Donnerstag, 6. Januar 2011

Hasenherz trinkt Tee


Manchmal in der Nacht läuft man durch Strassen und erhascht durch einen offen Vorhang einen Blick in ein anderes Leben. Blogs zu lesen ist für mich ähnlich, man schaut von aussen auf einen Menschen und sein Tun.
Manchmal hat man des Glück, diesen Menschen auch im realen Leben zu treffen. Bei Juliane war das so. Nun hat sie ihren Blog geschlossen und will das Puppenmachen ganz aufgeben. Viele Gedanken sind mir durch den Kopf gegangen, seit ich das gelesen habe.
Ihre Geschichte ist eine wahre Erfolgsstory, von aussen betrachtet. Ihre Puppen sind bezaubernd und haben die Herzen vieler Menschen im Sturm erobert. Sie selber ist eine sehr begabte Frau mit einer ganz besonderen Ausstrahlung. Ein Mensch, wie es nicht viele gibt.
Erfolg im Leben wünschen sich viele Menschen, ich schliesse mich da gar nicht aus.
Ich bin nirgends wirklich erfolgreich, mag sein, weil es in meinem Leben zu viele Dinge gibt, die ich gerne mache. Entscheidungen zu treffen fällt mir schwer, lieber warte ich ab und trinke eine Tasse Tee.
Bewundern tue ich Menschen, die mutig durch das Leben gehen, die konsequent sein können.
Auch wenn diese Konsequenz letztendlich bedeutet, dass einen wunderschönen Blog nicht mehr da ist, was ja im Grunde sehr traurig ist, weil etwas Schönes verloren geht.
Ich selber habe mich wohl damit abzufinden ein Hasenherz mein eigen zu nennen, das unentschlossen von Rübe zu Rübe hüpft.
Aber nicht jeder kann wohl das Herz einer Löwin besitzen und vielleicht ist das auch gut so.
Und was man aus dieser Geschicht auch noch lernen kann ist, dass Erfolg im Leben nicht alles ist.
Aber was im Leben wirklich wichtig ist, dass ist wieder eine ganz andere Geschichte.

Kommentare:

  1. hast du gut geschrieben...meine geschichte hat sich auch vor ca 5 jahren begonnen zu verändern und mir sind heute meine waldgänge viiiiiel wichtiger als vieles andere....die natur jeden tag erleben und das einfache leben geniessen....
    liebs grüessli lee-ann

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Allerleirauh,
    schau mal unter:

    http://www.fasertausch2011.blogspot.com/

    Vielleicht ist das ja etwas für dich?

    Sei lieb gegrüßt und Guts Nächtle!
    Herzlichst
    tüftelchen

    AntwortenLöschen
  3. Das ist wirklich ganz schön geschrieben...meine Geschichte beginnt sich ab heute zu verändern...um quasi 180 Grad....ich bin gespannt was mir mein Leben nun bringt und ich bin so unendlich froh dass ich Euch alle im Blog gefunden habe denn dank Euch allen habe ich das Nähen entdeckt und festgestellt dass ich dabei total abtauchen kann und kreativ sein kann und das dabei auch ein Endprodukt entsteht die keine Sisiphus Arbeit ist. Auch ich tanke wie Lee-Ann in der Natur auf und habe Freude am einfachen, kleinen....ich brauche keinen Supererfolg bin glücklich wenn ich liebe Menschen um mich habe die mit mir ab kleinen Dingen lachen können und mich tragen wenn ich nicht mehr weiter weiss.
    GllG
    Hanni

    AntwortenLöschen
  4. Ein winzig kleiner Hase war mein allererstes Tier, um das ich mich kümmern durfte...er hüpfte von Rübe zu Salat und wieder zurück...konnte sich nie entscheiden was er mehr mochte...und ich hatte ihn, eben wegen seines Hasenherzens, in mein Herz geschlossen.
    Und manchmal konnte ich fühlen, dass er auch ein Löwenherz hatte, dann wenn es ihm darum ging etwas zu verteidigen was ihm ganz besonders wichtig war!
    lieben Gruss von einer auch eher hasenherzigen
    Susanne:)

    AntwortenLöschen
  5. einfach ein herzliches dankeschön für deine schöne Worte, die tun mir gut... ein ganz schöner tag wünscht dir tanja

    AntwortenLöschen
  6. danke für die schöne worte! lieber gruss, riet:)

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank, dass du Bescheid gesagt hast, ich hätte das gar nicht mitbekommen, weil ich nur noch hin und wieder dort vorbeigeschaut habe. Für mich ist das gar keine Frage von Mut. Eher von "Die Geister, die sie rief...". Sie hatte ja so eine Zauberwelt geschaffen und war sehr hilfsbereit und freigiebig - da gewöhnen die Leute sich dran, werden immer fordernder und irgendwann kann man die Ansprüche nicht mehr erfüllen, der Spaß geht verloren. Wahrscheinlich hat sie den Blog aber auch weggenommen, um den Medien im Moment kein Futter zu geben. Das kann ich gut verstehen.

