Montag, 15. Dezember 2008

Zählen oder nicht zählen - das ist hier die Frage


Bereits zu Herodes Zeiten wurde das Volk aufgefordert sich zählen zu lassen.
Zählen hat Tradition, auf die Menge kommt es an, mehr Geld, mehr Spass, mehr Freunde, mehr Anerkennung, diese Liste liesse sich wohl endlos weiterführen.
Fast jeder Blog hat auch einen Zähler, meiner (noch) nicht. Da ist bei mir auf der einen Seite die Neugier, ob mein Blog auch gelesen wird, ein Art Bestättigung, ob das eigen Tun auch irgendwo ankommt. Ist ein hoher Zählerstand aber wirklich aussagekräftig, sind da nicht unzählig Zapper dabei, die kurz mal reinschauen und auf nimmer mehr gesehen werden. Genauso kann ein Blog mit tiefem Zählerstand wenige aber treu, interessierte LeserInnen haben, die sich auf jede Post freuen und auch immer mal wieder Kommentare und Gedanken hinterlassen.
Mich würde interessieren, was euch euer Zähler bedeutet?

Kommentare:

  1. Hallo,
    ich bin gerade mal bei dir vorbeigezappt. Aber ich denke, ich werde immer mal wieder vorbeikommen. Ist schön hier.
    Ich habe einen Counter installiert, weil ich einfach zu neugierig war, ob ich mehr als drei Leser habe. Klar, sind die treuen mir am wichtigsten. Und die erkennt man meistens an den Kommentaren, aber wenn einer nur mal kurz auf der Durchreise ist, dann entscheidet es sich, ob er wieder kommt, weil es ihn angesprochen hat, oder ob er wegbleibt, weil es nicht so sein Ding ist. Ich handhabe es genauso. Ich stöbere durch so viele Blogs, sehr vieles ist wunderschön, aber es gibt auch welche, wo ich nicht so heimisch werde, weil die Interessen etwas auseinander gehen.
    Und rein zeitlich schaffe ich es nicht bei Hunderten von Blogs eine treue Leserin zu sein. Aber halte du es doch wie dein Herz dir sagt. Ich sehe, dass du viele Kommentare bekommst, also ist doch alles in Butter.
    Puhh, das war aber jetzt viel. Ich hoffe, ich habe dich nicht überstrapaziert. Ich bin halt ne Quasselstrippe.
    Einen schönen Tag dir und liebe Grüße - Janet

    AntwortenLöschen
  2. Mein Blog hat keinen Zähler. Es ist mir auch nicht wichtig zu wissen wieviele Leser oder Besucher ich habe.
    Ich freue mich über jeden einzelnen lieben Kommentar ,Gedanke und Besucher.

    lieber Gruss
    Bettina

    AntwortenLöschen
  3. Seit ich dich gefunden habe, lese ich regelmässig deine Einträge mit viel Freude.
    Manchmal habe ich Zeit und Lust einen Kommentar bei dir zu hinterlassen und manchmal lese ich halt nur "still". Zappen liegt mir nicht.
    Warum ich einen Counter habe?
    Ich habe ihn mal aus reiner Neugierde installiert, um zu sehen wie viele Leserinnen ich habe. Jetzt ist er da und bleibt. Wer meine treuen Leserinnen sind ist klar ersichtlich und ich freue mich sehr daran.
    Sie sind mir viel wichtiger als die Zahlen auf dem Counter.
    Nun bin ich gespannt, ob du dich für einen Zähler entscheidest oder doch nicht;-)
    Einen guten Wochenstart wünscht dir, Cécile

    AntwortenLöschen
  4. das ist eine interessante frage!
    mein counter dient eigentlich nur meiner neugier :o))
    das was das bloggen letztendlich kommunikativ und liebevoll macht, sind die kommentare die hinterlassen werden, und die man bei anderen hinterlässt.
    ich finde, jeder neue kommentar ist wie ein kleines geschenk...
    gglg
    alex
    p.s.: die auch gespannt auf deine entscheidung ist

    AntwortenLöschen
  5. Hallo!
    Meinen Counter habe ich vor einiger Zeit aus reiner Neugier eingebaut. Zuerst sehr dominant ganz oben im Blog. Inzwischen ist er nach unten gerutscht ... genau so auch die Bedeutung für mich. Ab und an schaue ich mal wie hoch er inzwischen ist und erfreue mich am Stand. Aber wichtig ist er nicht mehr!
    Man bloggt ja doch für sich selbst und nicht für andere. Obwohl ich mich selbstverständlich über jeden Besuch und Kommentar freue *smile*
    Auch ich bin gespannt auf deine Entscheidung ...
    Liebi Grüess - ZiZi

