog verändert sich und solange ich etwas zu schreiben und zu zeigen habe, werde ich weiterschreiben. Für mich und für die, die hier vorbei schauen und es lesen mögen. 

2011- es war ein gute Jahr. Mit Dankbarkeit erinnere ich mich an die unzähligen schöne Moment, Begegnungen und Erlebnisse. 
Aber auch die Traurigkeiten und Schwierigkeiten, die zu diesem Jahr gehören, sind mir wichtig, auch wenn man auf sie doch ganz gerne verzichten würde. Sie habe mir auch dieses Jahr wieder gezeigt, dass da immer ein Netz ist, das mich hält.

Kommentare:

  1. so ein toller Rückblick, so ein schönes Jahr, auch wenn ich nicht immerzu Kommentare schreibe, schaue ich doch immerwieder gern zu Dir.
    danke, dass Du Dir zuschauen lässt,
    Einen frohen Jahreswechsel,marit

    AntwortenLöschen
  2. Ein schöner Rückblick...interessant welche Ereignissen man Platz gibt!
    grüße dich und wünsch dir jetzt schon mal einen glücklichen Beginn ins neue Jahr:)
    Susanne

    AntwortenLöschen
  3. lese/leide seit jahren mit.

    mal mit. mal ohne kommentare.

    und weiss, wie kostbar gute erfahrungen sind.

    meine gruesse gehen an dich und die deinen.

    AntwortenLöschen
  4. Ein wunderschöner Jahresrückblick. Gibt mir einen Anstubser, mein Jahr zurückzublicken. Griessli Cornelia

    AntwortenLöschen
  5. Was für eine schöne Idee, das ist mal ein ganz anderer Jahresrückblick. Und vor allem so positiv, das tut gut. Ich wünsch dir, dass 2012 genau so positiv für dich verläuft.

    Liebe Grüße (von einer ebenfalls stillen Leserin)

    Melanie

    AntwortenLöschen
  6. alles gute für das neuejahr, viel glück, gesundheit, schpass, creativität, toitoitoi, halzundbeinbruch, und alles was ich vergas und dir dich jedoch wünscht:)

    AntwortenLöschen
  7. " ... dass da immer ein Netz ist, das mich hält."

    Jaaaa: DU selbst; meistens, ueberwiegend und als wichtigster 'Faden' jedweden 'Netzes'! Denn manchmal bleibt's auch bei nur diesem EINEN Faden. Allerdings kann man von selbigen immer wieder auf- und ausbauen; wie stricken o.ae. !

    In diesem Sinne: gutes Faeden basteln - jedweder Art fuer 2012. Hoffe, dass das kommende Jahr fuer Dich relativ (ganz geht wohl nie - seufz) 'schmerzfrei' wird.

    Toi toi toi und liebe Gruesse,
    Gerlinde

    AntwortenLöschen
  8. Ja, ich gehöre auch zu denen die oft schauen und nicht schreiben. Aber ich komme mir albern vor jedes mal zu schreiben wie schön ich deine Filzwerke finde. Es fühlt sich für mich nach Lobhuddelei an.
    Dabei finde ich das deine Filzwerke wirklich einen besonderen Charm haben, mich berühren und oft gedanklich im Alltag begleiten.
    Ich fand es schön dein Jahr 2011 zu verfolgen und freue mich auf 2012 mit dir. Mal mit und mal ohne Kommentare ; ).
    Ganz liebe Grüße
    Arlett

    AntwortenLöschen
  9. Hallo ...Danke das ich über Dich vieles erfahren darf ...
    ich habe mich endlich getraut mit
    Handpuppen .(.Livings-Puppets die großen ) zu arbeiten bzw es mir anzueignen ...ich wünsche dir ein glückliches + gesundes neues Jahr
    lg Monika

    AntwortenLöschen
  10. Dein Rückblick gefällt mir gut. Ich staune ja auch immerwieder wie lang dann doch so manches schon her ist.
    Ich wünsche Dir noch ruhige, schöne Stunden im alten Jahr, und komm gut an im Jahr 2012
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  11. Und meine Lieblingsfotos sind die vom 20.12.2011 Da hab ich mich in Zusammehang mit der Überschrift köstlich amüsiert ...