    AntwortenLöschen
  8. Lee-Ann, Hanni, manchmal zwingt uns das Leben dazu andere Wege zu gehen und oftmals ist das wohl auch gut so.
    Susanne, ja auch Hasen können und müssen manchmal kämpfen, auch wenn es schwer fällt.
    Suschna, was wohl wirklich zu dieser Entscheidung geführt hat, darüber kann man nur spekulieren, wahrscheinlich ist es die Summe aus vielem. Ich finde etwas loszulassen bracht schon Mut. Schliesslich ist ja auch ein Einkommen, Bestätigung, Wertschätzung damit verbunden.
    Sei es wie es sei, solche Dinge bringen mich immer wieder zum Nachdenken über den eigenen Weg.
    An alle, eure Worte tun auch mir gut, Allerleirauh

    AntwortenLöschen
  9. ja, etwas komplett neu zu beginnen oder auch etwas abzugeben erfordert mut.
    ich habe ihn auch nicht. habe mich jahrelang zerissen zwischen angestelltenverhältnis in drei schichten und nebenberuflicher tätigkeit, krankem mann und hausbau...
    und irgendwann ging garnix mehr!
    jetzt ich habe gelernt, auf mich zu achten, vielleicht den einen oder anderen traum zu verwirklichen-wenn ich doch nur wüsste, was ich will.
    ich glaube, dieses jahr wird einige veränderungen bringen. so, wie es jetzt gerade ist, kann es für mich nicht weitergehen.
    nachdenkliche grüße

    katrin

    AntwortenLöschen
  10. Wissen, was man wirklich will, ist schwer, auch für mich. Da zu kommt dann noch, kann ich das auch was ich wirklich will?
    Da trinke ich doch lieber noch eine Tasse Tee, aber irgendwann hat man dann eine volle Blase und dann muss man sich auf den Weg machen.(o;
    Eine Antwort habe ich für mich auch (noch) nicht.
    Liebe Grüsse, Allerleirauh

    AntwortenLöschen
  11. Ach je - das hätte auch aus meiner Tinte entstehen können - doch leider kann ich nicht so schön schreiben! Hasenherz. Ach ich denke nicht, daß es so ist. Ich kenne dieses ausprobieren, herumtüfteln, mal dieses mal jenes. Und erfolgreich bedeutet Druck aushalten - Zeiten einhalten - Streß bewältigen und sich auch mit Kritik auseinandersetzen.Der Spaß am tun geht dabei oft verloren! Manchen ist dieser "Erfolgsdruck" einfach zu groß. Da kann ich nur sagen, daß es schön ist, wenn man sich zurückziehen kann, wenn man keine Lust mehr hat, Puppen zu nähen, wenn man die Möglichkeit hat, einfach aufzuhören, weil man vielleicht einfach mal seine Ruhe genießen möchte, oder etwas anderes probieren möchte, was in den Blog vielleicht nicht hineinpasst! Und nein - ich denke, Du bist "Dein Weg" und "Dein Ziel" anders gegangen und genau richtig so! Hasen sind wendig, findig , kuschelig, und können schnell laufen wie der Wind. Und sie brüllen nicht dauernd ( also keine Show ). Du hast doch alle Sicherheiten der Welt - oder nicht? Ein Zuhause , tolle Kinder - wundervolle Ideen, und keine Verpflichtung Geld verdienen zu müssen. Diese Voraussetzung hätten andere sehr gerne, die Erfolg haben müssen, damit sie ihr Brot schmieren können!
    Liebe Grüße Tinki

    AntwortenLöschen
  12. Tinki, vielen Dank für deinen Kommentar. Ja, ich muss mich nicht selber über Wasser halten, aber dadurch muss ich mich auch nicht wirklich anstrengen. Vielleicht käme ich ja weiter, wenn ich das müsste. Ausserdem nagt es auch an mir, dass ich es im Grunde nicht schaffe für mich selbst zu sorgen.
    Die JapanModelle passen mir alle ohne Änderung, was mich selber immer wieder erstaunt, so schlank bin ich nämlich nicht.
    Liebe Grüsse, Allerleirauh

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Allerleirauh,

    deine Puppe ist sehr schön geworden. Ich bedauere es, das Juliane diese Entscheidung getroffen hat. Bewundere sie aber auch gleichzeitig für diesen mutigen Schritt. Wünschen wir ihr alles, alles Liebe und Gute für ihre weiteren Schritte.
    Du solltest dein Licht nicht unter den Scheffel stellen. Alles was unter deinen Händen entsteht finde ich einfach wunderbar. Deine Puppen wie deine Kleider.

    LG
    Miliane aus dem Puppenkurs mit Juliane

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Miliane,
    ich danke dir für deine Worte.
    Ich denke ich bin gut im Machen, das ist auch das was mir Spass macht. Aber sich selber und das was man tut verkaufe, das kann ich nicht wirklich gut. Irgendwie hängt das aber zusammen, denn ich mag hier bei mir nicht Berge von Dingen die ich hergestellt habe anhäufen.
    Vielleicht ist es das, was ich unter Erfolg verstehe, dass man von dem Leben kann, was man tut.
    Liebe Grüsse, Allerleirauh

    AntwortenLöschen