Montag, 14. März 2011

Stille



Ich habe Tschernobyl als junge Frau erlebt, das Gefühl der Angst, der Unsicherheit damals ist mir jetzt wieder präsent. Ich musste nun feststellen, dass meine Tochter von diesem Unfall nichts wusste, obwohl die Folgen heute immer noch zu spüren sind und das auch gar nicht so weit weg von uns.
Für mich hat das, was in Japan passiert, neben den vielen Toten der Naturgewalten, ein zweite Dimension, die des menschlichen Versagens. Ein Versagen an dem wir alle Mitschuld tragen, denn auch wir provitieren von den billigen Produkten aus dem asiatischen Raum. Die nur so billig sein können durch eben diese AKWs.
Ich kann im Moment nicht einfach so weiterbloggen, es fühlt sich für mich nicht richtig an, deshalb wird die Stille hier meine Zeichen meines Mitgefühls sein.

Kommentare:

  1. Ich bin wirklich froh, daß es ein paar wenige gibt, die ihrer Betroffenheit Ausdruck verleihen. Mir geht es genauso. Ich kann nicht einfach so jetzt über Häkelblümchen und Co. posten, während in einem Teil unserer Welt gerade eine Art Apokalypse abläuft. Wir sind doch alle davon betroffen. Es stimmt mich nachdenklich, daß ich zu meinem letzten Post soviele Besucherzahlen wie noch nie habe, aber nicht EINEN EINZIGEN Kommentar - während man ansonsten wieder die nettesten Kommentare zu den nettesten Alltäglichkeiten lesen kann. Nicht daß ich hier irgend etwas bewerten will. Auch ich gehe nicht in den Keller zum Lachen. Auch in meinem Alltag gibt es weiterhin Gott sei Dank Schönes und Lustiges. Aber ich kann mich dieser Katastrophe und dem damit verbundenen Leid auch nicht entziehen bzw. es einfach ausblenden.
    In diesem Sinne - laßt uns gemeinsam eine Weile innehalten und schweigen.
    In herzlichster Verbundenheit
    Antje

    AntwortenLöschen
  2. Hallo!
    Ich finde Deine "Stille" gut und empfinde genauso.
    Hoffentlich ziehen möglichst viele Menschen aus den Ereignissen ihre Konsequenzen und überprüfen ihre Werte und ihre Lebensweise. Egal, ob sie weiter über Handarbeiten bloggen oder nicht und egal, ob sie unsere "Statements" kommentieren, oder nicht. Jeder geht bei der Verarbeitung von Betroffenheit und Kummer anders vor. Im Grunde genommen gibt es zu jeder Zeit Anlass "betroffen" zu sein, heute, wie gestern und morgen. Das soll uns nicht den Lebensmut, die Lebensfreude und die Kraft zu Handeln rauben.
    Alles Liebe,
    Shushan

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, ich habe Temelin vor der "Haustüre" und in einem Bericht von der Gebietskrankenkasse habe ich gelesen das wir in Österreich im Bezirk Hollabrunn die höchste Rate an Leukemie haben,, und man ist so Machtlos und das macht wirklich Still.
    Liebe Grüße
    Silvia-Maria

    AntwortenLöschen
  4. liebe katharina, ich bin sehr dankbar für deinen post und wie du deiner betroffenheit ausdruck verleihst. ich bin selbst seit tagen traurig und betroffen(über die ereignisse in japan) und wütend (über die machtlosigkeit, die verantwortungslosigkeit der regierenden und das dauernde herunterspielen der tatsachen und der tragödie, aber auch über die gleichgültigkeit und anteilnahmslosigkeit mancher mitmenschen...). ich schweige mit euch...lg, martina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Allerleirauh,

    so am I

    Liebe Grüße

    Birgit

    AntwortenLöschen
  6. ...ich kann das Thema auch nicht übergehen...