    AntwortenLöschen
  6. hallo,
    habe keinen eigenen blog- also auch keinen zähler, aber lese seit einiger zeit gerne in deinem blog...und da ich noch nie was geschrieben habe- sollst du nun heute erfahren- auch ohne zähler...daß ich immer wieder gerne auf deine seite komme....
    schön deine seite....
    viele liebe grüße
    sabine aus Bonn

    AntwortenLöschen
  7. hi,
    ich habe auch lange keinen zähler auf meinem blog gehabt: einerseits war ich anfangs zu ungeschickt und hab das nicht so recht hinbekommen, andererseits wollte ich auch nicht so recht zeit hinein investieren, einen zu installieren. eigentlich finde ich einen kommentar wichtiger als 1000 besucher, die nur mal so vorbeischauen. dann hat mich ein bekannter gebeten, mir zu sagen, wieviele leute von seiner homepage auf meinen blog kommen... und deshalb hab ich einen zähler installiert und ... natürlich anfangs dauernd geglotzt wieviele? wielange?.... hat dann aber nachgelassen. am lustigsten finde ich noch zu sehen, mit welchen suchbegriffen die leute bei mir landen...
    liebe grüsse, stefanie.

    AntwortenLöschen
  8. ich hab schon öfters versucht dieses ding bei mir zu instalieren,aus neugier wo meine seite in welche ecke der erde darin gelesen,gestöbert und geschaut wird...aberes scheitert am technischen verständnis...die neugier bleibt...aber man/frau muß auch nicht alles wissen...es sind die kommentare die zählen,auch deine!!
    liebe grüsse
    stella

    AntwortenLöschen
  9. Ich war am Anfang einfach neugierig ob ich überhaupt Leser habe.Der Zähler ist nun weiter nach unten gewandert und nicht mehr so wichtig. Ab und an schau ich immer noch gerne nach.Besonders dir Suchbegriffe haben es mir dabei angetan.Am wichtigsten sind mir aber die Kommentare.
    L.G.
    helga

    AntwortenLöschen
  10. Eine schwierige Frage wirfts Du da auf - denn sie trifft eigentlich in den Kern des "Warum bloggt man?"
    Wird Erfolg in Zahlen gemessen und was heißt bei einem Blog eigentlich Erfolg?
    Ich freue mich, wenn ich sehe, dass jemand längere Zeit in meinem Blog gestöbert hat. Das heißt ja, dass jemand das, was ich so mache immerhin so interessant findet, dass er auch ältere Posts liest. Andererseits freue ich mich über all jene, die alle paar Tage (oder im Augenblick täglich, um ein Türchen zu öffnen) vorbeikommen.
    Ach, es ist eine schwere Frage, auf die es keine gute Antwort gibt.
    Wir sind halt irgendwie gewohnt, Erfolg in Zahlen abzulesen, doch das muss nicht immer stimmen.
    So, das war jetzt mal wieder recht verworren, aber bei so schwierigen Fragen, auf die es keine eindeutige Antwort gibt, kann man nicht so klar antworten.
    Ausprobieren kann man es ja, nur darf man sich nicht von dem Counter abhängig machen.

    Liebe Grüße
    Herr M

    AntwortenLöschen
  11. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  12. Ja, eine interessante Frage, wie Herr M. gerade sagte, hängt sie auch damit zusammen, warum man eigentlich bloggt. Wirklich nur für sich selbst? Konkreter: Würde ich weiter bloggen, wenn keiner mein Zeug lesen wollte? Sind viele Besucher für mich wichtig, bin ich dann erfolgreich? Ist das hier auch schon wieder ein Wettbewerb?
    Für mich habe ich eine "sowohl-als-auch"-Antwort gefunden: Ich habe einen Zähler, aber so, dass man ihn nicht sehen kann, und ich finde es manchmal sehr interessant, woher die Leser kommen, was sie gesucht haben. Für mich persönlich sind aber die Kommentare auch viel wichtiger, weil ich dadurch sehe, dass ich nicht nur vor mich hin monologisiere. Weil man (ich) in einen Dialog treten möchte, wenn man bloggt (daher finde ich Blogs, in denen nie auf Kommentare geantwortet wird, auch etwas seltsam). Andererseits dient das Blog auch als Gedächtnisstütze für mich, was ich so gemacht habe, was die Schwierigkeiten bei Schnitten waren usw. Das ist in erster Linie für mich, also auch ohne Leser denkbar.

    liebe Grüße,
    Lucy

    AntwortenLöschen
  13. Ja, die Sache mit den Besuchern - bzw. den Besucherzahlen...

