Montag, 7. Oktober 2013

1.Ausbildungswochenende Comedy


Entspannt mit einem Latte macchiato zuammen mit einer Clownsfreundin bin ich in meine einjährige Comedyausbildung gestartet.
Im Gegensatz zu meiner Clownsausbildung, spielt nun die Sprache eine wichtige Rolle und so war das Thema des ersten Wochenendes der Sprachwitz.
Mit verschiedenen Spielen und Übungen sollen wir unsere grauen Zellen darauf trainieren in schrägen Bildern um die Ecke zu denken und spontan zu sein.

Eine Übung war einen absurden 6-Zeiler zu schreiben und das kam bei mir dabei heraus:
Ein Wildschwein, man glaubt es kaum,
lebte einen grossen Traum.
Als Matrosenjunge fuhr er über alle sieben Meere.
Doch plötzlich fühlte er eine grosse Leere.
Da wuchs aus seinem rechten Ohr ein Gänseblümlein fein hervor.
Das Wildschwein hat sich sehr erschreckt und ist seither rot-weiss gefleckt.

Ausserdem standen auch Stimmübungen und, was mich besonders gefreut hat, Tanzstunden auf dem Stundenplan.
Es war ein abwechslungsreiches Wochenende und es ist auch schön und spannend, dass die Hälfte der Gruppe aus neuen Mitschülerinnen besteht.

Was mich an mir immer wieder sehr irritiert, dass ich in der Clownsschule so oft das Gefühl habe, ein völlig humorloser Mensch zu sein, weil ich eher selten über Dinge lachen muss, die andere Menschen aber durchaus lustig finden. Das ging mir in der Clownsausbildung schon so.
Aber Humor ist halt etwas sehr individuelles und wer weiss, vielleicht habe ich da einfach ein paar Blockaden in der Beziehung.
Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie das nun weiter gehen wird mit mir und der Comedy.

Kommentare:

  1. Liebe Katharina
    Das ist keine Blockade. Das bist du. Du schützt dich vor Gedankenlosigkeit. Das heißt nicht, dass andere das sind, sonderen es ist die deine. Du lachst über anderes, denn es sind deine Gedanken. Lieben Gruss christineM

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Katharina,
    Clowns und sowieso Menschen die in der Comedy tätig sind, sind nicht unbedingt sehr humorvolle Menschen. Sie haben eine besonder Art gewählt, uns den Spiegel vor zu halten. Mancnchmal können sie mich damit berühren und manche finde ich auch nicht so lustig...Vielleicht genau die, die in mir einen Wunden Punkt getroffen haben. Grüsse Dich herzlich. Veronika

    AntwortenLöschen
  3. Stimme Veronika voll zu.
    Ausserdem, betrachte mal die beliebtesten beruehmten Komiker: mitunter knochentrocken mit sogar gehoeriger Portion Bitterkeit - nur die Verpackung ist lustig bzw. erscheint dies meist nur Anderen so.

    Liebe Gruesse, Gerlinde


    AntwortenLöschen
  4. Ich komme aus Österreich. Das österreichische Kabarett hat recht wenig mit der deutschen Comedy gemein, und nicht selten bleibt einem das Lachen im Hals stecken. Ich denke, für diese Art Humor muss man im Grunde ein sehr ernster Mensch sein und die Dinge sehr kritisch betrachten.

    AntwortenLöschen
  5. Schwarzen Humor mag ich eigentlich ganz gerne, vielleicht weil ich ein kritischer Mensch bin. Ich mag aber auch den feinen Humor, wo man im Grunde nur schmunzeln muss. Womit ich gar nichts anfangen kann ist, Humor rund um körperliche Vorgänge, die allgemein als Tabuthema gelten. Ich finde das so gut wie nie lustig, sondern nur langweilig.

    AntwortenLöschen