Samstag, 20. Dezember 2008

Und Frieden auf Erden...


Das kam heute mit der Post.
Die Vorstellung mein Sohn müsste wirklich in den Krieg ziehen - UNVORSTELLBAR
Bittere, traurige Realität in anderen Ländern.

Kommentare:

  1. Vor diesem Brief graut mir heute auch schon. Kaum vorstellbar, dass mein Kleiner (12) auch mal einrücken muss. Heute haben wir begonnen, auf die Gymiprüfung zu lernen, ich finde das schon schlimm genug. Zum Glück ist unsere Grosse ein Mädchen.
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Ich versteh dich! Zu wissen, dass das eigene Kind lernen soll, mit einer Waffe rumzumachen...mit dem Ziel, auf andere zu schießen - schrecklich und nicht das, was um diese Jahreszeit im Briefkasten auftauchen sollte, falls überhaupt je. Gibt es in der Schweiz denn Wehrersatzdienst?

    Lieben Dank für deinen Link! Das sieht wirklich toll aus! Wenn auch ehrlich gesagt nicht so seelenvoll wie deine Sachen...Aber vielleicht gibt es da tatsächlich mal eine Möglichkeit für mich!
    Ganz liebe Grüße aus dem Mekka der Wehrdienstverweigerer (zu Zeiten der Mauer kamen viele nach Westberlin, weil sie dort nicht eingezogen werden konnten, unter anderem ein Großteil der Professoren, bei denen ich studiert habe)von Catherine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Catherine
    Doch es gibt Ersatzdienst, aber mein, zugegeben frommer, Wunsch wäre es, dass kein Kind lernen müsst mit der Waffe umzugehen. Aber das wird die Menschheit nicht mehr erleben.
    Mit dem Filzen ist es wie mit allem, das Wissen wie ist wichtig, was man daraus macht, ist dann der eigene Stil. Diese Frau scheint ihr Handwerk zu können.
    Liebe Grüsse aus der neutralen Schweiz, Allerleirauh

    AntwortenLöschen
  4. Orommen Wunsch teile ich voll uns ganz! Und ich versuche auch ein bisschen mitzuhelfen, dass es auf dieser Welt doch noch gelingt. Ich glaub da schon dran. Vielleicht nicht in meinem Leben, aber eines Tages.
    Wünsche dir einen schönen dritten Advent!

    AntwortenLöschen
  5. ...ja, ein ganz schrecklicher gedanke für jede mutter, kanonenfutter für politiker und ihre machtspiele....das macht mich so wütend und betroffen!!!

    viele grüße
    sabine

    AntwortenLöschen
  6. So ein Brief ist ja wie ein Schlag in den Magen. Furchtbar.

    viele Grüße, Lucy

    AntwortenLöschen