Ein poetisches Bilderbuch zum Träumen, Lächeln, Nachdenken und Freuen


Montag, 30. November 2009

Es wöntt zwöi Froue z'Märit gah

Am nächsten Wochenende werden Vilma und ich in Buchs AG im Gemeindehaus hinter einem gemeinsamen Stand mit vielerlei Filzigem stehen.
Mit dabei habe ich unter anderem Stirnbänder mit Ansteckschmuck...

Bildunterschrift hinzufügen




...und Stulpen ebenfalls mit Ansteckschmuck. Gell, Corinna, ich mache es mir einfach.(o;



Über Besuch freuen wir uns selbsverständlich sehr, auch dann wenn ihr nichts kauft.

Sonntag, 29. November 2009

Das sich selbsterziehende Kind

Gespräch am Esstisch
Tochter: Mama, du hast meinen Bruder schlecht erzogen.
Ich: Warum?
Tochter: Weil er sein ganzes Geld ausgibt.
Ich(etwas stolz): Ja, aber du bist sehr sparsam.
Tochter: Ja, Gott sei Dank, habe ich mich selbst erzogen.

Samstag, 28. November 2009

Pflichtlektüre



Die Buchhandlung im Nachbardorf ist für eine Buchhandlung auf dem Land erstaunlich gut sortiert mit Kunst-und Kunsthandwerksbüchern und ein Blick in die Restenkiste dort lohnt sich immer. So habe ich dieses schöne Buch erstanden, dass mir bei meiner neuen Sucht gute Dienste leistet.

Mittwoch, 25. November 2009

Zum reinbeissen

Eigentlich wäre es ja langsam an der Zeit mit dem Backen von Weihnachtsplätzchen zu beginnen, naja, die Form stimmt ja schon mal.



Ausserdem sind diese Dinger figurschonender und überhaupt draussen herrscht eh der Frühling.

Dienstag, 24. November 2009

Wachsperlenspiel

Mein Leben lang war ich eine schmucklose Frau. Niemals hätte ich gedacht, dass ich mich einmal in Bastelläden vor dem Perlenregal wiederfinden und am liebesten das ganze Sortiment säckeweise nach Hause tragen würde.
Ich habe den Weihnachtsfilzkurs von Corinna zum Anlass genommen, um endlich einmal Filz und Perlen zu kompinieren. Nun sind bei diesem Versuch Broschen mit und ohne Perlen entstanden.

Sie schmücken meinen Schal:


Sie schmücken meine Mütze:



Sie schmücken meine Tasche:


Sie schmücken meine Strickjacke:


Sie schmücken meinen Mantel:


So, ich gehe dann mal wieder spielen.

Freitag, 20. November 2009

Für PuppentheaterliebhaberInnen rund um Winterthur



Ich wurde nach Vorstellungsterminen gefragt. Nun, dieses Jahr habe ich nur noch drei öffentliche Vorstellungen, alle im Theater im Waaghaus in Winterthur.
Ich spiele dort eine stimmungsvolle Waldweihnachstgeschiche für kleine und grosse Menschen.
Ich würde mich natürlich sehr freuen, wenn jemand von euch, den Weg in meine Vorstellung findet.

Spielen kann man überall

Meine Puppenspiellaufbahn begann ich in meinem Wohnzimmer mit zwei handvoll kleine und grosse Menschen als Publikum.
In den letzten 15 Jahren sind zum Teil neben den üblichen Orten, wie Kindergärten, Schule, Gemeinschaftszentren und ab und an ein Kleintheater, recht spezielle Spielorte dazu gekommen. So habe ich unter anderem im Wald gespielt, in einer Tiefgarage, in einer Umkleidekabinen einer Turnhalle, in Dachstock einer alten Stadtkapelle und gestern durfte ich für eine erkrankte Kollegin in einem weihnachtlich dekorierten Gewächshaus auftretem.

So wurde man empfangen:


Im Hintergrund könnt ihr meine Bühne sehen:




Schön war es da. Ich muss glaub langsam anfangen,auch bei mir etwas weihnachtlich zu dekorieren.

Mittwoch, 18. November 2009

In der Warteschlange zur Blickfang



Alle Jahre wieder findet am nächsten Wochenende im Kongresshaus in Zürich die Designmesse Blickfang statt.
Da werde meine Tierchen am Stand von Lottis Welt sicher viele, schöne, designbegeistere Menschen anschauen können und ihren Spass dabei haben.

Montag, 16. November 2009

Guzuu-Interview



Im Leben hat man, wenn man nicht gerade zu den A-B-C-Promis gehört, eher selten das Vergnügen, dass man ein Interview geben darf.
Um so mehr habe ich mich über die Anfrage von Guzuu gefreut und die Fragen sehr gerne beantwortet. Seit heute morgen ist das Interview nun online.
Bin ich jetzt vielleicht ein D-Promi? (o;

