Ein poetisches Bilderbuch zum Träumen, Lächeln, Nachdenken und Freuen


Donnerstag, 31. März 2011

Allerleirauhs Basteltipp


Man sollte ja nicht darauf vertrauen, dass man dereinst zu den Auserwählten gehört, die von den Ausserirtischen gerettet werden, darum empfiehlt es sich, schon mal mit dem Bau einer Rakete zu beginnen.

Dienstag, 29. März 2011

Die Arche Noah hat ausgedient



Erde an Raumschiff Enterprise, Spooky, beam uns hoch.

Montag, 28. März 2011

Nach uns die Sintflut

Dieser Spruch kommt mir in den letzten Tagen oft in den Sinn.
We are one world, singen wir gerne gefühlvoll mit und Japan ist Gott sein dank weit weg.
Wir leben unser Leben weiter, wie bisher, uns hat es ja nicht getroffen. Dass das so nicht stimmen kann, das verdrängen wir lieber.
Retromode, shappy chic, Zeichen einer Sehnsucht nach einer scheinbar besseren, vergangenen Zeit?
Wir dekorieren unsere Wohnung, spielen heile Welt im kleinen. Machen das Kreuz beim Wählen an der vemeintlich richtigen Stelle, geben unser Verantwortung ab und denken, die werden es schon richten.
Wie sehr wünsche ich meinen Kindern und den Kindern aller Nationen eine Welt mit gesunden Lebensgrundlagen. Aber so eine Welt, wird es nie mehr geben. Nur in Filz, hinter Glas. Diese Tatsache gilt es zu akzeptieren.
Ich filze bunt und sehe schwarz. Das Leben geht weiter...

Freitag, 25. März 2011

Zukunft


Bildinterpretationen haben wir früher in der Schule ab und an geschrieben. Sich in ein Bild vertiefen, dass habe ich immer gerne gemacht.
Dieses Foto, dass mir Bora ausgeliehen hat, zeigt ein Kind, dass eines meiner Spendengänschen in seinen Händen hält. Zart und liebevoll hält es das Tierchen. So als wolle es mit dieser Geste sagen: Ich halte dich, beschütze dich, ich habe dich lieb, mein kleines Gänschen.
Etwas friedvolles, hoffnungsvolles strahlt dieses Bild aus.
Unsere Zukunft, so wir den eine haben, sind Kinder, die einmal anders mit der Erde umgehen, als wir das tun. Achtsamer, liebevoller, bereit auch zu verzichten, um die Schöpfung zu schützen.

Heute habe ich einen Artikel gelesen, der den Titel trug: Was alle treffen kann, das betrifft uns alle. Vor  50 Jahren wurde schon gewarnt, aber wir alle wollen nicht hören, es lebt sich eben sehr bequem mit all unserem Luxus. Aber wir müssen umdenken, unseren Kindern zu liebe.
Wann, wenn nicht jetzt?

Ein kleiner erster Schritt hier.

Donnerstag, 24. März 2011

Mittwoch, 23. März 2011

Montag, 21. März 2011

Vier Gänschen-Viel Geld


Vier Gänschen werde ich auf die Reise schicken zu grosszügigen Spenderinnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ich danke euch von ganzem Herzen.
Es ist die Summe von 418.- Fr ( 327.- Euro) zusammen gekommen.

Freitag, 18. März 2011

Donnerstag, 17. März 2011

Spenden und Schweigen

Ich werde am Freitag an diesem Schweigetag mitmachen.


Gleichzeitig mit diesem Tag findet eine Spendenaktion statt.
Dieses 19cm breite und 17cm hohe Gänslein versteigere ich an den, der am Meisten dafür bietet. Das Porto wird von mir übernommen.


Bieten kann man bis Sonntag 24.00 Uhr über die Kommentarfunktion oder über puppentheater.ät.sunrise.ch.
Ich werde das Geld der Glückskette überweisen.

