Mittwoch, 10. Februar 2010

Bekommt Franzi eine Schwester?

Hier seht ihr Franziska, kurz Franzi, genannt in ihren neuen Kleidern.
Eigentlich mag sie lieber Hosen...



... aber ab und zu zieht sie auch ein Kleidchen an.




Ich finde Franzi sehr süss, ich freue mich sehr über sie und habe bei ihrer Herstellung viel gelernt.
Aber diese Puppe zu nähen war ein bisschen so, wie wenn man sich als Leihmutter zu Verfügung stellen würde, um es mal überspitzt auszudrücken. Eizelle und Samen kommen von Juliane und so ist in meinen Augen eine Fröken Skicklig-Puppe entstanden.
Wie eine Allerleirauh-Puppe aussehen könnte, weiss ich noch nicht.
Ich empfinde den Gestaltungsspielraum bei Puppen nach Waldorfart als sehr eingeschränkt.
Ob ich meinen eigenen Stil finden kann?
Diese Frage werde ich wohl nur beantworten können, in dem ich eine zweite mache.

Kommentare:

  1. trotz des vermeintlich engen gestaltungsspielraums wirst du deine individuelle puppe erschaffen. alle waldorfpuppen, die ich bisher gesehen habe von puppenmacherinnen tragen ihre eigene besondere handschrift. und man erkennt sie irgendwie auch immer wieder.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das stimmt schon, dass man nicht allzu viel Freiraum hat. Und trotzdem sieht keine Puppe aus wie eine andere. Und was ich verrückt finde ist, dass jede Puppe immer was von ihrer Puppenmutter hat, ihr also ähnlich sieht. Sehr oft sogar so, dass man eine Puppe ihrer Puppenmutter zuordnen kann...
    Was mir an dieser speziellen Art wie du sie gelernt hast nicht so sehr zusagt ist, dass das Gesicht so langgezogen wirkt. Für mein Gefühl müsste der Mund etwas weiter hoch, so dass Augen und Mund ein gleichseitiges Dreieck ergeben (und eine Nase ist ad libitum ;-)). Ich habe auch eine gemacht im Dezember, die sieht wieder ganz anders aus...

    AntwortenLöschen
  3. sie ist wirklich sehr süß und auch die Kleider.... mh gefällt mir gut. Ich denke die zweite wird schon ein bisschen anders aussehen und so nach und nach kommt dein ganz eigener Stil von alleine zum Vorschein. Ich bin gespannt!
    Liebe Grüße von Patricia

    AntwortenLöschen
  4. Allerliebst!!! Aber ich verstehe schon, was du meinst; meine Mama war bereits einige Male an einem Steiff-Bären Workshop. Und genau wie bei dir, hat sie im Prinip einfach zusammengesetzt, nicht aber selber kreiert. Das kommt noch, denkne ich. Du hast jetzt die Technik. Die Kreativität auch. Musst bloss noch die Verbindungen schliessen.
    lg bora

    AntwortenLöschen
  5. Stimmt..., man sieht diesem Püppchen ihren Ursprung an. finde sie schön, aber ich denke auch, dass "deine" ein wenig anders aussehen würde?!;O)

    Meine ist nun auch fertig, habe es mir aus dem passenden Buch entnommen und mir immer wieder Bilder meiner Kinder angeschaut und sie so etwas freier gestaltet als die Waldorfart es vorsieht. Die Puppe ist ja auch irgendwie ein ganz klein wenig ein "Kind" von mir...

    Deine filzigen Wesen finde ich großartig, sie haben so viel Seele.

    Ganz liebe Grüße
    peggy

    AntwortenLöschen
  6. ...übrigens sehe ich in deiner Franziska eher einen Franz, so mit Ringelkapuzenshirt und frecher Skaterhose und rutschenden Socken und Turnschuhen...
    Sorry, aber das fiel mir gerade so spontan beim Betrachten ein. Für mich sieht sie halt eher wie ein Lausbub aus.

