Mittwoch, 2. Oktober 2013

Vogel der Trauer



Vogel der Trauer,
schwarz wie die Nacht,
ich will dich nicht sehen,
ich will dich nicht spüren.
Doch du weisst genau, 
wo du dein Nest bauen willst.

Mit deinem spitzen Schnabel
reisst du Wunden in mein Herz.

Fassungslos sitze ich da,
zu meinen Füssen ein Tränenmeer.

Vogel der Trauer,
ich will dich nicht sehen.
 Doch du schaust mich an.

Warum ist in deinem Blick
so viel Liebe?








Kommentare:

  1. Liebe Allerleirauh,
    wieder einmal hast du mich mit deinen Worten tief berührt.

    Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag ihn ... sogar sehr, Deinen "Vogel der Trauer"
    Die Zeilen dazu gehen nah. Danke Dir
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Menschen berühren sind, von dem was man tut, ist das ein schönes Geschenk. Danke!
      Liebe Grüsse
      Katharina

      Löschen