Dienstag, 15. März 2011

Montag, 14. März 2011

Stille



Ich habe Tschernobyl als junge Frau erlebt, das Gefühl der Angst, der Unsicherheit damals ist mir jetzt wieder präsent. Ich musste nun feststellen, dass meine Tochter von diesem Unfall nichts wusste, obwohl die Folgen heute immer noch zu spüren sind und das auch gar nicht so weit weg von uns.
Für mich hat das, was in Japan passiert, neben den vielen Toten der Naturgewalten, ein zweite Dimension, die des menschlichen Versagens. Ein Versagen an dem wir alle Mitschuld tragen, denn auch wir provitieren von den billigen Produkten aus dem asiatischen Raum. Die nur so billig sein können durch eben diese AKWs.
Ich kann im Moment nicht einfach so weiterbloggen, es fühlt sich für mich nicht richtig an, deshalb wird die Stille hier meine Zeichen meines Mitgefühls sein.

Taten statt Worte


Meine erste Demo habe ich als Kind mit meinen Brüdern und Eltern besucht, sie war gegen den Bau des Atomkraftwerks in Leibstadt. Viel genützt hat unser Nein nicht, das AKW ist schon lange am Netz.
In der Studienzeit war dann der Widerstand gegen Wackersdorf aktuell, dem mehr Erfolg beschieden war.
Gäbe es jetzt wieder Demos gegen AKWs, ich würde wieder auf die Strasse gehen.
Demonstrieren ist nicht jedermanns Sache, aber was jeder tun kann ist Strom sparen und Ökostrom beziehen.
Ein klares Zeichen um zu sagen:
HALLO, ICH WILL DIE ATOMINDUSTRIE MIT MEINEM GELD NICHT UNTERSTÜTZEN!

Sonntag, 13. März 2011

Fassungslos


 Die Menschheit zahlt einen hohen, einen grausam hohen Preis für billigen Atomstrom.

Samstag, 12. März 2011

Freitag, 11. März 2011

Skandal!

  
Hase bestellt Frau im Katalog!

Donnerstag, 10. März 2011

4 Freunde warten auf den Osterhasen


Während sich das Huhn Gedanken macht, wieviel Eier es wohl noch legen muss bis Ostern, hat sich der Hase in ein goldenes Kaninchen verliebt. Lamm und Gans fragen sich, wieviel Schokoladenhasen sie wohl fressen können, bevor ihnen schlecht wird. Das Lamm wettet auf vier Stück, die Gans ist etwas vosichter und tippt auf drei plus ein Hasenohr.

Mittwoch, 9. März 2011

Auch für Vegetarier



Mein erstes Osterlämmlein, gerade geboren lässt es sich von den Sonnenstrahlen das Fell trocknen.

Montag, 7. März 2011

Allerleirauhs Markttermine


Meine bisher besuchten Märkte waren in finanzieller Hinsicht nicht gerade von Erfolg gekrönt. Es ist aber schön zu sehen, wie meine Tierchen, den Betrachtern ein Lächeln ins Gesicht zaubern und deswegen habe ich vor, dieses Jahr auch weiterhin an Märkten teilzunehmen. Darum gibt es neu in der Sidebar immer aktuell meinen nächsten Termine zu sehen.

Sonntag, 6. März 2011

Kleine Veränderung


Ich habe mir eine leichte MMMF-Erschöpfung eingehandelt. Lucys Aktion wollte ich aber doch nutzen, um meine Strickjacke zu verbessern. Kleine Veränderunge habe bei mir nämlich die Angewohnheit ewig nicht erledigt zu werden. Nun, meine Jacke nervte mich, weil der Ausschnitt so gross war, dass sie mir immer über die Schultern rutschte.
Nun habe ich einfach bei der gehäkelten Randverzierung eine Satinband eingezogen.

Donnerstag, 3. März 2011

Trockener Humor


Fisch: Biber, was ist ein Keks unter einem Baum?
Biber: Keine Ahnung???
Fisch: Ein schattiges Plätzchen.

Zurzi Biber


 Inspiriert von Gabriela

Die Braunohrhasen...



...wünschen einen guten Tag.

Mittwoch, 2. März 2011

Allerleirauh Filzereien in Bad Zurzach

Meine bunten Osterfilzereien aus der letzten Post habe ich heute nach Bad Zurzach gebracht. In diesen schönen Laden, der Naturton heisst, warten sie nun auf KäuferInnen:


Diese Perlen stammen von einer Bloggerin, die scheinbar auch meinen Blog liest. Vielleicht meldest du dich mal, damit ich weiss, wer du bist.

Schau dich nicht um!



Der Fuchs geht um!