Montag, 26. März 2012

Hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen

gibt es einen schönen Ort, wo man in interessanten Kursen die vielfältigen Techniken des Filzhandwerks erlernen kann.


Nun, Zwerge habe ich dort zwar noch keine gesehen und es sind auch etwas mehr als nur sieben Berge, die zwischen der Deutschschweiz und dem italienischen Teil von Graubünden liegen, wo sich das Centro Humanità befindet, aber der Rest ist kein Märchen.
In meiner akuten Familienphase habe ich mir dort ab und zu ein paar Tage Auszeit gegönnt. Neues lernen, kulinarisch verwöhnt werden, zusammen mit anderen Gleichgesinnten eine gute Zeit haben, das ist das, was ich mir in meinen Ferien wünsche und das ist das, was man im Humanità erwarten darf.
Nun gibt es dort noch ein paar freie Plätze im Kursen der Filzblumenkünstlerin Barbara Westerath  und bei der japanischen Filzkünstlerin Rutsuko Satoka. Ganz Kurzentschlossene können vom 28. bis 30.März an einem Gratiskurs teilnehmen. Es wird für die Filzkunstarena ein alter, müder (Filz)Esel in eine jungen, feurigen Drachen verwandelt. Das wäre doch eine gute Gelegenheit, das Humanità kennen zu lernen.
Genaue Infos zu den Kursen findet man hier.

Kommentare:

  1. die sind aber allerliebst ....


    liebe Grüße Marlen

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die Links und für das schöne Zwergenbild. Sie sind toll.
    Liebe Grüße,
    Ilal

    AntwortenLöschen
  3. hiho hiho, jetzt sind wir wieder froh:)

    AntwortenLöschen
  4. Die sind ja Herz aller liebst:-)

    AntwortenLöschen
  5. Ja diese Oase kann ich auch nur wärmstens empfehlen.

    AntwortenLöschen