Ein poetisches Bilderbuch zum Träumen, Lächeln, Nachdenken und Freuen


Mittwoch, 14. März 2012

Lady in black


Das Carmen-Kleid von letzter Woche ist bequem und passt vom Stil her sehr gut zu meinen Erwachsenengeschichten und darum habe ich es mir in Schwarz, der Berufskleidungsfarbe der Puppenspieler, noch einmal genäht. Heute am MMM darf es ausnahmweise mal ans Tageslicht.

Hier haben alle anderen MMMs ihren Auftritt bei Cat.

Kommentare:

  1. Ich weiß ja, dass du es eigentlich bunter magst, aber ich finde diesen Look mit den Schnürstiefeln und deinem Silberhaar auch wunderschön.
    Du inszenierst deine Fotos immer so schön für uns - es macht stets Spaß bei dir nachzuschauen. (Und den Tipp: "Sieh immer zu, dass du irgendwo auf dem Foto einen kleinen roten Farbkleks hast!" scheinst du ja auch zu kennen *grins*)

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde auch, dass dir schwarz ausgezeichnet steht! Gefällt mir richtig gut. Vielleicht darf das Kleid ja öfters mal ans Tageslicht...
    Liebe Grüsse,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde schwarz schon schön, aber ich finde es schade, dass so viele Menschen, gerade auch in Zürich, immer nur dunkel herum laufen. Ich finde, das Stadtbild wäre fröhlicher, wenn mehr Menschen bunt wären.
      Es gibt da eine Regel, dass man Bühnenkleider nicht im Alltag anziehen soll. Hat aber wohl etwas mit Aberglauben zu tun, so genau weiss ich es nicht.

      Löschen
  3. Es steht Dir gut und passt wunderbar ans Tageslicht.
    liebe Grüsse, heute tatsächlich mit Sonnenstrahlen
    Elisabeth
    ... die gestern mit einer wunderschönen Fledermaus eine Geschichte erfunden hat um einen kleinen Jungen die Angst vorm Blutabnehmen "wegzuerzählen" ja, es hat geholfen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist sehr schön, dass das jetzt klappt mit dem Blutabnehmen!

      Löschen
    2. All thumbs up - inklusive grosse Zehen!!!!

      An DEN Trick haette ich in meinem frueheren Beruf denken muessen!!!
      (war 'Niedere-STufen-medizinisch' angehaucht)

      Löschen
  4. Ganz ungewohntes Bild von dir aber steht dir wirklich gut. Es ist eine ganz andere Seite an dir, ich kann mir das Schwarz auch gut mit einem bunten Shirt oder/und einer bunten Kette auch wunderbar vorstellen.
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Mir gefällt das Kleid in schwarz, du hattest es doch auch in weiss genäht?! ach..die Schnittmuster, ich kann mich einfach nicht entscheiden, die Kleider im Empire-Stil gefallen mir gut, und dann mag ich auch diese Hüftgürtel, ich kann mir vorstellen, dass die auch recht einfach zu nähen sind. Ja und dann kommt ja noch die Stoffwahl, und das find ich fast noch schwieriger:(. Alles in allem eine zeitraubende Beschäftigung;)...aber der Gedanke an ein eigengenähtes Sommerkleid lässt mich nicht los!
    sei ganz lieb gegrüßt
    Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Kleidung der Puppenspieler... darüber macht man sich als "Nicht-Puppenspieler" gar nicht so recht Gedanken. Irgendwie schade, denn das Outfit sieht zwar ein wenig düster aus, aber andererseits schlicht und schick... ( passt leider ein wenig zu dem Busunglück der Kinder heute in der Schweiz ).
    Die Puppe finde ich toll. Diese zeigst Du viel zu wenig. Ich finde, sie sind etwas ganz besonderes. So gerne schaue ich mal in Dein Archiv und stöbere nach diesen Theaterpuppen. Sie sind so einmalig!
    Liebe Grüße Tinki...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt wo du es sagst, fällt mir das auch auf mit deiner Assoziation. Es ist so traurig.

      Löschen
  7. Hmmm, ich kann mich mit diesem Kleiderschnitt leider noch immer nicht anfreunden - sorry.

    Was die Farbe Schwarz angeht, so stimme ich Dir aber voll zu: zuuuviel davon unterwegs!

    Liebe Gruesse,
    Gerlinde

    PS: Busunglueck? Ooooh pfui!

