Samstag, 20. März 2010

Küchenfensterausblick für Gabriela (o;



Heute ist die Nacht der Tag- und Nachtgleiche. Scheinbar soll man in dieser Nacht versuchen Altes los zu lassen und Neues willkommen zu heissen.
Ich heisse die langen, warmen Tage herzlich willkommen. Sonne auf der Haut, Eis essen, im Fluss baden, Blumen im Garten, Menschen, die offener sind für Begegnung.
Wie schön, dass es den Winter gibt, sonst könnte man sich nicht so wahnsinnig auf den Frühling und Sommer freuen.

Kommentare:

  1. Wie recht du hast!!! Habe eben den ersten Igel auf dem Abendspaziergang getroffen und wurde zudem von den ersten Fledermäusen umschwärmt... einfach wunderbar!!
    Wünsche dir, dass es dir leicht fällt Altes loszulassen, das Neue ist ja bei dieser Sonnenwende hoch erfreulich!
    Liebe Grüsse Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. ...und ein ganz klein wenig beneide ich dich um den schönen schnee, den ihr hattet...die einmalige energie eines flusses...blumen im garten(habe nur balkon)...stoffläden!...
    bloggertreffen!...die möglichkeit zu filzkursen!...ausstellungen!
    ;-) ich schick dir sonnenstrahlen übers meer!

    AntwortenLöschen
  3. Mensch, bist du schnell! Und setzest eine Frage sofort wieder kreativ um. Allerleirauh eben... Ich wünsche dir eine ausgewogene Frühlingsnacht (von wegen loslassen und willkommen heissen)!

    Eigentlich hättid mich natürlich d Widebüseli interessiert! Do chasch jo dänn grad nomol es Post drus mache! ;-)

    Gute Nacht!
    Gabriela

    AntwortenLöschen