    Ich schaue schon in meine Statistik rein. Es interessiert mich und ich glaube das tut jeder, der einen BLog hat - BLoggen heißt an die Öffentlichkeit gehen - und das hat ja einen Hintergrund oder besser ein Ziel: man möchte gelesen werden.

    Einerseits...

    Andererseits bin ich jemand, für die der persönliche Kontakt am meisten zählt und wenn man sich im Netz sympatisch ist, folgen meist Emails, denn so gar alles postet man ja beileibe nicht! Ganz im Gegenteil. Ich habe auch schon Mloggerfreundinnen persönlich getroffen - zweimal - und es war sehr unterschiedlich.

    Ich hoffe, dass du weiterhin gerne deine Einträge postest, denn ich komm gerne hierher! - vor allem wenn du zum Tee bittest!!!

    liebe Grüße von ELlen

    AntwortenLöschen
  14. du bittest zum tee.
    vielleicht möchtest du wissen, wieviel wasser du aufsetzten musst?

    ein zähler ist, ab und zu, von vorteil. für die eigene neugier. wer kommt wann woher.

    die frage ist: weshalb bloggst du. und für wen.

    für uns. die wir hier - so gerne - lesen. weil du uns etwas zu sagen und zu zeigen hast. AUßERGEWÖHNLICHES.

    und: für dich. weil deine bilder und worte DIR DEINE ENTWICKLUNG zeigen.

    und die spiegelung hier gibt dir die möglichkeit. beides zu vereinbaren.

    und der blog geht ja weit über das für alle sichtbare hinaus. in e-mails, persönlichen treffen, briefen, telefonaten.

    und das: kann man nicht "zählen"...

    trotzdem. zählen ist menschlich. weil: fassbar.

    also: zählen oder nicht. ist keine gretchen frage. dein eigenes gefühl wird dir zeigen, dass du darfst, wonach dir ist. und dich nicht rechtfertigen musst.

    rike.

    AntwortenLöschen
  15. ich oute mich....ich lasse zählen! klar....ich bin neugierig....aber nicht abhängig von den klicks auf meine seite. ;o)
    wobei der zähler mir auch manchmal bewußt macht, dass man auch aufpassen muß, was man schreibt. ich erwähnte mal ein gerät der apfelfirma und mein counter schnellte in astronomische höhen! probiere es mal aus! ;o)

    lg, lina

    AntwortenLöschen
  16. Hallo,ich lese auch sehr gerne bei dir und schreibe auch nur manchmal einen Kommentar.Das ist aber Zeitbedingt!!Ich bin erst seit kurzem dabei und ich entdecke jeden Tag neue wunderbare Blog.Wenn ich jeden Tag bei jedem einen Kommentar hinterlassen würde müßte ich morgens schon anfangen,lach.Meinen Zähler hab ich auch nur aus Neugier installiert,ich wollte einfach mal sehen ob überhaupt wer schaut.
    GLG Vera

    AntwortenLöschen
  17. Rike hat das sehr schön beschrieben, die Sachte mit dem Blog.
    Mein Zähler ist mir schon wichtig, weil ich mich freue, wenn ich Gäste habe - in Echt und im Netz.
    Nach einiger Zeit kann man auch ungefähr erkennen, wieviele "Stammleser" man hat.
    Aber die Kommentare kann das alles natürlich nicht ersetzen!
    Liebe Grüße
    Bernadette

    AntwortenLöschen
  18. zur bedeutung des zählers kann ich nicht viel sagen, darüber habe ich noch nicht tiefenpsychologisch nachgedacht...

    aber auf die liste der zahlen kann ich schreiben...

    mehr männer mit gefühl, verständnis, mit der fähigkeit zuzuhören...und zur richtigen zeit das richtige zu sagen und zu tun...männer, denen ihre kinder wichtig sind und die sich freuen auf jede freie minute mit ihnen statt nur sich selbst zu sehen und den eigenen vorteil

    das MUSS es doch geben...

    :O(

    AntwortenLöschen
  19. Meinen Zähler habe ich, um ein bisschen kontrollieren zu können, wie öffentlich mein Blog so st. Wenn ich überlege, wer von meinen realen Freunden mitliest, wer kommentiert, sind die Klicks noch nicht aufgelöst. Und wenn so viele Unbekannte mitlesen, schreib ich doch weniger privates sondern fast nur übers nähen und verwandtes. Ich bin eher offen und das ist eine ganz gute Bremse für mich. Wüden z.B. nur 30 bekannte Menschen mitlesen, käme ich schon eher ins plaudern. Aber im Internet bleibt ja alles stehen und das ist mir einfach zu öffentlich. Also lass ich ein bisschen mitzählen.
    Liebe Grüße und vielen Dank für die tolle Geschichte von Glanz und Gloria! Catherine

    AntwortenLöschen