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe wirklich geglaubt, dass es da einen Zusammenhang gibt, denn Allerleirauh in Schwarz? Daran konnte ich mich nicht erinnern... und dann noch die Puppe auf dem Foto...
    Da kann man mal sehen, wie allgegenwärtig die Farbe Schwarz heute ist: Sie hat ihre ursprüngliche Bedeutung verloren und wenn man sich mal daran erinnert, ist man gleich auf dem Holzweg.
    Ich habe Dich übrigens lieber in Farbe.
    Greets,
    Liese

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, habe bei Dir ueber die Aktualitaet und den bedauerlichen Ausgang dieses Busungluecks
      gelesen.
      Ich muss aber gestehen, dass mir die Strassen und deren Instandhaltungs-Stand der Schweiz immer imponieren. Ein gaengiger Boes-Satz von mir hier bezueglich der mitunter wirklich krass schleissigen Strassenbauweise ist " wenn die Schweizer so miserabel Strassen bauen wuerden wie wir hier in Australien, waeren die schon laengst bis nach Australien per Erdrutsch gelangt!"
      Dies jetzt einmal unabhaengig davon was der eigentliche Anlass zu dem Unglueck eigentlich war - Moeglichkeiten gibt's ja leider sooo viele, dass man manchmal erstaunt (und?) froh sein kann, lebend wieder heimzukommen.
      Ich kenn' da auch eine Geschichte, wo die Mutter dem auswanderndem Kind ein "Nein" entgegenstellte, weil zuuuu gefaehrlich. Selbiges Kind forderte von der Mutter im Gegenzug NIE wieder Auto zu fahren, weil selbiges noch gefaehrlicher sei!

      Liebe Gruesse,
      Gerlinde

      Löschen
    2. Liese, vielleicht ist es ja das Unterbewusstsein, das uns manchmal leitet. Ich hatte von dem Unfall gelesen, bevor ich das Foto gemacht habe.

      Löschen
  9. Ja - traurige Assoziation, jetzt kann ich gar nicht mehr objektiv sagen ob Du mir in schwarz gefällst.
    Probier es so: bin bei Dir bunt gewöhnt, also wenn Du schwarz am Tag trägst, stimmt irgendwas nicht.
    Stehen täte es Dir schon. Zieh einfach weiter die Farben an, auf die Du am Morgen Lust hast.
    (Ich mach es so, aber es kommt halt immer düster dabei raus...)
    Gruss LiLo

    AntwortenLöschen
  10. hm...als ich oben geschrieben hatte, dass ich dich schön in dem schwarzen Kleid finde, habe ich garnicht darüber nachgedacht, was bei euch passiert war, sorry. Es gibt ja aber auch Länder in denen man weiss als Zeichen der Trauer trägt.
    lg
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. LiLo,warum greifst du denn immer zu den dunklen Farben?
      Susanne, mir war es ja selber nicht bewusst, bis Tinki das geschrieben hat.

      Löschen
    2. @ Susanne

      Jaaaa und das sind dann die 'inter-cultural' Mist-Verstaendnisse wenn man urploetzlichin einem anderen Land seine eigenen Gepflogenheiten anwendet (Probatum est!)
      Aber als nettesten Anlass finde ich hierzu dann immer: Hochzeiten !!!

      Liebe Gruesse,
      Gerlinde
      (jetzt auch updated; Mensch das tut wirklich noch im letzten Knoechelchen weh!)

      Löschen
  11. @ Lilo

    Weiss nicht was Du hast - DU bist mit Deinen Farben ja noch 'zivil'.
    Allerleirauh und/oder Gerlinde bist Du allerdings nicht - aber auch davon braucht man nicht die ganze Welt voll, oder ? ;-) :-D
    'Deine Farben' wirken halt mehr elegant und Du hast auch einmal irgendwann irgendwo kommentiert,
    dass dies auch eher Deiner Umgebung angepasst ist, in welcher ihr mit Eu'rem Geschaeft (plus damit verbundenem Ehren-Kodex) als eine Art Vorbild gesehen werdet!
    Da waere es dann mit 'Rautierchens' und meiner Buntheit vielleicht viiiel zu langwierig zu beweisen, dass man trotzdem bodenstaendig, zuverlaessig, solide, glaubwuerdig usw. ist/arbeitet.
    Liese hat da ja beim dieswoechigen MMM eigentlich sehr gut auch die Beweggruende fuer ihre Farbwahl beschrieben - vor allem auch die 'Erwartungshaltung' bezueglich rot.
    Mir ist einfach in generell viiiiel zu viel lanweilig wenn auch elegantes Schwarz unterwegs - auch wenn ich selber auch absolut nicht ohne auskomme!

    Liebe Gruesse,
    Gerlinde






    Liebe Gruesse,
    Gerlinde


    (Sorry 'Rauhtierchen'; Du verstehst, es geht dabei auch hier um Langeweile, wenn aaaalles gleich ist/ausschaut)

    AntwortenLöschen
  12. Ihr Blog ist herrlich. Ich liebte seine Arbeit.
    Küsse aus Brasilien

    AntwortenLöschen