Montag, 23. Januar 2012

Das Spiel mit Requisiten...


...war das Thema des zweiten Ausbildungswochenende meiner Clownausbildung. Genauso wie eine Gegenstand in der Hand Halt geben kann, hat mir dieses Wochenende ein klein wenig mehr Sicherheit gebracht, dass ich die Fähigkeiten dazu habe, mir meinen eigenen Clown zu erarbeiten. Es macht mir Spass mich bei Inprovistionen, ohne viel nachzudenken,  von dem Überraschen zu lassen, was entsteht.
Ganz besonders glücklich war ich, dass ich für meinen Vortrag sehr  viel Lob bekommen habe, das war eine super, postive Erfahrung, hach...

Kommentare:

  1. Liebe zukünftige Clownin,
    du kannst das!!! Durch deinen Blog, deine Bilder, deine Texte, deine kreativen Werk und deine durchgehaltene Eigensinnigkeit (in ganz positivem Sinne) beweist du es immerzu. Es wird auch Kritik geben. Das gehört dazu und gilt manchal dir aber oft auch nicht; ist dem Kontext oder der Seelenlage des anderen geschuldet. Und das Lob? Genau, freu dich aber wundere dich nicht. Es steht dir zu!!!
    Viel Erfolg weiterhin!
    Mema

    AntwortenLöschen
  2. Schön das das Clowns Wochenende dir Erfolg und Lockerheit gebracht hast. Das ist geniessen!
    Lieben Gruss
    Hadiah

    AntwortenLöschen
  3. na dann freu ich mich mit dir!

    Sanne

    AntwortenLöschen
  4. Wie sagt mein Mann immer: "Ente gut - Gans noch besser! "
    (Fremdsprachen, Rechtschreibung und dergleichen halt!)

    Ich entnehme Deinem Post 'wir'* gehen weiter auf den Clown-Kurs - gut! Was haben 'wir' fuer Hausaufgaben bis zum Naechsten?

    Liebe Gruesse,
    Gerlinde

    * einer der Tricks meines Mannes, wo er mich meint und sich selbst motivationstechnisch dazu zaehlt; vielleicht hilft's ja fuer Dich auch. :-D

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Allerleirauh,

    ich freue mich immer, wenn du etwas über deine Clownin-Ausbildung schereibst und würde gern mehr darüber lesen. Clownerie ist doch die Königsdisziplin der darstellenden Künste und steht dir, wie ich finde, sehr gut. Bei wem machst du denn die Ausbildung? Du kannst mir auch gern privat an kontakt@mariengold.net antworten.

    Ganz liebe Grüße,

    Maria

    AntwortenLöschen
  6. Ich bewundere jeden, der das Talent hat, zu improvisieren und vor allem ist es toll, wenn es einem dann noch Spaß macht und ein positives Feed-back bekommt. Weiterhin gute Laune und viel Freude bei Deinen Workshops...
    Liebe Grüße Tinki
    PS: Wenn ich mal wieder in der Nähe bin stelle ich mich gerne als Zuschauer zur Verfügung : )

    AntwortenLöschen
  7. Riet, Danke!
    Mema, deine Worte polieren meine Herz mit einem Samttuch.
    Hadiah, ich komme noch diese Woche nach Zürich, wahrscheinlich am Mittwoch.
    Sanne, danke!
    Gerlinde, keine Hausaufgaben. Aber das nächste Wochenende steht Jonglieren und Tanzakrobatik auf dem Programm und ich habe weder Ballgefühl noch turnerische Fähigkeiten, uff.
    Maria, ich mache sie hier http://www.tamala-center.de/
    Ich werde sicher regelmässig hier darüber schreiben. Übrigens freue ich mich, dass du bei mir liest. Ich bewundere ja immer deine Schaffenkraft, ich weiss ja, wieviel Arbeit in jeder Puppen steckt, auch mentale Arbeit.
    Tinki, man muss einfach seine Kopf abschalten, ein paar Regel beachten und dann geht das schon irgendwie, mal halt mit mehr und mal mit weniger Erfolg. Aber ohne Spass geht meist nicht so viel.
    Liebe Grüsse, Allerleirauh

    AntwortenLöschen
  8. Bist Du nicht so gut mit der Augen-Hand Koordination oder mit dem Greifen runder Objekte.

    Ich selbst habe mittlerweile einen brutalen Test fuer mich selbst erfunden:
    Ein Tischtennisball (besser, stabiler, kleiner und doch gewichtiger allerdings eine
    Rollkugel aus einem Ex-Deo montiert!) und selbigen dann aus der ausgestreckten Hand (Handflaeche UNTEN!) zwischen Zeige- und Ringfinger 'gestuetzt' auf Mittelfinger liegend in die Luft werfen und in selbiger Position wieder auffangen.
    Selbige Aufgabe zwingt mich zu ordentlicher Atmung und Konzentration.
    Sinn (fuer mich): wenn's gelingt, kann ich an diesem Tag auch gut mit meinem Mann im 'Heuschreck' mitfliegen. Wenn nicht und ich will/soll trotzdem, brauch' ich vorsichtshalber 'Ersatz-Ausruestung' an Austausch-Klamotten (plus 'Windel-Einlagen' ;-)
    Du glaubst nicht, WIE oft ich flug-tauglich bin! (Haett' ich selbst nie geglaubt!)
    Also: auf geht's. Wenn ich das kann, dann kannst Du das laengst (ueben macht auch hier den Meister, aber ein Tages-Konditions-Manko zeigt sich DOCH immer wieder!)


    Liebe Gruesse,
    Gerlinde

    Ausserdem lassen sich mit der Deo-Kugel aufgrund ihrer Groesse auch andere 'finger-verrenk-technische' Tricks machen; bei gleichzeitig jederzeit und ueberall hin leichtest moeglichem Transport!)
    Stell Dich zum Ueben vor einen gemuetlichen Wohnzimmer-Sessel oder breite eine Decke aus, welcher Du die Raender etwas hoch-doerdelst/krempelst. Grund: Du brauchst der kleinen mistigen Kugel dann nicht durch das ganze Zimmer nachlaufen, wenn's daneben geht; und die haben vielleicht 'Haxen' ! ;-) :-D

    AntwortenLöschen
  9. Ich kann weder gezielt werfen noch fangen, bin einfach etwas ziemlich unkoordienert. Mal schauen, ob der Spruch: Man kann alles lernen, wenn man nur will, stimmt.

    AntwortenLöschen
  10. Ich fuerchte "ja". Zumindest was mich mein eigenes Leben bis dato gelehrt hat - seufz!

    Ausserdem: immer wenn ich lautest irgend etwas total ablehnte, musste ich mich meist innerhalb eines Jahres mit genau dem positiv abfinden, was ich vorher ablehnte.
    Unnoetig zu erklaeren, WIE vorsichtig ich immer mit Absagen bezueglich Maennern in meinem Leben war, oder? ;-) :-D

    Wie heisst's immer so schoen: probier'n geht ueber's studier'n bzw. wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Und auf gut OZ Englisch: You'll never ever know, if you never ever go!

    Nur Mut und etwas aehnlich grosses Vertrauen in Dich selbst, wie wir das in Dich haben; in der 'Mitte' liegt hierbei vielleicht dann eine gute Balance fuer beide Seiten.

    Liebe Gruesse und Kopf hoch,
    Gerlinde

    AntwortenLöschen