    Nochmals GLG
    Peggy

    AntwortenLöschen
  7. Ich mag Franzi!
    Waldorfpuppen sind vom Gesicht her ja eher reduziert, aber ich denke, jeder der eine Puppe macht, schafft ein kleines, nie dagewesenes, Geschöpf. Es steckt immer Liebe und Herzblut der Macherin darin und das macht sie so wertvoll und unverwechselbar.
    Ich werde auch mal Bilder von meiner Puppe einstellen...

    LG auch an Franzi

    AntwortenLöschen
  8. Schön - wirklich schön ist Deine Franzi geworden. Ich mag auch Puppen, die einen individuellen Ausdruck haben, dennoch denke ich, daß der doch erst entstehen kann, wenn man das Werkzeug beherrscht!Mir gefällt Deine Puppe sehr, auch wenn sie vielleicht Julianes Touch abbekommen hat, so ist es dennoch eine wundervolle von Dir genähte Puppe! ( auch ich finde, daß Waldorfpuppen eine eingeschränke Möglichkeit bieten - ich stelle sie trotzdem immer wieder gerne her!)
    Liebe Grüße Tinki

    AntwortenLöschen
  9. Das Markenzeichen bei Julianes Puppen ist das spezielle Gesicht, würde ich mal sagen. Und das kannst du sicher ganz anders und viel freier gestalten. Mir machen die Gesichter am meisten Spass, und man kann den Kopf ja ruhig auch mehrmals probieren, bis man zufrieden ist. Meine Probleme sehe ich beim Körper und beim exakten Arbeiten, da bräuchte ich wohl mal einen Kurs.

    AntwortenLöschen
  10. jööööö....jajaja die bekommt sicher ein schwesterchen...und ich bin mir sicher du wirst eine ganz spezielle für sie machen!!! Deinen schaal finde ich auch klasse....
    liebe grüsse lee-ann

    AntwortenLöschen
  11. Hm, ich finde ja, dass sogar diese Puppe schon etwas von dir hat, sie hat nämlich den gleichen Blick wie deine Filztiere. Wenn man mit dieser und eine paar anderen Waldorfpuppen ene Gegenüberstellung wie im Krimi machen würde, denke ich, dass man deine schon erkennen würde, unter den anderen. Und wenn du weiter machst, wird das sicher deutlich erkennbar.
    Zur Zeit bastele ich übrigens zum ersten Mal an Dingen "mit Gesicht", und habe noch mehr Hochachtung vor Leuten wie dir gewonnen, die so ein Tier oder eine Puppe beleben können. Ich bin jetzt beim zweiten Stoffhasen, und obwohl ich mit wenigen Strichen ein einfaches, niedliches Hasengesicht zeichnen kann, lässt sich das nicht so einfach auf einen dreidimensionalen Kopf übertragen, wie ich dachte.

    viele Grüße, Lucy

    AntwortenLöschen
  12. Also, ich mag Franzi auch sehr gern. Und mir geht es wie Lucy: wenn ich Deinen Franzi-Blogeintrag lese, sehe ich auf meinem Klapprechner gleich daneben eine Deiner Filz-Figuren - und ich finde, die zwei sehen sich seeehr ähnlich :)))
    Zwei Allerleirauhs, jede mit eigener Seele...
    Ich wünsche Dir schon mal viel Spaß bei Deinen nächsten Exemplaren und bin schon sehr gespannt auf die Ergebnisse - sie werden ganz bestimmt wunderschön und ganz echt Allerleirauh!
    Liebe Grüße,
    Liese

    AntwortenLöschen
  13. abselutely adorable!
    I recognized from far Juliane stile! you are a great student!!!!

    AntwortenLöschen
  14. ich sag's ja, ich mag keine Waldorfpuppen...aber versuch doch mal, den Kopf zu filzen und zu modellieren, da hast du viel mehr Möglichkeiten, zum Beispiel entsteht so eine Stupsnase..exgüsi, Steinertreu ist das nicht, aber Kinder mögen es!
    Das Entli ist superschnusig geworden! Bravo!
    herzlichst Claudine

    AntwortenLöschen