    AntwortenLöschen
  7. Stille- Nachdenken - Umdenken und hoffentlich ein Wendepunkt
    Herzlichst Anett

    AntwortenLöschen
  8. Tschernobyl..ich kann mich noch sehr intensiv an diese Zeit erinnern, ich war gerade mit meiner Tochter schwanger, und habe mich ohnmächtig und ausgeliefert gefühlt. Dieses Gefühl empfinde ich im Moment wieder und auch wenn Japan kilometerweit weg ist, scheint mir das Schicksal der Menschen dort doch so nah.
    Die Gedanken schwirren durch meinen Kopf, was kann ich persönlich tun, was kann ich in meinem Leben ändern, um meinen Beitrag zu leisten, dass wir eine lebenswerte Welt unseren Kindern hinterlassen.
    Im Moment brauche ich auch Stille für mich und danke dir für deine Posts dazu.
    ganz viele liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Ich denke schon, daß uns dieses Ereignis alle betrifft und betroffen macht. Jeder geht damit anders um.
    Ich z. B. spreche mit meiner Familie darüber, versuche viele Informationen über die Medien zu bekommen, bin nachdenklich und sehr bedrückt. Die Bilder dieser Katastrophe machen Angst und sorgenvoll, vor allem für die Menschen in Japan, aber auch auf der ganzen Welt. Denn Auswirkungen wird es überall haben, auch wenn uns die Politiker etwas anderes erzählen.
    Doch in meinem Blog werde ich das nicht thematisieren. Denn der ist für mich ein Stückchen heile Welt und Ausgleich zu meinem Realleben. Deshalb steht da auch nichts von meinen heftigen Migräneattacken drin und auch nichts von meinem oft deprimierenden Beruf, in dem ich immer wieder mit dem Tod zu tun habe, was mir schlaflose Nächte und viele Tränen beschert.
    Ich bin eine heile-Welt-Bloggerin - vielleicht gehts manch anderen genauso.

    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  10. machtlos sind wir nur, solange wir nichts TUN!

    wie allerleirauh schon im vorigen post schrieb: ökostrom setzt ein zeichen. auf billige asienprodukte zu verzichten, ein zweites. (und ja, das schreibe ich an einem asiatischen laptop...)

    wenn die leute jetzt massenhaft den atomstromkonzernen davonlaufen, kündigen was das zeug hält - das wird etwas bewirken!

    AntwortenLöschen
  11. allerleirauh, ich habe deinen hinweis auf die asiatischen billigprodukte dankbar in meinen neuen eintrag übernommen!

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Allerleihrauh,

    vielen Dank für Deine Antwort und noch ein Wort zum Ökostrom:
    Wir haben gerade erst di Erfahrung gemacht, daß wir 3 Jahre lang für den teureren Ökostrom bezahlt haben, ihn aber nicht bekommen haben!!! Sondern ganz herkömmlich erzeugten Strom. Wir hatten mehrere Rückfragen bei unserem Energiedienst und auch das kam dann dabei raus. Wir empfinden das als heftigen Betrug und haben den Energieversorger gewechselt, da da mehrere Ungereimtheiten aufgetreten sind.
    Wir haben viel zu hohe Stromrechnungen gehabt, weil es in unserem Haus einen Gesamtzähler für das ganze Haus und einen Einzelzähler für eine der beiden Wohnungen gibt und beide Zähler einfach zusammengerechnet wurden. Wir wissen daß das so ist, auch wenn der Eergieversorger auf unsere entsprechenden Rückfragen immer ausgewichen ist und uns nie detaillierte Angaben gemacht hat. Dabei kam dann auch das mit dem Ökostrom heraus, weil sich ein Mitarbeiter doch verplappert hatte.

    Ich finde das sehr schlimm, daß man so hinters Licht geführt wird und wir haben unserem Energiedienst prompt gekündigt. Das Geld, das wir zuviel bezahlt haben, könnten wir nur durch einen Anwalt zurückholen und dazu haben wir keine Lust.

    Man tut wahrscheinlich gut daran, seinem Stromversorger ganz genau auf die Finger zu schauen - wenn er es denn auch zuläßt.

    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  13. @ tanja,

    es ist grundsätzlich so, daß strom nicht von strom zu trennen ist. wenn du ökostrom beziehst, dann ist das sozusagen nicht in persona der strom, der im windkraftwerk o.ä. erzeugt wurde. dieser wird in den sog. stromsee gespeichert, von dem aus alle verbraucher beliefert werden. das ist technisch nicht anders möglich.

    du zahlst deinen mehrbeitrag für die produktion von ökostrom und unterstützt damit die betreibung von resourssenschonender stromerzeugung. so geht das.

    ich finde es trotzundalledem ein total wichtiges zeichen, der atomlobby die rote karte zu zeigen.

    wenn du magst, kuck mal in meinem blog vorbei, ich habe da gerade alle 'sauberen' bundesweiten ökostromlieferanten verlinkt.

    AntwortenLöschen
  14. Bitte bedankt euch nicht bei mir, ich kann nicht anders reagieren, wie ich eben reagiere.
    Liebe Grüsse, Allerleirauh

    AntwortenLöschen