Ein poetisches Bilderbuch zum Träumen, Lächeln, Nachdenken und Freuen


Sonntag, 2. März 2014

Fräulein Möllermann


Nach dem im Februar eine Pause war, habe ich im März wieder eine Einheit Comedyausbildung.


Es wurde also Zeit, dass ich mich um ein passendes Kostüm für unseren Walkact an einer Freizeitmesse in Friedrichshafen kümmere.


Schuhe, Weste und Hut habe ich im Ausverkauf gefunden. Die Bluse stammt aus einem Secondhandladen und die Brille ist von Vielfrau und hat Kunststoffgläser. Den Rock habe ich genäht, das Schnittmuster ist aus einer alten Ottobre. Jetzt fehlt mir noch eine Handtasche und ein goldenes Kettchen mit einem Kreuz würde auch noch gut passen.


Die Wirkung, die ich auf Mann und Sohn habe, ist schon mal vielversprechen. Meine Mann war beim Hutkauf mit dabei und hat dort schon sichtlich gelitten, was ich sehr lustig fand. Nun will er sich merkwürtigerweise, nicht mit einem Fräulein Möllermann in der Öffentlichkeit zeigen.
Mein Sohn amüsiert sich sehr über meine neue Rolle


Es ist schon erstaunlich, wie ich durch diese Kleidung ein neue Identät bekomme. Ich habe fast von ganz alleine einen anderen Gang, eine andere Stimme und fühle mich wirklich, wie ein Fräulein Möllermann. 
Es stimmt schon, dass Kleider Leute machen. Der Brauch sich an Fastnacht zu verkleiden, um einmal in eine ganz andere Rolle schlüpfen zu können, zeigt ja auch, dass Kleidung mehr ist als eine blosse Schutzfunktion.

Nur bügeln würde das Fräulein ihren Rock ganz sicher, da muss ich mich noch etwas besser in die Rolle einfinden.




Kommentare:

  1. Super Outfit, eine ganz andere Person! Ich bin begeistert und wäre gerne dabei in Friedrichshafen. Wir bekommen bestimmt Bilderchen zu sehen, oder?
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Ich denke schon, dass die Schule während dem Auftritt ein paar Bilder machen wird.

      Löschen
  2. Mir gefällt Frau Möllermann.Sieht toll aus. Erinnert mich einwenig an die Damen von Acapickels. Würde dich gerne in Friedrichshafen sehen.
    Lieber Gruss
    Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du recht, wobei die Acapickels ja auch nur die Mode einer bestimmten Stilepoche kopiert haben.

      Löschen
  3. Wundervoll ! Eine Frau in unserem Dorf ( Früher natürlich ) sah genau so aus ! Sie hieß Mimi , von Wilhelmine . Einfach Super !!!!!
    Liebe Grüße Thekla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht bin ich ja sowas wie eine Reinkarnation ;-) Ich habe ja auch eine Figurentheaterstück, das "Wilhelmine will nicht mehr!" heisst. Fräulein Mimi Möllermann wäre auch noch ein netter Name.

      Löschen
    2. Ja wirklich, es passt ! Aber sie hatte einen Emma-Laden und war besonders für die Kurzwaren zuständig . Ihre Strümpfe waren allerdings hautfarben ;)))))))))

      Löschen
    3. Dann werde ich es mal mit Hautfarbenen probieren, die muss ich allerdings erst kaufen, ich besitzt solche gar nicht.

      Löschen
  4. Fröllein, ganz reizend und so züchtig! Das es sowas noch gibt......
    Ich würd´Dich so gerne mal live erleben!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ehrlich gesagt sehr gespannt darauf, das Fräulein Möllermann live zu erleben.:-)

      Löschen
  5. mir gefällt dein Outfit sehr.
    ich bin definitiv ein Fräuleinfan !
    so würde ich auch herzlich gerne mal rum laufen.:-)
    grüsse
    stella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das wäre was, wir beide als Fräuleins unterwegs!

      Löschen
  6. Wirklich erstaunlich! Ja, das Fräulein Möllermann würde sicherlich all ihre Sachen akkurat bügeln. Und was noch fehlt, ist eine kleine, feine, aber doch bescheidene Armbanduhr - Fräulein Möllermanns legen bestimmt Wert auf Pünktlichkeit. Und in die Westentasche noch ein mit Tosca getränktes Stofftaschentuch. (Hilfe, jetzt geht die Fantasie mit mir durch!)

    Liebe Grüße

    von Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau Armbanduhr und Stofftaschentuch! Und vielleicht in der Handtasche ein kleines Fläschen mit Himbeerlikör zur Stärkung. Ab und zu eine kleines Schlückchen kann ja nicht Schaden.

      Löschen
    2. Kreisch! Oder Veilchenlikör. Hach, herrlich!

      Löschen
    3. Hach ja, ein Gläschen Veilchenlikör! Und Fräulein Möllermann wagt sogar ein paar kleine Tanzschrittchen.

      Löschen
  7. Männer lieben elegante, g'scheite, nicht zu sexy aber doch ein wenig auffällig hübsche Damen, das der männliche Betrachter neidvoll aber annerkennend grüssen kann und den Partner bestätigt, die richtige Wahl getroffen zu haben. IchgrinsemirgeradedieMauleckenschief. Ich finde dich wunderbar ! Piri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mit einem Fräulein Möllermann am Arm erntet man wohl eher mitleidige, wenn nicht gar spötische Blicke.

      Löschen
  8. PS: es ist nicht die Kleidung; es sind deine Grimassen unter dem rosa Deckel mit dem Gebrill...... Immernochgrinsend ! Piri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dass du dich so amüsierst, dass macht mir wirklich Mut!

      Löschen
  9. fräulein möllermann ist eine granate - herzliche grüße! delia

    AntwortenLöschen
  10. naja, ich find fräulein möllermann den brüller ☺
    grossartig, ich würd dich ja nur zu gern in ihrer rolle erleben ☺☺☺
    eine handtasche muss schon noch sein, gäu?
    acapickels grüsst frau fischbach, nur viel fröhlicher, verschmitzer ☺ ich erhol mich kaum vor lachen...
    grüessli, dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, ich könnte mich ja mal in dieser Aufmachung an einem Koffermarkt hinter meinem Koffer stellen...

      Löschen
  11. großartig!
    sie sieht aus, als hätte sie es faustdick hinter den ohren. der schalk sprüht nur so aus allen nähten.

    AntwortenLöschen