    Ich wünsche Dir in 2012 wieder eine leere Agenda, die sich im Laufe der folgenden 365 Tage füllt und füllt und füllt.

    Beste Grüsse Doris

    AntwortenLöschen
  12. Danke, dass du deine Gedanken und Kreativität mit uns teilst. Gottes Segen, Gesundheit und viel Erfolg für das kommende Jahr wünscht eine "schreibfaule", staunende Leserin

    AntwortenLöschen
  13. Marit, Arlett, ihr gehört zu denen die ab und an was von sich hören lassen und das freut mich auch sehr. Es ist nur dieses Gefühl, das hier ca. 1% von denen kommentieren, die meine Post lesen und ich mich frage, wer sind eigentlich diese anderen 99%.
    Susanne, ja dieser Rückblick ist sehr Kreativlastig fällt mir auf. Aber das liegt sicher auch daran, dass ich nicht mehr so privat schreiben mag.
    Gerlinde, du hast schon recht, man muss sich meist an seinen eigenen Fädem aus dem Sumpf ziehen, aber es ist doch gut, hat man immer eine Schulter an der man sich mal ausweinen kann, wenn das nötig ist.
    Monika, ich wünsche dir viel Freude mit den Puppen! Tote Materie zu beleben hat ja etwas magisches.
    Liebe Doris, ich freue mich immer, wenn Filzkolleginnen einen Kommentar hier lassen, ich weiss, das ist nicht selbstverständlich und deiner freut mich ganz besonders.:o)
    Ich wünsche euch allen ein zauberhaftes Jahr 2012, Allerleirauh

    AntwortenLöschen
  14. .... 'sie' werden da sein - Du wirst kaum glauben, woher sie kommen und 'wie sie aussehen' koennen/werden!

    GRUND: 'sie' (die Schultern) sind nur das Echo Deiner Selbst.
    Hierzu also dann gleich die Chance nutzen und Dir gaaanz nebenbei folgendes 'unter-jubeln':
    Schoen, dass es Dich gibt! Schoen, dass Du mein Leben immer wieder sooo nett erheiterst! Schoen, dass Du mir auch immer wieder ganz unheimlich lieb und suess aber auch ebenso beharrlich mitunter 'den Kopf waescht! Danke, vielen Dank! Ich waere extrem gluecklich und dankbar, diesen 'Service' auch fuer 2012 wieder zu bekommen!

    Liebe Gruesse,
    Gerlinde

    AntwortenLöschen
  15. Ein wunderschöner Rückblick.
    Wobei alles an Deinem Blog wunderschön anzuschauen ist. Man merkt das Herzblut in Allem steckt was Du tust und nichts husch husch schnell schnell und hoppla die polter geschieht. Ich schaue sehr gerne auf Deiner Seite vorbei, sie ist etwas Ruhe, Schmunzeln und Nachdenklichkeit im weiten www.
    Einen Guten Rutsch in ein wunderschönes Jahr wünscht Elke

    AntwortenLöschen
  16. liebe allerleirauh,
    herzlichen Dank für diesen feinen Rückblick, du hast egtan, wa sich nur im Sinn habe, also du hast es wirklich gut gemacht. Danke überhaupt für deinen Blog und deine Kommentare, die oft mehr als ein Körnchen Wahrheit enthalten!
    Herzliche Grüße und eine fröhliches , gutes Neues Jahr!
    Sanne

    AntwortenLöschen
  17. Was ein schöner Jahresrückblick!
    Ich komme so gern auf deine Seite - so häufig hast du be- und anrührende Ideen umgesetzt, was ich sehr bewundere.
    Auch wenn ich wie viele andere meist nur schauen komme - ich bin sicher, du machst mit deinen Posts so manch eine glücklich oder fröhlich oder nachdenklich. Danke dafür.
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, Petra. Ab und zu bekomme ich ein Mail, wo mir genau das rückgemeldet wird, was du schreibts. Das ist schon ein sehr besonderes und auch sehr schönes Gefühl, das man Menschen ein klein wenig Freude in den Alltag bringen kann. Anderen Menschen Freude machen mit dem was mir selber Freude macht, das ist auch für mich ein Geschenk.

      Löschen