Freitag, 13. November 2009

Allerleirauh geht Tee trinken

Heute war ein ganz besondere Tag für unsere Familie. Mein Mann und ich durften zusammen mit unserer Tochter ihren Lehrvertrag unterschreiben. Sie macht ab Sommer 2010 eine Ausbildung zur Kauffrau bei Helvetas. Das ist eine Verein, der Hilfe zur Selbsthilfe in wirtschaftlich schlecht gestellten Ländern dieser Welt leistet.
Ich freue mich sehr, kann sie ihre Lehre an einem Ort machen, der ihr einen Blick über den eigenen Tellerrand ermöglicht.
Für mich bedeutet dieser Tag, ein Tag der Freude, er ist aber auch der Anfang vom Ende der Familienphase.
Ich bin freiwillig aus einem geregelten Angestelltenverhältnis ausgestiegen als ich meine erstes Kind bekam. Ich war gerne zu Hause bei den Kindern und habe in dieser Zeit für diverse Einrichtungen ehrenamtliche Arbeit geleistet und mir meine Geld und meine Anerkennung durch meine "Hobbies" erarbeiten können.
Aber reicht das aus, wenn die Kinder dann beide ganztags aus dem Haus sind?
Eine Frage, auf die ich (noch) keine Antwort habe. Wie findet man Antworten? Für sich allein, zusammen mit anderen? Beim Abwarten und Tee trinken?
Nun ist mir eine Idee zu einem vielleicht etwas verrückten Projekt gekommen.
Ich würde sehr gerne Frauen besuchen, die in der Schweiz oder im grenznahen Ausland leben und sich in einer ähnlichen Lebensphase befinden. Frauen, die Träume haben oder gerade dabei sind sie umzustetzen oder sie schon verwirklicht haben.
Wer mich zum Tee trinken einladen mag, kann sich gerne auch über meine Mailadresse bei mir melden. Kekse bringe ich mit.
Ich bin gespannt, ob ich hier im Blog in eine neue Rubrik, die da heissen wird Allerleirauh geht Tee trinken über meine Begenungen berichten kann.



Dieses Kerlchen hat meine Tochter übrigens kaum war es auf der Welt, als Glücksbringer für ihren neuen Lebensabschnitt adoptiert.

Donnerstag, 12. November 2009

Für alle HundephopiekerInnen

Der Ich-will-doch-nur-spielen-Hund



mit Beisst-nicht-Garantie

Mittwoch, 11. November 2009

Unglaublich, mein filzender Hund!


Gestern hatte ich Simone glühend um ihren strickenden Kater beneidet, nichtsahnend was ich selber für einen Wunderhund zu Hause habe. Simone konnte, fragt mich nicht wie, Kaya dabei beobachten, wie er heimlich am filzen war und hat gleich ein Beweisphoto für mich geschossen.
Wenn Hunde filzen und Katzen stricken, da frage ich mich ja, was Mäuse so treiben.
Vielleicht Käse häkeln.

Dienstag, 10. November 2009

Dr. Allerleirauh Dolittle und ihre Tiere



Billy, the red-nose-dog
sitzt vor unserer Tür auf einem Stock
begrüsst BesucherInnen gross und klein,
doch bösen Buben beisst er schnell ins Bein.

Sonntag, 8. November 2009

Der Nikolaus trägt rot



Mit Siebenmeilenstiefeln kommt die Adventszeit auf uns zu, so bin ich wie letztes Jahr, am Nikolaustiefel nähen. Ein paar davon sind auch in meinen Guzuushop gewandert.

Donnerstag, 5. November 2009

Dr. Allerleirauh Dolittle und ihre Tiere




Am Südpol ist es, wie man weiss,
nicht gerade brühtend heiss,
drum zogen Kurt, das Ei und Hilde
in etwas wärmere Gefielde.

Mittwoch, 4. November 2009

MS Leidenschaft

So ein Schiffchen zu falten ist keine Kunst:



Eine Kunst ist es diese wunderschönen Tiere aus einem einzigen Blatt Papier zu falten.
Sie sind das Werk von Sipho Mabona, einem jungen Luzerner Künstler mit südafrikanischen Wurzeln. Um so ein Können zu Entwickeln muss man mit Leidenschaft der Sache verfallen sein, das Schiff muss einen starken Motor haben.
Mein Schiff ist wohl eher ein Ruderboot und heisst "Lustprinzip". Manchmal schaue ich von meinem Ruderboot hoch zu den schönen, grossen MS Leidenschaften, die durch die Meere kreuzen. Sehe wie sie durchs Wasser ziehen, Wellen werfen und mein kleines Bötchen ins Schwanken bringen.
So ein kleiner Motor wäre manchmal nicht schlecht, seuftze ich dann und blicke den grossen Schiffen nach, die schon fast am Horizont verschwunden sind.

Montag, 2. November 2009

Von Einweg zu Mehrweg



Ich gestehe, ich trinke nicht nur Tee, ab und zu kann ich zu einem feinen Latte macchiatto nicht Nein sagen. Darum konnte ich auch nicht widerstehen, als eine Firma, deren Kaffee ein gewisser Georg wohl eimerweise trinkt, eine Kaffeemaschine auf den Markt brachte, mit der frau Milchschaum auf Knopfdruck herstellen kann.
Das Einwegkapselsystem, verbunden mit der Tatsache, dass diese Firma kein fair trade Biokaffee anbietet, fand ich zwar überhaupt nicht toll, aber eben, mein Fleisch war schwach.
Die hier habe ich nun ausprobiert, es funktioniert problemlos und mein schlechtes Gewissen kann nun erleichtert aufatmen.

Sonntag, 1. November 2009

Süsse Kleinigkeiten...



...ohne Kalorien verkaufe ich in einem Kinderladen in Zürich, noch mehr sweet nothings kann man sich, wenn man mag, in meinem Guzuushop ansehen.